Panorama

Rätselhafter Tod des It-Girls Geldofs Sohn verharrte neben Leiche

peaches geldof.jpg

Peaches Geldorf soll mit dem Söhnchen an ihrer Seite gestorben sein.

(Foto: REUTERS)

Mord war es ganz sicher nicht. Ob Drogen im Spiel waren oder ob es sich gar um Selbstmord handelte - darüber spekuliert die Presse. Der Tod von Peaches Geldof bleibt ein Rätsel. Insider behaupten: In ihren letzten Minuten war das It-Girl nicht allein.

Als Peaches Geldof leblos in ihrer Wohnung im britischen Wrotham gefunden wurde, soll ihr kleiner Sohn Phaedra neben ihr gespielt haben. "Es bleibt zu hoffen, dass Phaedra noch so jung ist, dass er gar nicht mitbekommen hat, was da passiert ist", sagte ein Insider "The Sun". "Das Wichtigste ist, dass es ihm gut geht."

Der Vater des elf Monate alten Babys, Tom Cohen, soll sich schwere Vorwürfe machen, weil er nicht vor Ort war. Es heißt, er habe die Nacht gemeinsam mit dem älteren Sohn Astala nicht zu Hause verbracht. "Man hätte das nicht vermeiden können", zitiert "The Sun" den Informanten.

Geldofs Erziehungsstil sei es gewesen, möglichst viel Zeit mit ihren Kindern zu verbringen, schreibt die Zeitschrift "Heat". "Phaedra war meist an ihrer Seite - auch beim Schlafen", verriet ein Insider dem Blatt. Ob es ihre Hinterbliebenen tröstet, dass Geldof ihre letzten Minuten nicht allein durchleben musste, bleibt fraglich. Die grausige Parallele: Als Geldofs Mutter, Paula Yates, an einer Überdosis Heroin starb, war deren damals vierjährige Tochter Tiger bei ihr.

Bei Peaches Geldof hatte die Polizei Medienberichten zufolge keine Drogen und auch keinen Abschiedsbrief entdeckt. Britische Medien spekulieren inzwischen auch über den psychischen Zustand des 25-jährigen It-Girls. Ein Verbrechen hat die Polizei ausgeschlossen.

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema