Panorama

In Tiertransport verirrt Flüchtlinge klettern in Lkw mit Eisbär

imago61798344h.jpg

Der Eisbär war unterwegs von Moskau nach Südengland.

(Foto: imago/blickwinkel)

Tausende Flüchtlinge warten in Calais auf ihre Chance, nach Großbritannien zu kommen. Manche versuchen, in LKW einzubrechen und mit ihnen mitzufahren. Eine Gruppe Flüchtlinge hat dabei nun einen gehörigen Schrecken bekommen.

Im französischen Calais haben mehrere Flüchtlinge eine Begegnung mit einem Eisbären gehabt: Eine Gruppe Migranten öffnete die Tür eines Lkw, der außerhalb von Calais geparkt war. Vermutlich wollten sie sich im Laderaum des Sattelschleppers verstecken und so nach Großbritannien gelangen, berichtet die irische Ausgabe des "Independent".

Im Inneren des Anhängers machten die drei Personen jedoch eine furchterregende Entdeckung: Der LKW hatte einen Käfig mit einem Eisbären geladen. Gemeinsam mit dem Eisbären in seinem Käfig mussten die Flüchtlinge zehn Minuten in dem Auflieger verbringen, offenbar waren die Türen ins Schloss gefallen und ließen sich von innen nicht öffnen, berichtete die Polizei dem "Independent". Kurz darauf wurden sie von den Beamten befreit, sie blieben unverletzt.

Auch der Eisbär namens Nissan war auf der Reise in ein besseres Leben: Ein Zoo in Südengland hatte das verwahrloste Tier in einem Zoo in Moskau gekauft, Nissan war zunächst mit dem Flugzeug nach Frankfurt gereist, danach ging es mit dem LKW weiter nach England.

Quelle: n-tv.de, bdk