Wissen

Die "Pille für den Mann" Verhütet Mann bald mit einem Gel?

imago65785298h.jpg

Ein paar Jahre lang verhüten, danach Kinder: Das Vasalgel könnte auch für jüngere Männer sinnvoll sein.

(Foto: imago/Westend61)

Seit Jahren forschen Experten nach einem männlichen Verhütungs-Pendant zur Pille. Ohne Erfolg. Jetzt steht der Durchbruch offenbar kurz bevor. Eine neue Verhütungsmethode könnte Kondom und Pille Konkurrenz machen.

Für die Frau gibt es eine stattliche Anzahl von Verhütungsoptionen. Einem Mann hingegen stellen sich nur wenige Alternativen, um die unerwünschten Nebenprodukte lustvoller Triebe zu verhindern: Da wäre der überhaupt nicht sichere Coitus interruptus, die halbwegs sicheren, dafür aber nicht bei jedermann beliebten Kondome oder die zuverlässigste aller Methoden: die Sterilisation. Und so bleibt Verhütung oftmals Frauensache.

Große Hoffnung setzen US-amerikanische Forscher deshalb auf eine Neuentwicklung für den Mann zur sicheren und langfristigen, aber reversiblen Verschließung der Samenleiter: dem Vasalgel. Dabei handelt es sich um ein Kunststoffgel, das in die Samenleiter injiziert wird und so den Spermien den Weg versperrt.

Jüngst wurde eine Studie veröffentlicht, die dem Vasalgel große Chancen einräumt. Getestet wurde die Auswirkung des Medikaments allerdings nicht an Männern, sondern an wolllüstigen männlichen Kaninchen. Elf von zwölf männlichen Kaninchen reagierten positiv auf das Produkt, ihr Sperma war nach der Vasalgel-Injektion unfruchtbar. Nur ein Kaninchen hatte eine kleine Anzahl von Spermien, bei allen anderen trat die empfängnisverhütende Wirkung 29 Tage nach Injektion ein und hielt während der 12-monatigen Studie zuverlässig an.

Sieben Kaninchen so fruchtbar wie zuvor

Auch die reversible Eigenschaft des Vasagels wurde erfolgreich getestet. Durch eine weitere "ausspülende Lösung", die ebenfalls per Spritze injiziert wurde, kamen die sieben der zwölf Hasen in kürzester Zeit zu ihrer Zeugungsfähigkeit zurück. Die Spermien passierten nach dem Ausspülen wieder ungehindert die Samenleiter.

Die Wissenschaftler der Universität in Michigan zeigten sich nach den Tests sehr optimistisch, dass sich die Ergebnisse auch auf den Mann übertragen lassen.

Bisher verlief die Suche nach der "Pille für den Mann" erfolglos: Viele der getesteten Mittel kippten den Hormonhaushalt des Mannes und führten zu starken Stimmungsschwankungen oder sogar bis zur Unfruchtbarkeit. Das Vasalgel soll diese Probleme nicht mit sich bringen, da das Medikament hormonfrei ist.

Nach dem erfolgreichen Hasen-Versuch wollen die Forscher die Wirkung von Vasagel noch in diesem Jahr an Männern testen, bereits 2018 soll es auf den Markt kommen. Bis dahin heißt es für alle Männer, die momentan keine Kinder möchten: Kondom überziehen oder die Frau nutzt die Pille, einen Verhütungsring oder die Hormonspirale.

Quelle: n-tv.de, dsi

Mehr zum Thema