Unterhaltung

Going to Ibiza für "Coco Chanel" Haiyti dreht Video in Strache-Villa

imago84030358h.jpg

Rappt an einem berühmt-berüchtigt gewordenen Ort: Haiyti.

(Foto: imago/Future Image)

Ist das Kunst oder kann das weg? Jedenfalls macht sich Ex-Kunststudentin Haiyti für ihr neues Rap-Video "Coco Chanel" die Affäre um den österreichischen Ex-Vizekanzler Strache zunutze. Sie drehte ihren Clip just in der Villa auf Ibiza, an die der FPÖ-Politiker keine allzu guten Erinnerungen haben dürfte.

Der Skandal um den zurückgetretenen österreichischen Vizekanzler Heinz-Christian Strache treibt so manche skurrile Blüten. Angesichts des auf Ibiza gedrehten Videos, das den FPÖ-Politiker zu Fall brachte, feiert etwa der Vengaboys-Hit "We're Going To Ibiza" von 1999 in Österreich ein Revival. Doch auch die Hamburger Rapperin Haiyti ließ sich von dem Politbeben in der Alpenrepublik inspirieren.

*Datenschutz

So drehte die 26-Jährige den Clip zu ihrem neuen Song "Coco Chanel" just in der Villa auf Ibiza, in der auch das Strache-Video entstanden ist. Während der Song bereits vor dem Aufflammen des Skandals aufgenommen wurde, nimmt der Musik-Clip in einigen Details Bezug auf das berühmt-berüchtigte Video mit dem Ex-Vizekanzler. So fand die Crew vor Ort den Eiskübel, der im Strache-Video im Mittelpunkt steht und drapierte die Glasplatte des einprägsamen Tischs mit denselben Drinks: Wodka der Marke Absolut und Energy Drinks der Marke Red Bull.

Gesucht, gefunden

Das entsprechende Haus zu finden, gestaltete sich für die Macher des Haiyti-Clips übrigens nicht gerade schwierig: Konzeptkünstler Paul Spengemann, der den Musik-Clip mit Filmemacher Steffen Goldkamp realisiert hat, begab sich auf Booking-Portalen auf die Suche. Anhand der Fotos konnte er die entsprechende Villa alsbald ausfindig machen - inklusive des Sofas, des unverwechselbares Tisches und eben des besagten Eiskübels. Die Betrachter des Haiyti-Videos können die Villa nun auch in ihrer ganzen Pracht sehen - inklusive Pool, Außenbereich und Dach.

Trotz der bekannten Location und der Andeutungen wollten Haiyti und ihr Team laut eigener Aussage ausdrücklich keine Satire auf das Strache-Video machen. Die Villa sollte demnach lediglich als treffende Kulisse eines Rap-Videos genutzt werden. "Haiyti wollte zu ihrem Song 'Coco Chanel' ein klassisches Rap-Video drehen, in dem Reichtum protzig zur Schau gestellt wird", so Spengemann in einem Gespräch mit dem "Spiegel".

Quelle: n-tv.de, vpr/spot

Mehr zum Thema