Unterhaltung

Vip, Vip, Hurra! "Drei Dinge regieren die Welt"

imago0089345703h.jpg

Können nicht mehr gemeinsam wachsen: Melinda und Bill Gates

(Foto: imago images/Xinhua)

Melinda und Bill Gates reichen die Scheidung ein, Eva Benetatou und Chris Broy trennen sich noch vor der Geburt ihres Kindes und Collien Ulmen-Fernandes wird im Netz attackiert, weil sie als Mutter einer Arbeit nachgeht. Hier kommt der Wochenrückblick auf die Promi-Welt.

"Wir glauben nicht mehr, dass wir gemeinsam als Paar wachsen können", verkünden Melinda und Bill Gates Anfang dieser Woche auf Twitter. Das Ehe-Aus nach 27 Jahren ist nicht nur die Überraschung des Jahres, sondern sorgt weltweit für Aufsehen. Aber warum? Schließlich sind Promis nicht davor gefeit, Probleme in der Ehe zu haben oder sich im Alter noch einmal in jemand anderen zu verlieben. Aber hey, wir reden hier von Bill Gates, einem der reichsten Menschen des Planeten. Und wenn dann auch noch an die Öffentlichkeit dringt, das Paar habe trotz eines Vermögens von mehr als 100 Milliarden Euro keinen Ehevertrag, dann interessiert das die Leute natürlich. Genauso wie die Scheidung von Amazon-Gründer Jeff Bezos im Januar dieses Jahres. Er und seine Frau MacKenzie hatten sich nach 25 Jahren getrennt. Die 51-Jährige erhielt 60 Milliarden Dollar und ist damit die zweitreichste Frau der Welt.

Sofort wird gemunkelt, eine andere Frau sei im Spiel, Bill Gates habe bereits eine neue Freundin. Nun ist es eine Sache, dass das Privatleben prominenter Leute stets auf ein großes Interesse in der Öffentlichkeit stößt und jeder Zweite der Meinung ist, seinen Senf zu fremden Leute abgeben zu müssen. Eine andere aber ist, dass viele Stars und Sternchen, die teils davon leben, private Einblicke mit ihrer Community zu teilen, sich immer öfter rechtfertigen müssen. So trennte sich unlängst das "Sommerhaus"-Pärchen Eva Benetatou und Chris Broy. Die beiden hatten im Sommer 2020 durch ihren Auftritt im beliebten RTL-Format die Gunst der Zuschauer gewonnen, weil sie sich gegen die widerlichen Verbal-Attacken ihrer Mitbewohner mit Herz und Courage zur Wehr setzten.

Von Rosenkriegen und Rabenmüttern

Das Problem aktuell: Weil Benetatou schwanger ist, sieht sich Kindsvater Broy heftigen Vorverurteilungen ausgesetzt. Ohne wirklich zu wissen, was überhaupt vorgefallen ist, wird Broy als "Lappen" bezeichnet, der eine werdende Mutter im Stich lasse. Die logische Konsequenz könnte natürlich sein, sein Privatleben privat zu lassen. Doch die Sucht nach Aufmerksamkeit, Klicks und Likes lässt viele vergessen, wie schnell sich das Blatt wenden kann. So kassierte beispielsweise kürzlich auch die 21 Jahre alte Tochter von "Mallorca-Jens"-Witwe Danni Büchner wegen einer Lippenkorrektur einen heftigen Shitstorm in den sozialen Medien.

Die Leute lieben Klatsch und Tratsch. Der amerikanische Lyriker Robert Lee Frost hat einmal gesagt: "Drei Dinge regieren die Welt: Religion, Wissenschaft und Klatsch." Kaffeeklatsch und Flurtratsch wird es immer geben. Und natürlich mischen sich zu den oft harmlosen Lästereien durch das Internet fiese Angriffe und Attacken. Durchaus verständlich, wenn so manchem auch schon mal der Kragen platzt. Collien Ulmen-Fernandes beispielsweise hat die Nase gestrichen voll, sich immer wieder rechtfertigen zu müssen, weil sie als Mutter zusätzlich einer Arbeit nachgehe. Mütter, die arbeiten, so Ulmen-Fernandes, seien noch lange keine "Rabenmütter". Man muss sich nur mal vorstellen, was all die Mütter, die einem Beruf nachgehen, von dieser lächerlichen Debatte halten.

Seit die Schauspielerin als Schiffsärztin beim ZDF-"Traumschiff" zu sehen ist, sieht sie sich massiver Kritik ausgesetzt - als wäre es für Frauen generell und für Mütter schlicht unmöglich, Kind und Karriere unter einen Hut zu bekommen. Das Traurige aber ist: Meistens kommen die Anfeindungen von anderen Frauen. Die 39-Jährige macht damit auf ein Problem aufmerksam, dem sich viele (arbeitende) Mütter ausgesetzt sehen, denn: "Männliche Schauspieler", so die Frau von Christian Ulmen, "werden das nie gefragt".

Und was war sonst so los die Woche?

Im Grunde wenig Erfreuliches. Nicolas Puschmann und Vadim Garbuzov kehren zwar zu "Let's Dance" zurück und erhalten eine neue Chance, dies aber auch nur, weil es sich für die sympathische Ilse DeLange nach ihrer Fußverletzung nun doch endgültig ausgetanzt hat. Die Musikerin hatte bis zuletzt gehofft, nach einer Pause weiter tanzen zu können. Nix da: Der Arzt mahnt, mit einer solchen Verletzung sei das Training nicht mehr möglich.

Mehr zum Thema

Nachdem Willi Herren nach seinem frühen Tod mit nur 45 Jahren auf dem Kölner Melaten-Friedhof seine letzte Ruhe gefunden hatte, verstarb in dieser Woche auch Nick Kamen mit 59 Jahren an einer Krebserkrankung. Der britische Musiker, dessen Konterfei spätestens nach seinem Welterfolg "I Promised Myself" lange viele Jugendzimmerwände schmückte, hatte sich zwar seit Jahren aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, bleibt jedoch unvergessen. Genauso wie der beliebte Radio- und Fernsehmoderator sowie Schauspieler Jan Hahn, der nach kurzer schwerer Krankheit ebenfalls viel zu früh in dieser Woche von uns ging.

All diese schmerzlichen Verluste, sie zeigen uns, wie kostbar es ist, gesund und bei unseren Lieben zu sein. Nichts ist selbstverständlich. Und vielleicht sollte man sich fragen, bevor man in den sozialen Medien pöbelt und andere, fremde Frauen als Rabenmütter bezeichnet, was all der Hass und die Wut im Herzen mit einem Menschen machen. Man sollte es umarmen, das Leben - in all seinen Facetten. Es gibt nur dieses eine.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.