Politik

"Fake-Fake-Fake-Fake-Fake" Böhmermann: Jauch soll Euro verlassen

boehmermann.PNG

(Foto: Screenshot)

Jan Böhmermann sagt, das Varoufakis-Video seiner Fernsehshow sei "zu einhundert Prozent echt". Außerdem fordert er Günther Jauch und die Redaktion der "Bild"-Zeitung auf, die Eurozone zu verlassen.

ZDF-Moderator Jan Böhmermann hat sich in die Debatte um das gefälschte oder nicht gefälschte Stinkefinger-Video mit dem griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis eingeschaltet. "Unser Video ist zu einhundert Prozent echt", sagt er mit deutlich hörbarem ironischem Unterton in einem Youtube-Video. "Wer das Gegenteil behauptet, ist ein Lügner."

Böhmermann ist Moderator der Fernsehshow "Neo Magazin Royale". Am Dienstag hatte die Sendung vorab einen Film veröffentlicht, in dem angeblich gezeigt wird, wie das Varoufakis-Video gefälscht wurde. Dieser Darstellung zufolge war es die Redaktion der Böhmermann-Show, die den Stinkefinger in das Video montierte.

Der Film aus dem Jahr 2013 zeigt einen Auftritt von Varoufakis bei einem Festival in Zagreb. Er sagt darin, Griechenland hätte 2010 innerhalb der Eurozone pleitegehen sollen "und Deutschland den Finger zeigen sollen". Gemeint ist damit: Griechenland hätte sich nicht weiter verschulden sollen, um die (deutschen) Banken zu bedienen, sondern dieses Problem Deutschland (und den anderen Staaten) überlassen sollen. Am Sonntag war Varoufakis in der Talkshow von Günther Jauch mit dieser Szene konfrontiert worden. Der Minister nannte das Video "doctored" und stritt ab, Deutschland jemals den Finger gezeigt zu haben.

Böhmermann geht es offensichtlich darum, Jauch und die "Bild"-Zeitung vorzuführen, die Varoufakis mit altem Filmmaterial diskreditieren wollten. "Als Entschuldigung und Zeichen des guten Willens gegenüber unseren europäischen Freunden sollten Günther Jauch und die Redaktion der 'Bild'-Zeitung umgehend - umgehend! - die Eurozone freiwillig verlassen."

Die Unterstellung, das Video sei ein von Böhmermann manipulierter "Fake-Fake-Fake-Fake-Fake", sei absolut haltlos. "Niemals würden wir die notwendige journalistische Debatte über einen zwei Jahre alten, aus dem Zusammenhang gerissenen Stinkefinger und all diejenigen, die diese Debatte ernsthaft öffentlich führen, derart skrupellos der Lächerlichkeit preisgeben."

Zuvor hatte bereits Varoufakis, via Twitter, eine Entschuldigung von Jauch gefordert, weil er "ein fingiertes Video" benutzt habe, "um eine versöhnliche Stimme aus Griechenland" zum Schweigen zu bringen. Mit dem englischen Begriff "doctored" könnte Varoufakis allerdings auch den manipulativen Umgang mit dem Video meinen, den Böhmermann anprangert.

In einem weiteren Tweet dankte Varoufakis Böhmermann für seine Arbeit. "Mit Humor, Satire und Selbstironie kann man blinden Nationalismus toll auflösen. Wir Politiker brauchen Sie dringend."

Quelle: ntv.de, hvo