Unterhaltung

Von "Mulan" bis "X-Men" Kinostarts werden reihenweise verschoben

4b0fce395b5c583e7c212713307cc7f4.jpg

Auch sie muss auf ihren Einsatz noch warten: Liu Hifey als Mulan in der gleichnamigen Neuverfilmung von Disney.

(Foto: dpa)

Noch ist es womöglich nur eine Frage der Zeit, bis aufgrund der Corona-Pandemie auch sämtliche Kinosäle im Land vorläufig dichtmachen. Die Verleiher reagieren darauf. Zahlreiche Filme, die in den kommenden Tagen und Wochen eigentlich auf die Leinwand kommen sollten, werden verschoben.

Da bleibt wohl nur eins: Es sich - hoffentlich gesund - zu Hause auf der Couch mit ein paar Chips gemütlich zu machen und Fernsehen oder einen Stream zu schauen. Denn auch die Kinos bleiben von präventiven Maßnahmen aufgrund der Corona-Krise nicht ausgenommen.

In erster Linie sind es derzeit die Verleiher, die auf die Ausbreitung des Virus, drohende Leere in den Kinosälen oder sogar bevorstehende Schließungen der Lichtspielhäuser reagieren. Sie nehmen zahlreiche Filme, die in nächster Zeit eigentlich ihren Kinostart feiern sollten, aus dem Programm.

Bond soll im November kommen

Einer der ersten Streifen, deren ursprünglicher Veröffentlichungstermin bereits verschoben wurde, war "James Bond: Keine Zeit zu sterben". Zahlreiche Fans hatten zuvor dafür plädiert, das neue 007-Abenteuer erst später im Jahr statt wie eigentlich vorgesehen am 2. April auf die Leinwand zu bringen.

Dass der Verleih dem nachkam und den Film auf November verschob, dürfte jedoch nicht nur mit der Liebe und dem Verständnis für die Fans zu tun haben. Rund 250 Millionen Dollar hat Daniel Craigs letzter Einsatz als Geheimagent gekostet - die sollen und müssen schließlich irgendwie wieder eingespielt werden. In leeren Sälen und geschlossenen Kinos geht das nicht.

Keine Autorennen, kein Horror

Nun zieht die Filmindustrie auch bei zahlreichen weiteren Produktionen Konsequenzen aus der Corona-Welle. So teilte Disney mit, dass die Realverfilmung des Zeichentrick-Klassikers "Mulan" nicht wie geplant am 26. März in die deutschen Kinos kommt. Auch "X-Men: New Mutants" und "Antlers" sind verschoben. Neue Startdaten stehen noch nicht fest.

Ebenfalls betroffen sind "Fast & Furious 9", dessen Kinostart am 9. Mai eingeplant war, und "A Quiet Place 2". Der zweite Teil des Horrorfilm-Erfolges von 2018 hätte am 19. März sein reguläres Leinwanddebüt feiern sollen. Ersatztermine sind auch hier noch nicht bekannt.

Quelle: ntv.de, vpr