Montag, 15. März 2021Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
Uladzimir Zhyhachou
22:36 Uhr

Das war Montag, der 15. März 2021

Liebe Leserinnen und Leser, seien wir mal ehrlich: Der Wochenstart war alles andere als fröhlich. Viele EU-Länder - darunter Deutschland - stoppen den Einsatz des Astrazeneca-Vakzins. Die Infektionszahlen steigen gleichzeitig deutlich an. Geht es so weiter, ist der nächste Lockdown nur eine Frage der Zeit.

Was war heute sonst wichtig:

Ich verabschiede mich in den Feuerabend und wünsche Ihnen eine gute Nacht, bis morgen!

22:10 Uhr

Michelle Obama hofft für Meghan auf "Vergebung"

Michelle Obama scheint die Situation, in der sich Prinz Harry und Herzogin Meghan derzeit befinden, nahezugehen. Die Ehefrau des früheren US-Präsidenten Barack Obama kennt das Paar gut. Sie hoffe für die Royal-Aussteiger, dass sie die mittlerweile öffentlich gemachten Uneinigkeiten mit dem britischen Königshaus aus der Welt räumen können.

Im Gespräch mit Mario Lopez für die US-Sendung "Access Hollywood" formulierte Michelle Obama ihre Wünsche für den Herzog und die Herzogin von Sussex. "Ich bete einfach, dass es Vergebung gibt, dass es Klarheit und Liebe und eine Lösung an einem bestimmten Punkt gibt", sagte die frühere First Lady.

Nach dem viel diskutierten TV-Interview von Harry und Meghan mit Talkmasterin Oprah Winfrey wünsche sie dem Paar einen Abschluss, der für beide Seiten künftig funktioniere. "Denn es gibt nichts Wichtigeres als die Familie", betonte Obama.

21:40 Uhr

SPD in Rheinland-Pfalz beschließt Gespräche über Ampel

Der Vorstand der rheinland-pfälzischen SPD hat einen Tag nach der Landtagswahl beschlossen, Grüne und FDP zu Sondierungsgesprächen einzuladen.

Die Gespräche sollen Spitzenkandidatin Malu Dreyer, Parteichef Roger Lewentz sowie die stellvertretenden Parteivorsitzenden Alexander Schweitzer und Doris Ahnen führen, wie SPD-Sprecher Timo Haungs sagte. Ziel sei es, am 18. Mai, wenn sich der neue Landtag konstituiere, auch Dreyer wieder zur Ministerpräsidentin einer Ampel-Koalition zu wählen.

Der SPD-Landesvorstand soll bei einem ordentlichen Parteitag am 2. Mai gewählt werden. Dann solle auch der Koalitionsvertrag beschlossen werden, wenn dieser bis dahin ausgehandelt sei.

20:48 Uhr

Auto rast in Menschengruppe in San Diego - drei Tote

AP_21074673950280.jpg

Warum der Fahrer von der Straße abkam, ist noch unklar.

(Foto: AP)

In San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien ist ein 71-Jähriger mit seinem Wagen auf einen Gehsteig geraten und in eine Gruppe Fußgänger gerast. Drei Menschen kamen ums Leben, sechs weitere wurden teils schwer verletzt. Der Fahrer wurde festgenommen. Die Polizei geht davon aus, dass er unter Einfluss von Drogen oder Alkohol stand.

20:10 Uhr

Jugendlicher sticht 15 Mal auf Bruder und 28 Mal auf Vater ein - acht Jahre Haft

Wegen einer tödlichen Messerattacke auf seinen 15-jährigen Bruder ist ein 18-Jähriger vom Landgericht Heilbronn zu einer Jugendstrafe von acht Jahren verurteilt worden. Der junge Mann sei des Totschlags und des versuchten Totschlags schuldig, teilte ein Gerichtssprecher mit.

Der damals 17-Jährige hatte im Januar 2020 auf einem Reiterhof im baden-württembergischen Güglingen zunächst 15 Mal auf seinen zwei Jahre jüngeren Bruder eingestochen, dann 28 Mal auf seinen Vater, der auf die Auseinandersetzung aufmerksam geworden war. Danach fügte er sich selbst Messerstiche und Schnittverletzungen zu, um Suizid zu begehen. Der Vater rief den Notruf - er und auch der Täter konnten gerettet werden. Der jüngere Bruder erlag seinen Verletzungen.

Rat und Nothilfe bei Suizid-Gefahr und Depressionen
  • Bei Suizidgefahr: Notruf 112
  • Deutschlandweites Info-Telefon Depression, kostenfrei: 0800 33 44 5 33

  • Beratung in Krisensituationen: Telefonseelsorge (0800/111-0-111 oder 0800/111-0-222, Anruf kostenfrei) oder Kinder- und Jugendtelefon (Tel.: 0800/111-0-333 oder 116-111)
  • Bei der Deutschen Depressionshilfe sind regionale Krisendienste und Kliniken zu finden, zudem Tipps für Betroffene und Angehörige.
  • In der Deutschen Depressionsliga engagieren sich Betroffene und Angehörige. Dort gibt es auch eine E-Mail-Beratung für Depressive.
  • Eine Übersicht über Selbsthilfegruppen zur Depression bieten die örtlichen Kontaktstellen (KISS).

Für das Gericht stand laut Mitteilung fest, dass sich der Angeklagte in einem "psychischen Ausnahmezustand" befand. Wegen seiner affektiven Erregung habe der damals 17-Jährige vermindert schuldfähig gehandelt. Das Urteil ist rechtskräftig.

19:28 Uhr

Glenn Close als beste und schlechteste Schauspielerin nominiert

imago0105999461h.jpg

Top oder Flop? Glenn Close in "Hillbilly Elegy".

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Seit die Nominierungen der diesjährigen Oscars offiziell verkündet worden sind, steht fest, dass Glenn Close in einem elitären Klub gelandet ist. Sie ist die überhaupt erst dritte Person der Filmgeschichte, die für dieselbe Rolle sowohl für einen Goldjungen als beste und für eine Goldene Himbeere als schlechteste Schauspielerin nominiert wurde.

An ihrer Performance als kauzige Großmutter in Ron Howards Netflix-Film "Hillbilly Elegy" scheiden sich massiv die Geister. Die einen sahen darin den Grund, Close für ihren nunmehr achten Oscar zu nominieren - bislang konnte sie noch kein einziges Mal gewinnen. Die Gegenseite will sie dafür hingegen lieber mit der Anti-Auszeichnung "ehren".

James Coco schrieb 1982 als erster Schauspieler für seine Rolle in "Only When I Laugh" Geschichte, als er für ein und dieselbe Rolle eine Oscar- und Himbeer-Nominierung erhielt. Zwei Jahre später gelang auch Schauspielerin Amy Irving mit "Yentl" dieses Kunststück. Coco und Irving konnten am Ende aber keinen einzigen der Preise einheimsen.

18:37 Uhr

Nawalny in "echtem Konzentrationslager" eingesperrt

Kreml-Kritiker Alexej Nawalny hat sich bei Instagram erstmals aus dem Straflager in Pokrow gemeldet. Er sei in einem "echten Konzentrationslager" eingesperrt, schrieb der 44-Jährige. "Ich muss zugeben, dass das russische Gefängnissystem in der Lage war, mich zu überraschen", erklärte Nawalny, der seit diesem Monat eine zweieinhalbjährige Haftstrafe in einer der berüchtigtsten Strafkolonien Russlands absitzt.

  • Er befinde sich mit "frisch rasiertem Kopf" in der Strafkolonie Nr. 2 in der Kleinstadt Pokrow in der Region Wladimir nordöstlich von Moskau. Dazu postete er ein altes Foto von sich mit kurz geschorenen Haaren.
  • "Ich hatte keine Ahnung, dass es möglich ist, ein echtes Konzentrationslager 100 Kilometer von Moskau entfernt einzurichten", schreibt Nawalny. Es gebe überall Videokameras, "jeder wird beobachtet und beim geringsten Verstoß machen sie einen Bericht".
  • Nachts werde er jede Stunde von einem Wärter geweckt, der ein Foto von ihm mache und weitergebe, dass der Sträfling noch in seiner Zelle sei. "Ich glaube, jemand hat (George) Orwells '1984' gelesen und gesagt: 'Ja, cool. Lasst uns das machen. Erziehung durch Entmenschlichung'", fügte Nawalny hinzu.
17:58 Uhr

Bewerbung von 20-Jährigem trifft voll ins Schwarze - 500 angebotene Jobinterviews

Ryan Lowry ist 20 Jahre alt und verfügt über besondere Fähigkeiten. Der Autist hat ein extrem gutes Verständnis von Mathematik und ein ausgezeichnetes Gedächtnis. Sein Motivationsschreiben, in dem er auch auf seine Schwächen eingeht, könnte das erfolgreichste seiner Art sein.

17:34 Uhr

CDU gewinnt Kommunalwahl in Hessen

Bei der Kommunalwahl in Hessen am Sonntag hat die CDU trotz leichter Verluste gewonnen. Die Christdemokraten erreichten 28,2 Prozent der Stimmen, wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden in einem ersten Trendergebnis mitteilte.

  • Die Grünen legten stark zu und kamen auf 19,4 Prozent. Sie konnten vor allem in den Städten punkten und gewannen unter anderem in Frankfurt am Main, Gießen und Kassel.
  • Zweitstärkste Kraft wurde die SPD mit 23,3 Prozent. Im Vergleich zu 2016 gab sie um 5,2 Prozentpunkte nach.
  • Auch die AfD verlor an Zustimmung und kam auf 8,1 Prozent (minus 3,8 Prozentpunkte).
  • Hinzugewinnen konnten die Freien Wähler. Sie kamen auf 3,1 Prozent (plus 2,5 Prozentpunkte). Auch die Linke konnte sich steigern und liegt nun bei 4,1 Prozent (plus 0,6 Prozentpunkte). Die FDP blieb mit 6,6 Prozent stabil.
17:00 Uhr

Schlagzeilen zum Feierabend

16:54 Uhr

Hund verletzt Mädchen und tötet ihren Chihuahua

In Sachsen-Anhalt hat ein nicht angeleinter Hund eine Jugendliche verletzt und einen Chihuahua getötet.

Die 14-Jährige war mit einem weiteren Kind und zwei Hunden am Sonntag in Calbe spazieren, als drei frei laufende Hunde auf die Gruppe zukamen. Eines der Tiere griff den Chihuahua der 14-Jährigen an. Das Mädchen wollte ihrem Hund helfen, wurde aber an der Hand verletzt. Sie kam in ein Krankenhaus.

Gegen den 62 Jahre alten Eigentümer der frei laufenden Hunde wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

16:08 Uhr

Mann mit Spielzeugpistole legt Teile des Frankfurter Flughafens lahm

Ein Mann mit einer vermeintlichen Waffe hat am Frankfurter Flughafen für einen Großeinsatz der Sicherheitskräfte gesorgt. Ein Zeuge meldete der Polizei im Terminal 1 einen Mann mit einem verdächtigen Gegenstand in der Hand. Landes- und Bundespolizei, darunter Spezialkräfte, rücken daraufhin mit einem Großaufgebot aus.

Der öffentliche Nahverkehr wurde vorübergehend eingestellt. Die Polizei sperrte einen Teil des Terminals und fahndete nach dem Verdächtigen. Auf einem Überwachungsvideo war der Mann und der verdächtige Gegenstand in dessen Hand zu erkennen, was die Aussagen des Zeugen bekräftigte.

Etwa drei Stunden nach der Alarmierung der Polizei zeigten schließlich weitere Aufnahmen aus Überwachungskameras, dass der Mann in Begleitung einer Frau und eines Kinds das Terminal wieder verlassen hatte. Zudem war zu erkennen, dass es sich bei der vermeintlichen Waffe "offensichtlich um eine Spielzeugpistole des Kinds gehandelt hatte", erklärte die Polizei.

15:40 Uhr
Breaking News

Deutschland setzt Impfungen mit Astrazeneca aus

Auch Deutschland setzt Corona-Impfungen mit dem Präparat des Herstellers Astrazeneca vorsorglich aus. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium mit und verwies auf eine aktuelle Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts zu notwendigen weiteren Untersuchungen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
15:28 Uhr

Mann sticht in Zug wahllos auf Jugendlichen ein

In einer Regionalbahn im Rhein-Kreis hat ein 25-Jähriger wahllos auf einen Jugendlichen eingestochen. Der 16-Jährige wurde dabei schwer verletzt, befindet sich aber mittlerweile nicht mehr in akuter Lebensgefahr.

  • Der 25-Jährige wurde nach der Tat am Freitagabend am Bahnhof in Rommerskirchen widerstandslos festgenommen und sitzt nun wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft.
  • Nach Ermittlerangaben hatten Mitarbeiter der Deutschen Bahn zuvor das Ticket des 25-Jährigen kontrolliert. Anschließend sei der Mann offenbar aufgestanden und habe "scheinbar wahllos" mehrfach auf den 16-Jährigen eingestochen.
  • Der Tatverdächtige hat nach Polizeiangaben keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Zur Nationalität machten die Ermittler zunächst keine Angaben.
15:05 Uhr

Schichtwechsel

Max Raudszus verabschiedet sich in den wohlverdienten Feierabend. Ab sofort übernehme ich den "Tag" und versorge Sie bis zum späten Abend mit Nachrichten aus aller Welt. Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ich wünsche Ihnen einen schönen Nachmittag!

14:59 Uhr

Kalbende Kuh tritt Frau tot, die bei Geburt hilft

Eine kalbende Kuh hat im nordhessischen Knüllwald einer 60-Jährigen tödliche Verletzungen zugefügt. Die Frau hielt sich am Samstag im Kuhstall auf, um das Tier beim Kalben zu unterstützen, wie die Polizei in Homberg jetzt mitteilte. Dabei trat die Kuh demnach aus und verletzte die Frau lebensgefährlich. Sie wurde zwar noch in ein Krankenhaus gebracht. Dort erlag sie aber ihren schweren Verletzungen.

14:28 Uhr

Erdrutsch beim Loreley-Felsen: Europas meistbefahrene Güterzugstrecke gesperrt

Wegen eines Erdrutsches ist Europas meistbefahrene Güterzugstrecke in Rheinland-Pfalz unweit des weltberühmten Loreley-Felsens blockiert. Auch die parallele, vorerst wohl frei gebliebene Bundesstraße 42 wurde zwischen St. Goarshausen und Kamp-Bornhofen wegen möglicherweise nachrutschenden Gerölls vorsichtshalber gesperrt, wie das Polizeipräsidium Koblenz mitteilte. "Derzeit ist noch nicht absehbar, wann die Strecken wieder freigegeben werden können", hieß es weiter. Die genaue Ursache des Erdrutsches mit Schiefergestein war vorerst unklar. "Aber was soll es sonst sein außer der letzte Regen?", sagte ein Koblenzer Polizeisprecher. Landes- und Bundespolizei, Feuerwehr, Straßenmeisterei und Bahn-Notfallmanager seien alle auf dem Weg zu dem großen Geröllhaufen auf den rechtsrheinischen Gleisen gewesen. Diese sind laut Deutscher Bahn Teil von Europas meistbefahrener Güterzugstrecke zwischen Genua und Rotterdam.

14:28 Uhr
Breaking News

EU startet Brexit-Verfahren gegen Großbritannien

Die Europäische Union leitet ein Verfahren gegen Großbritannien wegen Verletzung des EU-Austrittsvertrags ein. Dies teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. Hintergrund ist der Streit über die Umsetzung der Brexit-Sonderregeln für die britische Provinz Nordirland.

Mehr dazu lesen Sie hier.
13:35 Uhr

Ex-"Bachelor"-Finalistin bereut ihr "Playboy"-Nacktshooting

Glücklich verheiratete Mutter und erfolgreiche Influencerin: Auch wenn Angelina Pannek aktuell nicht glücklicher sein könnte, scheint es in ihrer Vergangenheit Dinge zu geben, die die 29-Jährige heute bereut. Dazu gehört offenbar auch ihr "Playboy"-Shooting. Die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin zog sich 2015 mit 22 Jahren für das Männermagazin aus. In einer Fragerunde auf Instagram sagte Pannek auf eine entsprechende Frage: "Es war für mich keine schöne Erfahrung, da ich mich vor Ort sehr unwohl gefühlt habe. Ich würde es nie mehr tun." Genaueres verriet die 29-Jährige allerdings nicht. Angelina Pannek wurde 2014 als Kandidatin bei "Der Bachelor" bekannt. Sie schaffte es beim damaligen Junggesellen Christian Tews bis ins Finale. Heute ist sie mit Sebastian Pannek, dem "Bachelor" aus dem Jahr 2017, verheiratet. Im Juni 2020 kam ihr erstes gemeinsames Kind zur Welt.

13:09 Uhr

CSU-Spitzenmann Dobrindt fordert "Brandmauern" - gegen Grüne

Nach dem Wahlerfolg der Grünen in Baden-Württemberg braucht die Union nach Ansicht von CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt eine "Brandmauer" zur Ökopartei. Es müsse "erschrecken, dass es nach einem katastrophalen Verlust bei den Wahlen vor fünf Jahren mit einem Rückgang von 12 Prozent für die CDU jetzt noch einmal deutlich nach unten gegangen ist und viele Unionswähler zu den Grünen gewechselt sind", sagte er nach Angaben von Teilnehmern in einer Sitzung des CSU-Vorstands. Dies zeige, wie weit die Grünen in Baden-Württemberg bereits ins Unionsmilieu vorgedrungen seien, sagte Dobrindt. "Ich rate deshalb, sich deutlich stärker inhaltlich mit den Grünen auseinanderzusetzen, Unterschiede deutlich zu machen, Brandmauern einzuziehen." Auch wenn das schlechte Abschneiden der CDU bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz nicht überraschend komme, seien die Ergebnisse nicht weniger erschreckend, wurde Dobrindt weiter zitiert. "Der Trend gegen die Union hat schon deutlich vor der Maskenthematik begonnen."

12:40 Uhr

Wegen Klingelstreichen: Mann hetzt Hunde auf Jugendliche

Zwei Jugendliche haben einen 56 Jahre alten Mann aus Hemer in Nordrhein-Westfalen angezeigt, nachdem dieser einen von ihnen gegen einen Laternenmast gestoßen haben soll. Die 15 und 16 Jahre alten Jugendlichen seien vor einigen Wochen von dem Hausbesitzer erwischt worden, als sie ihn mit "Klingelstreichen" ärgerten, berichtete die Polizei nun. Daraufhin hat der 56-Jährige den Angaben zufolge seine Hunde auf sie gehetzt, mit einer Schreckschusswaffe in die Luft geschossen und ihnen Prügel angedroht. Am vergangenen Freitag habe der Mann die Jugendlichen dann mit dem Auto verfolgt und einen von ihnen so heftig gegen einen Laternenmast gestoßen, dass dieser Schmerzen habe. Gemeinsam mit ihren Eltern erstatteten die Heranwachsenden Anzeige wegen Körperverletzung.

12:30 Uhr

Kanzlerin Merkel für Preis als beste Bloggerin Deutschlands nominiert

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist für den "Goldenen Blogger"-Award nominiert - obwohl sie im eigentlichen Sinne keinen Blog betreibt. Am 26. April entscheidet sich bei der Verleihung der "Goldenen Blogger" bereits zum 14. Mal, wer Deutschlands Bloggerin oder Blogger des Jahres wird. Und auch die Bundeskanzlerin kann auf eine Auszeichnung hoffen - in der Kategorie "Beste BloggerIn ohne Blog". "Obwohl die Kanzlerin nur durch ihren Videocast selbst im Netz aktiv ist, beeinflussten ihre Tonalität und ihre Persönlichkeit den öffentlichen Diskurs im Netz erheblich. Auch weit nach ihrer Amtszeit werden wir deshalb viele Merkel-Memes sehen", erklärt Thomas Knüwer, Jury-Mitglied und Digitalberater, die Entscheidung in einer Mitteilung. Einen Sonderpreis erhalten der NDR "Coronavirus-Update"-Podcast, der die Virologen Christian Drosten und Sandra Ciesek berühmt machte, sowie die Wissenschaftsjournalistin Mai Nguyen-Kim für ihren Youtube-Kanal "Mailab".

12:06 Uhr

Verunglückter Leichenwagen löst schweren Unfall auf A1 aus

Auf der Autobahn 1 in Niedersachsen hat sich ein Unfall mit einem Leichenwagen ereignet. Der Wagen eines Bestattungsunternehmens mit einem Toten an Bord prallte in der Nacht zu Sonntag bei starkem Regen in die Mittelleitplanke und blieb auf der Fahrbahn liegen, wie die Polizei in Rotenburg an der Wümme mitteilte. Anschließend fuhr ein nachfolgendes Auto in den anscheinend unbeleuchteten Leichenwagen. Der Fahrer des aufgefahrenen Autos wurde schwer verletzt. Der 25-jährige Angestellte des Bestattungsunternehmens verlor laut Polizei gegen 01.40 Uhr bei Hollenstedt auf der nassen Autobahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er verließ nach der Kollision mit der Leitplanke seinen Wagen und kam mit leichten Verletzungen davon, als der 29-jährige nachfolgende Fahrer in das Auto krachte. Nähere Angaben zum Geschehen machten die Beamten nicht.

11:32 Uhr

"Schlecht behandelt": Reality-TV-Star Robert Geiss will Spanien verklagen

Der deutsche Reality-TV-Promi Robert Geiss erwägt nach seiner vorübergehenden Festnahme in Madrid eine Klage gegen Spanien. "Die Rechtsanwälte der Familie in Deutschland und Spanien prüfen derzeit, ob es möglich ist, das Land Spanien wegen Amtshaftung (Freiheitsberaubung) zu verklagen", teilte das Management des 57-Jährigen mit. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen. Geiss war auf der Rückreise aus der Dominikanischen Republik im Flugzeug festgenommen und mehrere Stunden eingesperrt worden. Grund soll eine Computerpanne bei der spanischen Justiz gewesen sein. Geiss beschwerte sich darüber, wie schlecht er behandelt worden sei.

11:03 Uhr

Junge Männer demolieren 34 Busse - Zehntausende Euro Schaden

In der Ruhrgebietsstadt Bottrop sind am Wochenende 34 Busse auf einmal beschädigt worden. Zwei Männer sollen am Samstagabend diverse Fensterscheiben eingeschlagen, das Inventar der Busse beschädigt und Gegenstände gestohlen haben, wie die Polizei in Recklinghausen jetzt mitteilte. Der entstandene Sachschaden werde auf etwa 150.000 bis 200.000 Euro geschätzt. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich den Angaben zufolge um einen 23-Jährigen und einen 24-Jährigen aus Bottrop. Der Jüngere von beiden sei vorläufig festgenommen worden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

10:46 Uhr

Söder fordert neues Personal in der Union

CSU-Chef Markus Söder hat nach dem Wahldesaster der CDU im Südwesten frische Köpfe in der Union für den Bundestagswahlkampf gefordert. "Um das Kabinett herum müssen die beiden Unionsparteien noch einmal Teams für die Zukunft bilden", sagte Söder vor einer CSU-Vorstandssitzung in München. Eine "hektische Kabinettsumbildung" werde nun nach seiner Einschätzung nichts bringen. Aber die Union müsse zeigen, dass sie für die Zeit nach der Bundestagswahl neue Kräfte zur Verfügung habe.

Söder sagte, die massiven Stimmverluste der CDU bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz seien ein "Wakeup-Call" für die Union. Es seien nun auch Mehrheiten jenseits der Union möglich. Wer glaube, CDU und CSU würden auf jeden Fall den nächsten Bundeskanzler stellen, sei widerlegt. "Wir werden nicht mit dem Schlafwagen im September die Bundestagswahl gewinnen können."

10:15 Uhr

"Fitter und stärker denn je"? - Trump-Fans treten versehentlich Spott-Welle los

Ex-US-Präsident Donald Trump hat sich seit einiger Zeit mal wieder öffentlich gezeigt - und seine Anhänger "tief beeindruckt" damit, wie fit er angeblich aussehe. In sozialen Medien teilten Loyalisten Fotos des Republikaners, offenbar in seinem Golf-Outfit, wie der "Independent" berichtet. Eine konservative Politikerin etwa schrieb, Trump sehe "fantastisch und stärker denn je" aus - er nehme ab und zeige "großartige" Fitness. Ein anderer postete ein Foto mit dem Text, Trump sehe besser aus denn je und mache sich "fit für 2024 und die Liberalen drehen durch". Die drehen auch tatsächlich ein bisschen durch - allerdings anders als die Trump-Freunde denken.

Die Fotos traten im Internet eine Meme-Schlacht los, mit Nutzern, die sich spöttisch über den 74-Jährigen auslassen und die Wahrnehmung seiner Anhänger hinterfragen. Die Republikaner werden etwa gefragt, ob sie "überhaupt je andere Menschen" gesehen hätten und darauf hingewiesen, dass es "nicht nett" sei, sich so "abfällig über die ältere Bevölkerung" zu äußern. Auch reihenweise Fotos von Toten, Monstern, entstellten Kreaturen oder einem fettleibigen Homer Simpson werden mit dem Text "Präsident Trump sieht fantastisch aus und stärker denn je" gepostet.

09:46 Uhr

Stärkster und größter Sandsturm seit Jahren fegt über Peking

235307497.jpg

Die Luftwerte in der chinesischen Hauptstadt erreichen "gefährliche" Werte.

(Foto: picture alliance/dpa/AP)

Über den Norden Chinas ist der stärkste Sandsturm seit zehn Jahren gefegt. Die Behörden in Peking riefen deshalb einen "gelben Alarm" aus und warnten vor stark eingeschränkter Sicht. Die Luftwerte in der Hauptstadt erreichten "gefährliche" Werte. Die Pekinger Flughäfen mussten nach Angaben chinesischer Medien mehr als 400 Flüge streichen. Das chinesische Wetteramt ging davon aus, dass zwölf Provinzen von dem Sturm betroffen sein werden oder bereits getroffen wurden. Es handele sich demnach sowohl um den stärksten Sandsturm seit zehn Jahren als auch den mit der größten Ausdehnung. Das Frühjahr ist in Nordchina Sandsturm-Saison. Kräftige Winde tragen Sand und feinen Staub aus der Wüste Gobi und der Mongolei in die ohnehin oft stark versmogten und dicht besiedelten Industrieregionen.

09:15 Uhr

S-Bahn fährt in Gruppe von Gleisarbeitern - ein Toter

Eine S-Bahn ist in Essen am späten Sonntagabend in eine Gruppe von Gleisarbeitern gefahren. Ein Mann kam bei dem Unglück im Südosten der Ruhrgebietsstadt ums Leben, wie die Feuerwehr jetzt mitteilte. Alle weiteren Arbeiter konnten sich demnach noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die 20 Gleisarbeiter sowie der Lokführer und ein Passagier wurden nach dem Vorfall von Notfallseelsorgern betreut. Feuerwehr und Bundespolizei begleiteten die Fahrgäste nach dem Vorfall zum Hauptbahnhof. Die genaue Unfallursache war zunächst unklar.

09:00 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

08:49 Uhr

Top-Model Karlie Kloss ist Mutter - mit Schwager von Ivanka Trump

120067241.jpg

Kloss und Kushner sind seit 2018 verheiratet.

(Foto: picture alliance/AP Images)

US-Model Karlie Kloss ist zum ersten Mal Mutter geworden. "Willkommen in der Welt", schrieb ihr Ehemann Joshua Kushner auf Instagram und postete dazu ein Foto, auf dem ein Baby zu sehen ist. Es trägt eine blaue Mütze und ist in Tücher eingewickelt. Ob es ein Mädchen oder ein Junge ist, gab das Paar nicht bekannt. Die 28-jährige Karlie Kloss und Joshua Kushner sind seit 2018 verheiratet. Der ältere Bruder des 35 Jahre alten Geschäftsmanns ist Jared Kushner, der Ehemann von Ivanka Trump. Im November gab Kloss bekannt, dass sie ihr erstes Kind erwartet.

08:09 Uhr

Millionen-Spendenaufruf für Harrys und Meghans Luxus-Haus sammelt nur 78,64 Pfund

Eine 56-jährige Kalifornierin hat bei Gofundme eine Spendenaktion ins Leben gerufen, die Prinz Harry und Herzogin Meghan helfen sollte, ihr 11 Millionen Pfund teures neues Luxus-Anwesen zu bezahlen. Nun ist der Aufruf ausgelaufen - und hat nur 78,64 Pfund (110 US-Dollar) eingespielt. Wie die Daily Mail berichtet, hatte die Organisatorin, Anastasia Hanson, zu Fünf-Dollar-Spenden für das "arbeitslose" Paar aufgerufen, weil diese eine "sehr harte Zeit" durchmachten, nachdem sie vom britischen Königshaus finanziell kaltgestellt worden seien. Hanson besteht darauf, es habe sich bei der Seite nicht um einen Witz gehandelt. Harry und Meghan hatten das Anwesen mit neun Schlaf- und 16 Badezimmern im vornehmen Montecito vergangenes Jahr gekauft. Es wird geschätzt, dass sich der Wert der Immobilie seither auf rund 30 Millionen Pfund verdreifacht hat.

08:01 Uhr

Radikalislamische Hamas wählt erstmals Frauen in Führungsgremium

Die radikalislamische Hamas hat erstmals zwei Frauen in ihr politisches Führungsgremium berufen. Dschamila Schanti wurde als erste Frau in das 20-köpfige Politbüro gewählt, wie die Hamas mitteilte. Zudem zog Fatima Schurab als Vorsitzende des Frauenkomitees in das Politische Büro ein. Bereits am Mittwoch hatte die Islamistenorganisation mitgeteilt, dass Jahia Sinwar als Vorsitzender des Hamas-Politbüros wiedergewählt worden sei. In den Palästinensergebieten stehen in den kommenden Monaten die ersten Wahlen seit 15 Jahren an. Die Parlamentswahl ist für den 22. Mai geplant und die Präsidentschaftswahl für den 31. Juli. Die Hamas, die mit den Al-Kassam-Brigaden über einen bewaffneten Arm verfügt, kontrolliert seit 2007 den Gazastreifen. Seitdem haben die Hamas und Israel drei Kriege gegeneinander geführt.

07:25 Uhr

Twitter-Nutzer twittern Namen von US-Stadt - und werden gesperrt

232858940.jpg

Eigentlich doch ganz friedlich und unscheinbar, oder? - Memphis, Tennessee.

(Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com)

Twitter-Nutzer, die gestern den Namen der Stadt Memphis erwähnten, mussten mit überraschenden Konsequenzen rechnen: Einige Accounts wurden danach für zwölf Stunden gesperrt. Twitter sprach in der Nacht von einem Fehler, der inzwischen behoben worden sei. Eine Erklärung, wie es dazu kam, gibt es bislang nicht.

Das Problem fiel unter anderem Fans des Basketball-Teams Memphis Grizzlies auf - sowie Nutzern, die den Namen des Fußballers Memphis Depay erwähnten. Nachdem sich Hinweise auf den Software-Fehler im Netz verbreiteten, twitterten viele Nutzer extra das Wort "Memphis" und bekamen umgehend per Mail eine Warnung von Twitter, dass sie gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen hätten.

07:13 Uhr

Das wird heute wichtig

Einen wunderschönen guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser, herzlich willkommen zum "Tag" bei ntv.de. Der Auftakt ins Superwahljahr 2021 ist gemacht - und die Ergebnisse aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz bringen direkt ordentlich Bewegung zwischen die Parteifronten. Im Laufe des Tages haben wir selbstredend ein wachsames Auge darauf, wie sich die Situation in Stuttgart und Mainz weiterentwickelt, etwa welche Regierungsbündnisse sich in den bevölkerungsstarken Staaten abzeichnen. Nicht weniger spannend dürfte aber sein, wie die Parteispitzen auf Bundesebene reagieren. Insbesondere in der CDU sorgen die Schlappen an den Urnen schon jetzt für einige Verwerfungen.

  • Neben der Wahlnachlese will etwa der CSU-Vorstand heute auch konkret über den weiteren Umgang mit der Corona-Krise in Bayern beraten. Alle Entwicklungen rund um die Pandemie können Sie wie immer in unserem Liveticker nachlesen.
  • In Heilbronn fällt heute womöglich das Urteil im Prozess gegen einen jungen Mann, der seinen 15-jährigen Bruder mit zahlreichen Messerstichen auf einem Reiterhof getötet haben soll. Außerdem wird in Wiesbaden der Prozess gegen einen Mann fortgesetzt, der im März vergangenen Jahres versucht haben soll, einen Anschlag auf die ICE-Strecke zwischen Frankfurt und Köln zu verüben.
  • In London spitzt sich derweil der aufsehenerregende Fall der verschwundenen und mutmaßlich ermordeten 33-jährigen Sarah Everard zu einer größeren Konfliktlage zu. Der Fall hatte zu einem landesweiten Aufschrei gegen Gewalt an Frauen geführt, tatverdächtig ist ein Polizist. Eine Mahnwache am Wochenende wurde von der Polizei gewaltsam aufgelöst - unter Verweis auf Corona-Auflagen.
  • In den Niederlanden öffnen wegen der Pandemie bereits heute die ersten Wahllokale für die eigentlich offiziell erst am Mittwoch stattfindende Parlamentswahl.

Mit diesem Ausblick starten wir nun also gemeinsam in die neue Woche. Mein Name ist Max Raudszus, und ich werde Sie über den Vormittag mit brisanten, kuriosen, ernsten und top-relevanten Geschichten aus Deutschland und aller Welt versorgen. Wenn Sie Fragen, Kritik oder Anregungen haben, zögern Sie nicht, mich unter max.raudszus[at]nachrichtenmanufaktur.de zu kontaktieren. Schön, dass Sie da sind!

06:39 Uhr

Giraffen, Elefanten, ... - Deutsche Jäger töten Hunderte geschützte Tiere als Trophäen

Jäger aus Deutschland haben im vergangenen Jahr 543 Tiere als Trophäen mit nach Hause gebracht, die im Washingtoner Artenschutzübereinkommen gelistet sind. Darunter waren 40 Giraffen, die erst 2019 im Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten frei lebenden Tieren und Pflanzen (Cites) unter Schutz gestellt wurden. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der grünen Bundestagsabgeordneten Steffi Lemke hervor. Zu den erlegten Tieren zählten auch 164 Zebras, 109 Paviane, acht Elefanten, 14 Löwen, drei Breitmaulnashörner und ein Eisbär.

imago0110840999h.jpg

Giraffen stehen erst seit 2019 auf der Liste geschützter Arten - mindestens 40 von ihnen kamen im letzten Jahr als Trophäen nach Deutschland.

(Foto: imago images/FRDMR)

06:13 Uhr

Mutmaßlicher Brandstifter demoliert Polizeiauto mit Säcken voll Putz

Ein Mann hat aus dem Obergeschoss eines Hauses Säcke mit Putz auf ein Polizeiauto geworfen und den Wagen völlig demoliert. Die Beamten waren am Abend wegen eines größeren offenen Feuers und erheblicher Rauchbelästigung zu dem Grundstück im sächsischen Remse gerufen worden, wie die Polizei mitteilte. Während sie den Sachverhalt aufnahmen, habe ein 53-Jähriger - der für das Feuer verantwortlich sein soll - die Säcke geworfen und sei dann zu Fuß geflüchtet. Am Streifenwagen entstand Polizeiangaben zufolge ein Schaden von mindestens 10.000 Euro.

06:00 Uhr

Schlagzeilen aus der Nacht

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.