Politik

Harter Lockdown zahlt sich aus England öffnet Biergärten und Fitnessstudios

Auf seinen ersten Pub-Besuch freut sich auch Premierminister Johnson: Weil die Infektionszahlen in England sinken, dürfen viele Geschäfte und Freizeiteinrichtungen schon bald wieder öffnen. Derweil plant die Regierung schon den nächsten Schritt nach israelischem Vorbild.

Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Öffnung der Außenbereiche von Pubs und Restaurants in England ab Montag kommender Woche bestätigt. Die Lockerungen seien durch die sinkenden Infektionszahlen "vollauf gerechtfertigt", sagte der Regierungschef. "Ich werde selbst zu einem Pub gehen und vorsichtig, aber unwiderruflich ein Glas Bier an meine Lippen führen", witzelte Johnson.

Auch für Zoos, Fitnessstudios, Friseure und nicht-systemrelevante Geschäfte endet der Lockdown. Das Vorhaben sei Teil des im Februar vorgestellten Vier-Stufen-Plans für Lockerungen. Die Menschen sollten aber weiterhin möglichst von zu Hause aus arbeiten und Reisen unterlassen.

Die anderen britischen Landesteile legen ihre eigenen Corona-Regeln fest, wählen aber einen ähnlichen Weg. Gleichzeitig sollen in den kommenden Wochen bei ausgewählten Events - sowohl Fußballspielen als auch Kulturveranstaltungen - Testläufe für Impfnachweise nach israelischem Vorbild anlaufen. Die britische Regierung will diese in den kommenden Monaten einführen, um größere Massenveranstaltungen wieder zu ermöglichen.

Sommerurlaub weiterhin unklar

Alternativ zu einer Corona-Impfung soll auch ein negativer Testnachweis möglich sein. Allerdings haben sowohl Oppositionspolitiker als auch Teile von Johnsons eigener konservativer Tory-Fraktion bereits harsche Kritik geäußert und vor Ausgrenzung und Spaltung gewarnt.

Noch keine konkreten Angaben machte Johnson dagegen zum Sommerurlaub. Die Regierung hoffe darauf, den Briten vom 17. Mai an wieder Urlaub im Ausland erlauben zu können, sagte Johnson. Offiziell bestätigen wollte er diesen Termin allerdings noch nicht. Reisewillige dürften die anhaltenden "Schwierigkeiten in einigen Zielländern nicht unterschätzen", sagte der Premierminister.

Reisen aus touristischen Gründen aus und nach Großbritannien sind bisher untersagt. Ein Krisenstab der Regierung will in dieser Woche einen Fahrplan für eine Lockerung der Beschränkungen vorlegen. Bisher rät die britische Regierung den Menschen davon ab, schon jetzt ihren Sommerurlaub zu buchen.

Quelle: ntv.de, spl/dpa/AFP

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.