Unterhaltung

Dreier mit Heard und Delevingne? Elon Musk bestreitet Affäre

imago0100160110h.jpg

Will mit Amber Heard erst nach ihrer Trennung von Johnny Depp auf Tuchfühlung gegangen sein: Elon Musk.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Der Rosenkrieg zwischen Johnny Depp und Amber Heard tobt seit über drei Jahren. Und er ist schmutzig. Heard habe Depp während ihrer Ehe gleichzeitig mit Model Cara Delevingne und Tesla-Boss Elon Musk betrogen, lautet das jüngste Gerücht. Doch das weist Musk nun entschieden zurück.

Elon Musk hat sich zu den Gerüchten geäußert, er sei 2016 in eine geheime Affäre mit Model Cara Delevingne und Schauspielerin Amber Heard verwickelt gewesen. "Cara und ich sind Freunde, aber wir waren nie intim. Sie würde das bestätigen", erklärte Musk gegenüber "Page Six", dem Promi-Portal der "New York Post".

"Außerdem möchte ich noch einmal betonen, dass Amber und ich erst ungefähr einen Monat nach ihrer Scheidung damit angefangen haben, miteinander auszugehen. Ich glaube nicht, dass ich während ihrer Ehe jemals in ihrer Nähe war!", wird der 48-Jährige weiter zitiert. Unstrittig ist, dass er und Heard nach der Trennung der Schauspielerin von Depp einige Monate lang liiert waren.

Sex in Depps Penthouse?

Die Gerüchte um eine Affäre der beiden, noch während sie mit Depp verheiratet war, waren wegen einer Aussage im Verleumdungsprozess zwischen ihr und dem "Fluch der Karibik"-Star aufgekommen. Diese stammt von Josh Drew, dem Ex-Mann von Heards bester Freundin Raquel "Rocky" Pennington. Auf die Frage hin, ob Pennington ihm gegenüber je erwähnt habe, dass es eine solche Affäre Heards mit Musk gegeben habe, habe er mit "Ja" geantwortet, heißt es in einem Bericht der britischen "Daily Mail".

Auf die Nachfrage, ob Heard auch einen Dreier mit Musk und Delevingne gehabt habe, soll Drew erklärt haben: "Meinem Verständnis nach, ja." Die gemeinsame Nacht soll in Depps Penthouse in Los Angeles stattgefunden haben, noch bevor die Scheidung zwischen Depp und Heard vollzogen war. Ein genaues Datum könne er nicht nennen, sagte Drew dem Bericht zufolge aus.

"Das Leben ist zu kurz"

Mehr zum Thema

Im Mai 2016 wurde bekannt, dass Heard und Depp sich getrennt haben. Heard reichte die Scheidung ein, die 2017 rechtskräftig wurde. Seitdem liefern sich die beiden eine erbitterte Schlammschlacht vor Gericht. Es geht um mutmaßliche häusliche Gewalt, Verleumdung und Schadenersatzforderungen.

Bezüglich der Verleumdungsklage fordert Depp 50 Millionen US-Dollar von seiner Ex-Frau. "In Bezug auf diese Klage würde ich allen Beteiligten empfehlen, das Kriegsbeil zu begraben und weiterzumachen. Das Leben ist zu kurz für so viel Negativität", sagte Musk in seinem Statement.

Quelle: ntv.de, vpr/spot