Audio

So techt Deutschland Künstliche Intelligenz hilft bei Pandemien

112645084.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Kein Thema beschäftigt die Welt so sehr wie das Coronavirus. "Ich bin eigentlich recht zuversichtlich", sagt Jochen Maas und spielt damit auf die Medikamentenforschung an. Als Vize-Präsident des House of Pharma and Healthcare hat er einen guten Überblick darüber, wie weit die Forschung bei der Bekämpfung des Coronavirus ist.

Allein in China gebe es bereits 300 klinische Studien, in denen Medikamente getestet werden. Aber auch in Europa wird geforscht. Teilweise werden "erste Ergebnisse im April dieses Jahres erwartet", so Maas. Bei Impfstoffen gehöre Deutschland zu den "Frontrunnern", wie Maas es ausdrückt. Das war nicht zuletzt daran zu erkennen, dass US-Präsident Donald Trump die deutsche Firma CureVac umgarnt hatte. Bis ein Impfstoff zum Einsatz kommen kann, wird es nach Einschätzung des Forschers aber noch bis Ende des Jahres dauern. Mindestens.

Trotzdem seien die Maßnahmen der Bundesregierung, der Länder und der Behörden richtig, betont Maas. Es sei wichtig, "die Intensivstationen nicht zu überfordern".

Warum Deutschland noch eine niedrige Mortalitätsrate hat und welche Rolle Künstliche Intelligenz bei der Bekämpfung von Pandemien spielen kann, erzählt Jochen Maas in "So techt Deutschland".

Sie finden alle Folgen in der ntv-App, bei Audio Now, Apple Podcasts und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Kopieren Sie die Feed-URL und fügen Sie "So techt Deutschland" einfach zu Ihren Podcast-Abos hinzu.

Sie haben Fragen, Anregungen oder Kritik? Oder einen tollen Gast für Frauke Holzmeier und Andreas Laukat? Dann schreiben Sie gerne eine E-Mail an sotechtdeutschland@ntv.de.

Quelle: ntv.de, sks