Politik

"Defender Europe 2020" Bundeswehr bricht Großmanöver ab

2d53ff77d09dde1072d35d9d38f6a9da.jpg

Soldaten aus 18 Nationen sollten an "Defender Europe 2020" teilnehmen.

(Foto: dpa)

Zehntausende Soldaten sollten teilnehmen, doch wegen der Coronavirus-Pandemie wird das Großmanöver "Defender Europe 2020" stark eingeschränkt. Die Bundeswehr beendet es gleich ganz - unterstützt aber weiter jene Truppen, die bereits in Deutschland sind.

Wegen der Coronavirus-Pandemie beendet die Bundeswehr das Großmanöver "Defender Europe 2020" in Deutschland. Aufgrund der Ausbreitung des Virus "und in besonderer Verantwortung für die Gesundheit der beteiligten Soldatinnen und Soldaten sowie der Zivilbevölkerung" werde die Übung in Deutschland nicht weitergeführt, teilte die Bundeswehr mit. Unterstützungsleistungen für die bereits in Deutschland befindlichen Soldaten der Verbündeten würden aber sichergestellt.

Die US-Streitkräfte erklärten, sie würden ihre Beteiligung an dem in mehreren europäischen Staaten stattfindenden Großmanöver wegen der Pandemie deutlich zurückfahren. Die Übungen seien "in Größe und Umfang angepasst" worden, teilte das US-Europa-Kommando in Stuttgart mit. Bereits seit Freitag würden weder US-Soldaten noch Ausrüstung mehr nach Europa gebracht. Die Gesundheit, Sicherheit und Einsatzbereitschaft der US-Armee, der Zivilisten und Familienangehörigen gehe vor.

Mehrere Übungen im Rahmen des Großmanövers würden komplett abgesagt, hieß es von der US-Armee weiter. Die Soldaten, die bereits in Europa stationiert seien, würden aber an entsprechend der Lage angepassten Trainingseinheiten teilnehmen. Viele Details müssten aber noch mit den Verbündeten besprochen und geklärt werden. Weitere Änderungen seien zu erwarten.

*Datenschutz

An dem Großmanöver, das in Deutschland, Polen und den baltischen Staaten abgehalten wird, sollten rund 37.000 Soldaten aus 18 Nato-Staaten teilnehmen. Die USA wollten mehr als 20.000 Soldaten nach Europa entsenden. Wegen der Verbreitung des Coronavirus hatten die USA und Israel Anfang März bereits das ursprünglich zweiwöchige Manöver Juniper Cobra 20 abgebrochen. Auch gemeinsame Militärübungen der USA und Südkoreas wurden verschoben.

Quelle: ntv.de, mli/AFP