Unterhaltung

Fest mit Clooney, Lunch mit Bono Die Obamas sind im Promi-Fieber

AP_18043630203338.jpg

Michelle und Barack Obama sind dieser Tage gern mit Prominenten unterwegs.

(Foto: AP)

Sie steigen ins Filmgeschäft ein und wollen auch bei Podcasts mitmischen. Michelle und Barack Obama strecken ihre Fühler gerade fleißig aus in der Unterhaltungsbranche. Da liegt es nur nahe, dass sie sich mit Experten treffen. Zum Beispiel im Urlaub mit George und Amal Clooney oder zum Lunch mit Bono.

Am Wochenende stand der kleine Ort Laglio am Comer See Kopf. In dem Örtchen mit nur circa 900 Einwohnern stand der Besuch des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama samt Familie an: Mit seiner Ehefrau Michelle und den beiden Töchtern, Malia und Sasha, war er bei den Clooneys eingeladen, die in den Sommermonaten regelmäßig in der Villa Oleandra am Comer See verweilen.

AP_19174716460628.jpg

Gemeinsam mit ihren Familien machen Barack Obama und George Clooney eine Spritztour mit dem Motorboot.

(Foto: AP)

Gemeinsam mit den Obamas veranstalteten George und Amal Clooney am Samstagabend Medienberichten zufolge im Grand Hotel Tremezzo eine Spendengala für die Clooney Foundation for Justice - eine Stiftung, die sich für die Verteidigung der Menschenrechte in aller Welt einsetzt. Zuvor waren in dem italienischen Örtchen viele Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden, für die sich Laglios Bürgermeister Robert Pozzi bei seinen Mitbürgern entschuldigte.

Ambitionen im Filmgeschäft

Bevor sie in den Privatflieger nach Italien stiegen, hatten die Obamas aber noch einen Termin an der französischen Riviera. Dort trafen sie sich Medienberichten zufolge auf ein Mittagessen mit dem U2-Star Bono.

Barack Obama und seine Familie erfreuten sich schon während der Amtszeit großer Beliebtheit bei Stars und Sternchen. Daran hat sich offenbar auch nichts geändert, seitdem ein anderer im Weißen Haus sitzt. Zudem werden die Obamas selbst eine wichtige Rolle im Filmgeschäft spielen. Gemeinsam mit dem Streaming-Service Netflix arbeiten sie an mehreren Dokumentationen sowie an einem Film über den Schriftsteller Frederick Douglass, einem ehemaligen Sklaven, der zu einem der einflussreichsten Afroamerikaner des 10. Jahrhunderts wurde. Und auch mit Musik-Streaming-Dienst Spotify arbeiten die Obamas zusammen. Es wird in absehbarer Zeit wohl also kaum ruhiger um die Familie werden.

Quelle: ntv.de, ame/spot

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.