Panorama

Familiendrama in Ravensburg Mann ermordet Frau und zwei Stieftöchter

0859f93ddff7fe456aa635665b747593.jpg

In diesem vermeintlichen Vorstadtidyll spielte sich das Verbrechen ab.

dpa

Im oberschwäbischen Ravensburg spielt sich ein blutiges Familiendrama ab. Ein Mann bringt Frau und Stieftöchter mit einem Beil und einem Messer um. Warum der 53-Jährige zum Mörder wird, ist noch ein Rätsel.

Ein 53-Jähriger soll in Ravensburg nach jahrelangem Beziehungsstreit seine Frau und zwei Stieftöchter mit einem Beil und einem Messer getötet haben. Bei den Toten handelt es sich um die 37 Jahre alte Ehefrau sowie zwei Stieftöchter im Alter von 14 und 18 Jahren. Die Justiz erließ Haftbefehl gegen den Mann wegen dreifachen Mordes. Das teilten die Ermittler mit.

Der Verdächtige wurde noch in der Nacht in seinem Wohnhaus im Ortsteil Untereschach festgenommen. Er habe die Tat eingeräumt. Die Motive lägen jedoch im Dunkeln, hieß es. Es wurde eine 14-köpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet.

Die fünf Jahre alte gemeinsame Tochter des Paares habe überlebt - und bekam nach den bisherigen Erkenntnissen nichts mit. Das Kind habe zum Zeitpunkt der Attacke wohl geschlafen, sagte ein Polizeisprecher.

Die herbeigerufene Polizei drang über die Terrassentür in die Doppelhaushälfte ein. Den Beamten bot sich den Angaben zufolge ein grausames Bild. In drei Geschossen fanden sie die drei Leichen. In welchem Zustand sie waren und ob eines der Opfer noch zu flüchten versuchte, war zunächst unklar. Teilweise seien die Opfer in ihren Schlafzimmern überrascht worden, sagte der Polizeisprecher.

Eines der Opfer habe kurz vor seinem Tod in der Nacht zum Freitag noch einen Notruf absetzen können, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft weiter mit. Auch die Nachbarschaft habe die Polizei verständigt, hieß es.

Quelle: n-tv.de, jog/dpa