Politik
Seit 2010 Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland: Aiman Mazyek.
Seit 2010 Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland: Aiman Mazyek.(Foto: picture alliance / dpa)

Interview mit Aiman Mazyek: "Terror kennt keine Religion"

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat sich zu den Anschlägen in Brüssel bekannt. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland sagt im Interview: "Die Religion spielt dabei keine Rolle." Die Terroristen wollten einen Spaltpilz in die Gesellschaft treiben.

n-tv: Der IS hat sich zu den Anschlägen in Brüssel bekannt - Terror im Namen des Islam. Wie gehen Sie damit um?

Aiman Mazyek: Nach den schrecklichen Anschlägen in Istanbul und Ankara erleben wir, dass die Terroristen nicht darauf schauen, wen sie in die Luft sprengen. Es sind unschuldige Menschen, die Religion spielt dabei keine Rolle. Terror kennt keine Religion, er kennt nur Hass und Zwietracht. Egal, ob in Paris, in Istanbul oder Brüssel - wir sollten alles dafür tun, dass dieser Spaltpilz nicht aufgeht.

Sie sagen, die Religion spiele keine Rolle. In der öffentlichen Wahrnehmung ist das anders. Viele Flüchtlinge machen sich Sorgen, nach solchen Anschlägen noch weniger willkommen zu sein in Europa. Was raten Sie ihnen?

Ich rate, dass wir diese Konnotation gar nicht erst zulassen. Wir müssen deutlich machen, dass wir als demokratische Gesellschaft zusammenstehen. Deutlich machen, dass wir solche Überschriften wie "Terror im Namen des Islam" nicht dulden. Im Islam sind solche Taten eine Todsünde und Gotteslästerung, trotzdem wird es immer wieder behauptet. Da muss man sich fragen, warum diese Nähe gesucht wird. Die Terroristen geht es doch nur darin, in der Gesellschaft Unruhe zu stiften.

Brauchen wir mehr Aufklärung, um Vorurteile gegen den Islam abzubauen?

Wir müssen vor allem darauf achten, dass wir nicht die Religion in den Mittelpunkt stellen. Es gibt Terroristen unterschiedlicher Couleur. Sie haben vor allem eines im Sinn: Sie wollen Hass in die Gesellschaft bringen. Wenn wir immer wieder die Begründung in der Religion suchen, machen wir letztendlich genau das, was die Terroristen wollen. Sie wollen, dass sich die Menschen, die nach Europa kommen, hier nicht angenommen fühlen. Wir dürften das deshalb nicht vermengen mit dem Thema Flüchtlinge oder Integration. Das passiert leider auch durch Rechtsextremisten, die versuchen, diesen Spaltpilz weiter voranzutreiben. Man muss sich doch nur anschauen, was im Netz gerade los ist. Das ist Wasser auf die Mühlen der Extremisten.

Mit Aiman Mazyek sprach Jasmin Junior

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen