Mittwoch, 25. September 2019Der Tag

mit Michael Bauer
22:24 Uhr

Das war Mittwoch, der 25. September 2019

Was haben Donald Trump und Wolodymyr Selenskyj am Telefon besprochen? Diese Frage hat heute das Weiße Haus beantwortet und ein Transkript des Gesprächs veröffentlicht. Es ging um den demokratischen Kandidaten Joe Biden, Angela Merkel und die EU. Eine Bombe ist mit der Veröffentlichung zwar nicht geplatzt, aber ganz sauber ist die Sache auch nicht.

imago93688582h.jpg

PowerCouple: Zeta-Jones und Douglas

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Den Geburtstagskindern Catherine Zeta-Jones und Michael Douglas wünschen wir zum Abschluss des Tages noch alles Gute. Ihnen wünsche ich eine ruhige Nacht! Der Tag kehrt morgen wieder zurück.

22:03 Uhr

Mitten im Dschungel: Längste Wasserrutsche der Welt vorgestellt

In Malaysia ist die längste Wasserrutsche der Welt vorgestellt worden. Besucher eines Vergnügungsparks können darauf 1111 Meter durch eine Dschungellandschaft mit exotischen Vögeln und Affen rauschen können. Bei der Präsentation am Mittwoch konnten die Veranstalter vom Escape-Park in Teluk Bahang einen Guinness-Rekord für die längste Wasserrutsche vorweisen, die mit Luftkissen genutzt werden kann.

68529873_2868048979876006_8670290406451183616_o.jpg

Die Wasserrutsche schlängelt sich durch eine Dschungellandschaft,

(Foto: Facebook/Escape Theme Park, Penang)

Der Einstieg in die Rutsche in Teluk Bahang erfolgt in 70 Meter Höhe. Um den Besuchern den mühsamen Aufstieg zu ersparen, wurde ein Sessellift errichtet. Die Rutschpartie dauert etwa vier Minuten. Die Rutsche wurde aus 488 Einzelteilen errichtet. Dabei stand Handarbeit im Vordergrund, um die natürliche Umgebung nicht mit dem Einsatz großer Maschinen zu beeinträchtigen.

21:34 Uhr

Trump: Pelosi wird von radikal Linken gesteuert

Die Demokraten sind US-Präsident Donald Trump ein Dorn im Auge.  Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, war da fast schon eine Ausnahme. Trump hatte meist warme Worte für sie übrig. Nach der Ankündigung konkreter Schritte für ein mögliches Amtsenthebungsverfahren hat sich das geändert. "Sie hat sich verrannt", sagte Trump. Pelosi werde dominiert von der radikalen Linken in der Demokratischen Partei.

Trump verneinte die Frage, ob er versucht habe, Pelosi bei einem Telefonat von der Einleitung von Ermittlungen für ein sogenanntes Impeachment gegen ihn abzubringen. Er habe bei dem Gespräch versucht, mit Pelosi über das Waffenrecht zu reden, sagte Trump. Das habe die Demokratin aber überhaupt nicht interessiert.

21:00 Uhr

Erste Kommissarin heuert bei "Alarm für Cobra 11" an

imago90717415h.jpg

Et voilà, Pia Stutzenstein.

(Foto: imago images / Future Image)

Keine Angst: Urgestein Erdogan Atalay, seit vielen Jahren das Gesicht der Serie, bleibt. Der neue Partner an seiner Seite wird erstmals eine Frau. Die gebürtige Aachenerin Pia Stutzenstein wird ab der 36. Staffel die Nachfolge von Daniel Roesner antreten, der als Kommissar Paul Renner nach vier Dienstjahren aus der Serie ausgeschieden war. "Cobra 11 kenne ich seit meiner Kindheit", sagte Stutzenstein laut einer RTL-Mitteilung. "Wir haben viele Jahre das "Buddy-Team" erzählt, nun ist der richtige Zeitpunkt für eine Partnerin, findet auch Atalay. Explosionen und coole Stunts sind natürlich zu erwarten.

20:44 Uhr

Johnson ruft Opposition zum Misstrauensvotum auf

d73b6a00d19f13e68988217dc0503f5a.jpg

Boris Johnson will durch Neuwahlen die Mehrheit im Parlament zurückerobern.

(Foto: REUTERS)

Gleich am ersten Sitzungstag nach Aufhebung der parlamentarischen Zwangspause im britischen Parlament versucht Premierminister Boris Johnson Neuwahlen einzuleiten. Dieses Mal soll die Opposition ein Misstrauensvotum gegen die Regierung starten. "Sie haben bis zum Ende der Sitzung heute Zeit, um einen Antrag einzureichen und wir können morgen eine Abstimmung haben", so der Regierungschef im Unterhaus.

Hinter dem Aufruf steckt erneut Raffinesse Johnsons.  Für ein Misstrauensvotum würde bereits eine einfache Mehrheit im Parlament ausreichen. Da Johnson selbst eine Wahl anstrebt, wäre eine relativ kleine Zahl an Oppositionsabgeordneten genug, um die Regierung zu Fall zu bringen. Bevor es zur Neuwahl kommt, hätte die Opposition jedoch einen Zeitraum von 14 Tagen, um eine alternative Regierung auf die Beine zu stellen. Johnson hofft darauf, dass das nicht gelingt.

19:54 Uhr

Biden bei Wählersympathien nicht mehr Nummer eins

imago93423193h.jpg

Joe Biden und Elizabeth Warren

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Der Favorit der Demokraten strauchelt. Die Senatorin Elizabeth Warren hat den Ex-Vize-Präsidenten Joe Biden in einer landesweiten Meinungsumfrage zur Präsidentschaftskandidatur überrundet. Laut einer Umfrage der Quinnipiac-Universität kam Warren unter den Anhängern der Demokratischen Partei auf 27 Prozent, Biden auf 25 Prozent. Biden habe seit März deutlich vor Warren gelegen, nun habe sie ihn überholt, resümierte der Politologe Tim Malloy. Es gebe inzwischen ein Bewerberfeld mit "zwei Kandidaten an der Spitze", die den Rest klar hinter sich ließen.

Bislang gab es nur Umfragen aus einzelnen Bundesstaaten, die auf einen Meinungsumschwung zu Gunsten von Warren hindeuteten. Eine neue Umfrage der "Los Angeles Times" für Kalifornien zeigte, dass Warren dort mit 29 zu 20 Prozent vor Biden liegt. Kalifornien entsendet die meisten Delegierten in das Wahlgremium. Drittplatzierter in den aktuellen Umfragen ist der Senator Bernie Sanders.

19:05 Uhr

Franzosen eröffnen Museum für Ekel-Essen

imago87968078h.jpg

Eine Spezialität aus Fernost: Chinesischer Mäusewein.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Die Franzosen haben ein Händchen fürs Essen, selbst wenn es auf den ersten Blick Ekel erregt. In der westfranzösischen Stadt Nantes ist heute die Wanderausstellung des "Disgusting Food Museum" eröffnet worden, die die Grenzen des Geschmacks auslotet.

  • Besucher mit einem starken Magen können dort bis zum 3. November Gerichte wie chinesischen Bullenpenis oder Schafsauge im Tomatensaft bewundern - und sogar daran riechen. Auch Mäusewein - Reiswein, in den Mäuse eingelegt werden - kann bestaunt werden.
  • "Was am Ekel fasziniert, ist, dass er kulturell bestimmt wird: Dinge, mit denen Sie aufgewachsen sind, werden Sie köstlich finden, während Sie etwas Fremdes, Verrücktes oder Andersartiges eher ekelhaft finden", erklärte der Kurator der Ausstellung, Samuel West. Anstelle einer Eintrittskarte erhalten die Besucher am Eingang eine Spucktüte.
18:34 Uhr

Deutscher Autoliebhaber verklagt US-Serienstar

imago60307803h.jpg

Ein Porsche Speedster Baujahr 1955 - Brian Austin Green verkaufte jüngst ein Auto des gleichen Typs.

(Foto: imago stock&people)

Brian Austin Green ist in Deutschland bekannt für seine Rolle in der Kultserie "Beverly Hills, 90210". Nun hat der 46-Jährige aber Ärger mit einem deutschen Autoliebhaber. Green hatte ihm seinen Porsche Speedster aus dem Jahr 1955 verkauft, und jetzt flattert dem Schauspieler eine Klage ins Haus, wie das US-Promiportal "TMZ" berichtet.

Demnach fühle der Deutsche sich von Megan Fox' Ehemann an der Nase herumgeführt und möchte seine 330.000 US-Dollar (rund 300.000 Euro) wiederhaben. Grund: Die deutschen Behörden verweigern ihm scheinbar die Anerkennung als historisches Fahrzeug. Das liege der Klageschrift zufolge daran, dass der Motor nicht authentisch und die Prüfmarke, die die Authentizität eigentlich bestätigen sollte, gefälscht sei.

18:07 Uhr

Tic Tac Toe planen Comeback

imago57388298h.jpg

Einfach frech - Tic Tac Toe

(Foto: imago stock&people)

"So richtig sch-sch-sch-sch-sch-sch-scheiße, ich find dich scheiße", schallerte es 1996 aus deutschen Radios. Der Hit der früheren Band Tic Tac Toe eroberte die Charts. 1997 kam es zur spektakulären Trennung der Bandmitglieder Jazzy, Ricky und Lee vor laufender Kamera.

2020 will die Gruppe auf die Bühne zurückkehren. Derzeit werde am Tourplan gearbeitet, sagte ein Sprecher des Tourveranstalters MPM Music. Ein genaues Datum für das Comeback steht nach Angaben von MPM noch nicht fest. Unklar sei auch noch, in welcher Besetzung die Band zurückkomme, sagte der Sprecher - ob also das Originaltrio wieder an Bord sei oder womöglich ein neues Mitglied die Band komplett mache.

*Datenschutz

 

17:30 Uhr

84-Jähriger bei Gartenhausabriss von Balken erschlagen

In Reichmannsdorf in Thüringen ist ein 84 Jahre alter Mann bei Abrissarbeiten an einem Gartenhaus ums Leben gekommen. Der Mann und sein 63 Jahre alter Schwiegersohn seien von einer aus ungeklärter Ursache herabstürzenden Balkenkonstruktion getroffen worden, teilte die Landespolizei in Saalfeld an der Saale mit.

Anwesende Familienangehörige konnten die beiden Männer bergen. Während der 63-Jährige nur leichte Verletzungen erlitt, starb sein Schwiegervater noch am Unglücksort an seinen Kopfverletzungen.

16:54 Uhr

Trump und Selenskyj lästern über Merkel und EU

Was so ein geheimes - und nun öffentliches - Telefonat zwischen Staatsoberhäuptern ans Tageslicht bringt: US-Präsident Donald Trump hat den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in einem Telefonat nicht nur darum gebeten, Untersuchungen gegen den Sohn von Ex-Vizepräsident Joe Biden fortzuführen, sondern auch über Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Europäische Union gelästert.

"Angela Merkel spricht über die Ukraine, tut aber nichts", sagte Trump zu Selenskyj. "Viele andere europäische Länder machen es genauso." Die USA seien "sehr, sehr gut" zu der Ukraine gewesen. Selenskyj stimmte Trumps Aussagen zu - und legte gegen die EU nach: "Sie machen nicht so viel für die Ukraine, wie sie sollten. "Rein logisch müsste die EU der größte Partner der Ukraine sein, aber "technisch gesehen sind die USA ein größerer Partner für uns als die Europäische Union".

Mehr dazu lesen Sie hier.
16:35 Uhr

Webseite verwandelt Wikipedia-Artikel in akademische Beiträge

imago93277248h.jpg

Schnell mal googeln ... und meist landet ein Unwissender bei Wikipedia.

(Foto: imago images / Future Image)

Studenten aufgepasst: Wikipedia ist als Quelle nicht zugelassen. Auch wenn die Quelle selbst an Fakultäten als grau bis schwarz eingestuft wird, ist es zumindest informativ. Die digitale Produktagentur MSCHF hat nun eine Website namens M-Journal gestartet, die jeden Wikipedia-Eintrag in einen "echten" wissenschaftlichen Artikel verwandelt. Der ist dann sogar zitiertfähig.

Der Trick dahinter ist folgender: M-Journal bündelt das gesamte Wikipedia in seiner digitalen akademischen Zeitschrift. Dadurch wird ein Zitat generiert, das auf das M-Journal und nicht auf Wikipedia verweist. Auf der Webseite müssen sie einfach einen Link zum Wikipedia-Artikel einfügen und umwandeln lassen. Probieren Sie es doch einfach mal aus. Es funktioniert allerdings nur mit englischsprachigen Texten.

16:19 Uhr
Breaking News

Weißes Haus veröffentlicht Trump-Selenskyj-Telefonat

US-Präsident Donald Trump hat seinen Ukrainischen Amtskollegen Wolodymyr Selenskyj gebeten, Ermittlungen zu Biden aufzunehmen. Das geht aus dem transkribierten Telefonat der beiden Staatsoberhäupter hervor, das vom Weißen Haus veröffentlicht wurde.

Mehr dazu lesen Sie hier.
15:56 Uhr

Ehre genommen - Französischer Starkoch verklagt Michelin-Guide

imago54807264h.jpg

Marc Veyrat - kann ganz gut kochen.

(Foto: imago stock&people)

Stern und Ehre genommen: Der französische Starkoch Marc Veyrat verklagt den renommierten Restaurantführer Michelin, nachdem dieser seinen Betrieb in den französischen Alpen nur mit zwei statt drei Sternen ausgezeichnet hatte. "Ich wurde entehrt, ich sah mein Team in Tränen", sagt der Koch dem Radiosender France Inter. Der Absturz auf zwei Sterne habe ihn in die Depression getrieben.

Und alles nur wegen Käse. Denn Veyrat behauptet, die Herabstufung sei darauf zurückzuführen, dass ein Michelin-Inspektor fälschlicherweise geglaubt habe, er habe ein Käsesoufflé mit englischem Cheddar bekommen. Üblicherweise wird es aber mit französischem Reblochon, Beaufort und Tomme zubereitet. "Ich habe Safran hineingegeben, und der Herr von Michelin dachte, es sei Cheddar, weil es gelb war. Es ist einfach verrückt", sagte der Koch. Sein Anwalt hofft nun, dass Michelin nach Gerichtsbeschluss die Bewertungsunterlagen herausrücken muss. Die Anhörung in Paris ist für den 27. November angesetzt.

*Datenschutz

15:21 Uhr

US-Start-up bringt Pflanzen-Ei nach Deutschland

imago72761173h.jpg

Rührei aus Mungobohnen - lecker.

(Foto: imago/Martin Wagner)

Erst fleischlose Burger, jetzt das pflanzliche Ei: Das US-amerikanische Start-up-Unternehmen Just bringt in den kommenden Monaten die vegane Ei-Alternative Just Egg auf den europäischen Markt. In den USA, Kanada, China und Singapur ist es bereits erhältlich.

Das aus Mungbohnen hergestellte Just Egg wird in flüssiger Form geliefert und kann dann etwa zu Rührei verarbeitet werden. Es schmeckt ähnlich wie herkömmliches Ei und enthält die gleiche Menge an Eiweiß, ist aber frei von Cholesterin und gesättigten Fettsäuren. Dazu ist es nachhaltig. Das Ei brauche weniger Wasser, weniger Land, verursache weniger schädliche Emissionen und sei besser für das Tierwohl.

14:54 Uhr

Klöckner rückt dem Borkenkäfer auf die Pelle

Die deutschen Wälder leiden unter Trockenheit – und dem Borkenkäfer. Bundesagrarministerin Julia Klöckner will nun ordentlich Geld in die Hand nehmen, um dem beizukommen. Von Bundesseite sind nach jetzigem Verhandlungsstand in der Regierung zusätzliche 547 Millionen Euro in den kommenden vier Jahren zu erwarten, wie die CDU-Politikerin bei einem "Nationalen Waldgipfel" ihres Ministeriums in Berlin sagte.

imago93345366h.jpg

Auch in ihrem Wald zu finden: der Borkenkäfer.

(Foto: imago images / Steffen Schellhorn)

Dazu sollten ergänzende Mittel der Länder fließen, so dass insgesamt bis zu 800 Millionen Euro zusammenkommen können. Klöckner sprach von einem "Krisengipfel", da mehr als 180.000 Hektar geschädigte Fläche wieder aufgeforstet werden müssten - das seien mehr als 250.000 Fußballfelder. Im April war noch von 110.000 Hektar betroffener Fläche ausgegangen worden. Die Ministerin betonte, es gehe nicht darum, dass der Bund Schäden ersetze, sondern Hilfen bei der Wiederaufforstung und einer besseren Anpassung an den Klimawandel.

Mehr dazu lesen Sie hier.
14:33 Uhr
Breaking News

Ermittlungen bei Deutscher Bank wegen Geldwäsche-Skandal

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat die Ermittlungen bei der Deutschen Bank im Zusammenhang mit dem Geldwäscheskandal der Danske Bank ausgeweitet. Das bestätigte eine Sprecherin der Behörde.

Mehr dazu lesen Sie hier.
14:23 Uhr

Betrunkene werfen E-Scooter auf Autobahn

Wohin mit den E-Scootern, wenn die Leihe beendet ist? Zwei Männer im Ruhrgebiet haben sich der fahrbaren Untersätze einfach so entledigt: Sie warfen die Scooter eines Mietanbieters von einem Autobahnübergang in Bochum vor eine Tunnelöffnung der A40. Der 18- und der 22-Jährige waren stark betrunken und sind polizeibekannt. Vier Autos überrollten den E-Scooter, zwei wurden dabei so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr fahrtüchtig waren.

Die beiden sitzen nun in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen versuchten Mord und einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr vor, wie die Polizei Bochum mitteilte. Menschen kamen "nur durch glückliche Umstände" nicht zu Schaden, wie die Polizei berichtet hatte.

13:45 Uhr

Jessica Simpson speckt 45 Kilo in sechs Monaten ab

*Datenschutz

US-Sängerin und Schauspielerin Jessica Simpson fühlt sich wieder wohl in ihrer Haut: Nach der Geburt ihrer Tochter Birdie Mae im März dieses Jahres hat die dreifache Mutter deutlich abgenommen.

Nach sechs Monaten zeigte ihre Waage ganze 45 Kilogramm weniger an! Die Verwandlung hielt sie nun stolz auf Twitter fest.

Zu den beiden Fotos, auf einem von ihnen hält sie ihre Tochter auf dem Arm, schreibt Simpson: "Sechs Monate. 100 Pfund (etwa 45 Kilogramm) runter. Ja, ich war bei 240 Pfund (etwa 108 Kilogramm). Ich bin so stolz darauf, wieder ich selbst sein zu können. Auch wenn es unmöglich erschien, habe ich mich entschieden, noch härter zu arbeiten."

12:49 Uhr

Gruppenvergewaltigung in Freiburg: Angeklagter kommt frei

Im Oktober 2018 wird in Freiburg eine 18-Jährige vor einem Club von mehreren Männern vergewaltigt. Einer der elf Angeklagten kommt nun wieder auf freien Fuß.

  • Der Haftbefehl gegen den 25 Jahre alten Syrer werde mit sofortiger Wirkung aufgehoben, entschied das Landgericht Freiburg. Der Mann könne die Untersuchungshaft nach elf Monaten verlassen, da sich der dringende Tatverdacht der Vergewaltigung in dem Prozess nicht erhärtet habe.
  • Der 25-Jährige bleibt jedoch Angeklagter wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung. Die zehn übrigen Angeklagten müssen weiter in Untersuchungshaft sitzen.
  • Den elf Männern im Alter von 18 bis 30 Jahren - die meisten von ihnen sind Flüchtlinge - wird Vergewaltigung oder unterlassene Hilfeleistung vorgeworfen.
12:11 Uhr

"Reichsbürger" rammt mit Auto Polizeiwagen

Bei einem Polizeieinsatz bei einem mutmaßlichen Anhänger der sogenannten Reichsbürger in Sachsen hat der Verdächtige mit seinem Auto einen Polizeiwagen gerammt.

  • Als ihm ein Polizist in Ottendorf-Okrilla einen Durchsuchungsbeschluss erläutern wollte, sei der 51-Jährige zu seinem Auto gegangen und damit in den Polizeiwagen gefahren, teilte das sächsische Landeskriminalamt mit.
  • Dabei sei die seitliche Schiebetür des Polizeiwagens beschädigt worden, die Höhe des Sachschadens sei noch unklar.
  • Der Mann sei vorläufig festgenommen worden. Bei der Festnahme habe er Widerstand geleistet, die Polizisten setzten Pfefferspray gegen ihn ein.
Mehr dazu lesen Sie hier.
11:31 Uhr

Friedrich Merz kritisiert Gretas Eltern

Der ehemalige Unionsfraktionschef Friedrich Merz hat sich in einem Interview mit der "Augsburger Allgemeinen" zum Hype um die 16-jährige Klimaschützerin Greta Thunberg und ihre UN-Rede in New York geäußert:

"Also ganz ehrlich, meine Tochter hätte ich da nicht hingelassen. Auf der einen Seite ist das Mädchen bewundernswert, aber auf der anderen Seite ist sie krank."

Dass sich die jungen Menschen für Politik interessieren, findet Merz zwar gut. Ob Gretas Eltern verantwortlich handeln, daran zweifelt der CDU-Politiker allerdings.

Greta Thunberg leidet am Asperger-Syndrom, einer Variante des Autismus. Ob Asperger eine Krankheit ist, ist umstritten.

11:13 Uhr
Breaking News

Weltklimarat: Jährliche Wetterkatastrophen in Städten ab 2050

Der Weltklimarat IPCC warnt in seinem neuen Bericht vor deutlich häufigeren gefährlichen Wetterextremen in Millionenstädten. Da sich der Anstieg der Meeresspiegel als Folge des Klimawandels beschleunige, würden "zahlreiche" große Küstenstädte wie auch kleine Inseln ab dem Jahr 2050 jährlich Wetterextreme wie etwa Überschwemmungen erleben, heißt es in dem Bericht zu den Ozeanen und weltweiten Schnee- und Eisflächen, den der IPCC in Monaco vorstellte.

Mehr dazu lesen Sie hier.
11:03 Uhr

Provokateur Pedro Almodóvar wird 70

Pedro Almodóvar, der erfolgreichste und umstrittenste Filmemacher Spaniens, feiert heute seinen 70. Geburtstag. Darauf ein Glas Gazpacho!

*Datenschutz

 

10:52 Uhr

Neuer Verdi-Chef fordert "erst einmal 12 Euro" Mindestlohn

Der neue Vorsitzende der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Werneke, fordert eine deutliche Erhöhung des Mindestlohns in Deutschland.

  • Um den Druck des Niedriglohnsektors auf die Tariflöhne abzumildern, sei ein gesetzlicher Mindestlohn von "erst einmal 12 Euro" nötig - "und dann weiter ansteigend", sagte Werneke vor rund 1000 Delegierten des Verdi-Bundeskongresses in Leipzig. Eine Erhöhung müsse noch in der laufenden Legislaturperiode kommen.
  • Bisher ist geplant, dass der Mindestlohn zum 1. Januar 2020 von derzeit 9,19 Euro auf 9,35 Euro pro Stunde steigt.
  • Werneke wurde am Dienstag zum Nachfolger des langjährigen Vorsitzenden Frank Bsirske gewählt. Zum Schwerpunkt seiner Amtszeit wolle er einen "Aufbruch" für mehr Tarifverträge machen, kündigte Werneke an.
10:17 Uhr

Explosion in Salzbergwerk Berchtesgaden

124759792.jpg

Das Salzbergwerk Berchtesgaden ist das älteste in Deutschland.

(Foto: picture alliance/dpa)

Im Salzbergwerk Berchtesgaden hat es am Morgen eine Explosion gegeben.

  • Vier Arbeiter wurden verletzt. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht worden. Keiner der vier schwebt in Lebensgefahr.
  • Der Unfall ereignete sich bei Schweißarbeiten. Es gibt keine größeren Zerstörungen.
  • Besucher waren nicht betroffen - der Schaubereich des Bergwerks war noch geschlossen.
09:50 Uhr

Warum streicht die Bahn ihre Schienen weiß an?

124752750.jpg

Raten Sie mal!

(Foto: picture alliance/dpa)

Damit sie sich bei Hitze nicht verformen!

Nach mehreren erfolgreichen Tests im Sommer werde der Farbanstrich nun erstmals im laufenden Betrieb getestet, teilte die Bahn in Frankfurt mit. Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke Hannover-Würzburg sei in Nordhessen ein Kilometer Gleis geweißt worden. Das sehr stark befahrene Stück befindet sich auf der Pfieffetalbrücke nahe Melsungen. Die Sonneneinstrahlung dort sei ganzjährig sehr hoch, erklärte das Unternehmen.

  • Hohe Temperaturen könnten Schienen und Gleisbett zu schaffen machen, da sich Stahl bei extremer Hitze ausdehne. Im schlimmsten Fall können sich Schienen verformen.
  • Seit Juli laufe ein Versuch auf einem Testgelände und habe gezeigt, dass die Farbe Sonnenlicht reflektiere und die Schiene weniger heiß werden lasse, erklärte die Bahn.
  • Auf der Pfieffetalbrücke sei ein Gleis gefärbt worden und eines nicht, sodass ein direkter Vergleich möglich sei.
09:20 Uhr

Bombenanschlag auf Polizeibus in Türkei

Bei einem Bombenanschlag auf einen Polizeibus im Süden der Türkei sind fünf Menschen verletzt worden, darunter ein Polizist. Der vermutlich selbstgebastelte Sprengsatz detonierte in der Provinz Adana am Straßenrand, während der Bus vorbeifuhr. Neben dem Polizisten wurden vier Passanten getroffen. Über mögliche Drahtzieher ist noch nichts bekannt.

09:05 Uhr
Breaking News

Greta Thunberg erhält Alternativen Nobelpreis

Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg, die die weltweite Bewegung Fridays for Future ins Leben gerufen hat, wird in diesem Jahr mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet. Die 16-Jährige habe "der politischen Forderung nach dringenden Klimaschutzmaßnahmen weltweit Gehör verschafft", teilte die in Stockholm ansässige Right-Livelihood-Stiftung mit.

Neben Thunberg erhalten den Preis Vertreter der indigenen Völker in Brasilien, eine Frauenrechtsanwältin aus China sowie eine Menschenrechtsaktivistin aus der Westsahara.

Mehr dazu lesen Sie hier.
08:49 Uhr

Wird Trump gestürzt?

Die US-Demokraten leiten in der Ukraine-Affäre erste Schritte für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump ein.

  • Trump soll in einem Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj die Freigabe von Hilfsgeldern an die Lieferung von kompromittierenden Informationen über den Sohn des demokratischen Präsidentschaftsbewerbers Joe Biden geknüpft haben. Die Anführerin der Demokraten im Repräsentantenhaus, Nancy Pelosi, kündigte eine offizielle Untersuchung an.
  • Sollte die angekündigte Untersuchung zu dem Schluss kommen, dass die Vorwürfe gegen Trump zutreffen, könnte das Repräsentantenhaus eine formelle Beschuldigung des Präsidenten beschließen - dies wäre das sogenannte Impeachment.
  • Die Entscheidung über eine mögliche Absetzung Trumps läge dann allerdings bei der anderen Kongresskammer, dem Senat. Dort sind Trumps Republikaner in der Mehrheit. Auch wird im Senat eine Zweidrittelmehrheit gebraucht, um einen Präsidenten aus dem Amt zu entfernen. Eine solche Mehrheit dürfte kaum zustande kommen.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Glauben Sie, dass es zum Impeachment kommt? Und wenn ja, ob Trump dann gestürzt wird?

*Datenschutz

 

08:06 Uhr

Vier Jahre Bauzeit: Größter Flughafen der Welt eröffnet

Nein, das ist nicht der BER. Der nach Gebäudefläche größte Flughafen der Welt befindet sich in Peking. Und der wurde heute nach nur vier Jahren Bauzeit eröffnet.

  • Der Mega-Flughafen in Daxing rund 50 Kilometer südlich der chinesischen Hauptstadt soll zunächst 45 Millionen Passagiere im Jahr abfertigen und später auf 100 Millionen erweitert werden.
  • Wegen seiner sechs Seitenarme wird der Flughafen auch "Seestern" genannt. Er wurde von der - 2016 gestorbenen - britisch-irakischen Architektin Zaha Hadid und ihren chinesischen Partnern entworfen.
  • Zum Vergleich: Der BER ist wesentlich kleiner (28 Millionen Passagiere) und ist seit 13 Jahren im Bau. Der Flughafen soll eigentlich im Oktober 2020 in Betrieb gehen, aber wer glaubt schon daran?

 

07:11 Uhr

Hello Kitty wird Werbegesicht der UN

imago91019908h.jpg

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Was die legendäre Comic-Figur aus Japan mit Nachhaltigkeit zu tun hat, ist nicht ganz klar. Dennoch soll die Hello-Kitty-Katze künftig für die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen werben.

Mit Videos auf Youtube solle die Katzenfigur auf die Ziele aufmerksam machen, teilten die UN in New York mit. "Hello Kitty mit ihren zahlreichen Fans schließt sich unseren globalen Anstrengungen an, junge Menschen überall auf der Welt über die Nachhaltigkeitsziele zu informieren und darüber, warum sie sich dafür engagieren sollten, diese zu erreichen", sagte UN-Sprecherin Melissa Fleming.

Die Nachhaltigkeitsziele gelten als die globalen Vorsätze der Vereinten Nationen und ihrer Mitgliedsstaaten. Zu ihnen gehört, dass kein Mensch mehr in Armut leben oder Hunger leiden darf, dass der Zugang zu Bildung und der Gesundheitszustand verbessert werden, die Diskriminierung von Frauen beseitigt und der Klimawandel bekämpft werden sollen. Die 17 Ziele sollen bis 2030 erreicht sein.

06:48 Uhr

Das wird heute wichtig

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser

wir haben heute einen spannenden Tag vor uns:

Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Tag!

06:39 Uhr

Riekes Rückspiegel am 25. September 2019

imago72344934h.jpg

Pfiffiger Franzose: André Marie Ampère.

(Foto: imago/United Archives International)

Wussten Sie, dass … zwei der bedeutendsten Regeln der Physik heute vor 199 Jahren formuliert worden sind? Am 25. September 1820 beschrieb André Marie Ampère seine damals bahnbrechende Entdeckung, dass parallel gerichtete Ströme sich anziehen und entgegengesetzte sich abstoßen - das Ampèresche Gesetz war geboren.

Mehr noch: Der Franzose erkannte und bewies dabei das Zusammenspiel von Elektrizität und Magnetismus. Die unfreiwillige Vorarbeit hatte übrigens Hans Christian Ørsted geleistet, der Däne zog aber nicht schnell genug die richtigen Schlüsse aus seinen Experimenten. So ist die Maßeinheit des elektrischen Stroms nicht nach ihm, sondern nach Ampère benannt.

imago93418125h.jpg

(Foto: imago images / MediaPunch)

Wir gratulieren … den Eheleuten Catherine Zeta-Jones und Michael Douglas zum Doppel-Geburtstag. 50 Jahre plus 75 Jahre ergeben 125 Jahre. Oder so. Seit 19 Jahren sind die Waliserin und der US-Amerikaner verheiratet und nach verschiedenen zwischenzeitlichen Krisen immer noch eines der größten Hollywood-Paare dieser Zeit. Da empfiehlt's sich doch, heute Abend "Traffic - Macht des Kartells" mit den beiden Schauspielern zu gucken.

Rieke-NEU-final.jpg

06:14 Uhr

Immer wieder Wolken, immer wieder Regen

Die Wetterlage ist ziemlich eingefahren: Hoch „Inge“ über Russland, das Azorenhoch tendenziell bei den Azoren und zwischendrin da liegen sowie die Ausläufer von Ex-Hurrikan „Humberto“ und Tief „Lysander“. Insofern bleiben unsere Aussichten wechselhaft und heute zudem teilweise windig, im Südwesten mitunter auch stürmisch. Dafür startet der Tag relativ mild mit Frühwerten zwischen 10 und 15 Grad.

Björn Alexander

Björn Alexander

Tagsüber halten sich hingegen die Bewegungen nach oben aufgrund des durchwachsenen Wetters eher in Grenzen. Mehr als 14 Grad in der Eifel und 19 Grad am Oberrhein werden es heute nämlich nicht.

Und damit schauen wir doch mal auf die Wetterkarte: immer wieder Wolken und immer wieder Regen. Am Vormittag besonders von Sachsen und Thüringen bis herauf an die Nordsee. Aber auch im übrigen Land sollten Sie den Schirm durchaus mal griffbereit haben. Lediglich der Nordosten bleibt vormittags überwiegend trocken, bevor es nachmittags auch dort regnen kann. Im großen Rest geht es dann wechselhaft mit Schauern und gelegentlichen Gewittern weiter. Letztere insbesondere im Süden und Südosten.

Die weiteren Aussichten: morgen nach wie vor unbeständig und bei 16 bis 21 Grad etwas milder. Freitag und Samstag im Süden abseits von Nebel freundlich. Ansonsten immer wieder Schauer und zum Wochenende ein insgesamt auflebender Wind. Dazu werden es am Freitag 17 bis 24 Grad. Das Wochenende verläuft bei 16 bis 21 Grad ein wenig kühler. Ihr Björn Alexander