Panorama

Neuer Ablauf ab Herbst NRW schließt Impfzentren im September

Nordrhein-Westfalen ist auf Kurs: Bis Ende Juli sollen alle Menschen in Deutschlands größtem Bundesland ein Impfangebot erhalten. Anschließend brauche es die Impfzentren nicht mehr, meint Gesundheitsminister Laumann. An neuen Konzepten für den Herbst werde bereits gearbeitet.

Nordrhein-Westfalen geht davon aus, dass die landeseigenen Impfzentren nur noch bis Ende September gebraucht werden. Dann würden sie in ihrer jetzigen Form geschlossen, kündigte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann im Gesundheitsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags an. Für die Zeit danach solle es dann noch kommunale, regionale Impfteams geben. Hierfür werde derzeit an einem Konzept gearbeitet, erklärte Laumann. Die Teams könnten dann etwa in Behindertenwerkstätten, Altenheimen oder Dorfgemeinschaftshäusern impfen.

Seinen Angaben zufolge kosten die Impfzentren jeden Monat 90 bis 91 Millionen Euro. Die eine Hälfte trägt das Land, die andere der Bund.

Bei den Impfungen für die 12 bis 16 Jahre alten Kinder plant Laumann keine Sonderaktionen in den Impfzentren. Das soll über die Kinderärzte oder ausnahmsweise über Hausärzte geschehen. "Keiner weiß, wieviel Prozent der Eltern sich am Ende dafür entscheiden", sagte Laumann.

Terminvergabe für alle beginnt

Mehr zum Thema

Am Wochenende wird in NRW die Terminvergabe in den Impfzentren für alle Impfwilligen freigegeben: Ab Samstag kann jeder einen Termin in einem der landesweit 53 Zentren buchen, erklärte Laumann. Bisher war die Terminvergabe an bestimmte Alters- oder Berufsgruppen gebunden. Man werde, "wenn der Himmel über uns nicht zusammen bricht", bis Ende Juli jedem in NRW ein Impfangebot machen können, sagte Laumann. Dies setze die prognostizierten Liefermengen für Impfstoff voraus.

Die Termine für Corona-Schutzimpfungen in den Impfzentren können nach der bisherigen Regelung über das Internet oder telefonisch vereinbart werden. Beim Start der Terminvergabe gab es einen großen Andrang. Nach den Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) von Donnerstag sind bisher 9,77 Millionen Menschen in NRW mindestens einmal geimpft. Das entspricht 54,4 Prozent der Bevölkerung. Vollständig geimpft sind laut den Daten des RKI 35,7 Prozent der Bevölkerung in NRW.

Quelle: ntv.de, chr/dpa/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.