Politik

Öffentlicher Dienst wächst Flüchtlinge bescheren Deutschen neue Jobs

85812453.jpg

Durch die Flüchtlingskrise sind vor allem in den Kommunen neue Stellen entstanden.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Arbeitsaufwand im öffentlichen Dienst ist so groß, dass 2015 und 2016 mehr Personal eingestellt werden musste. Durch die Flüchtlingskrise entstehen neue Stellen. Doch auch im Bereich der Kinderbetreuung sind die Vakanzen groß.

Der steigende Personalbedarf bei der Kinderbetreuung und die Folgen der Flüchtlingskrise haben zu einem Personalaufbau im öffentlichen Dienst geführt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, stieg die Zahl der im öffentlichen Dienst Beschäftigten von Ende Juni 2015 bis Ende Juni 2016 um 43.600 oder 0,9 Prozent auf rund 4,69 Millionen Beschäftigte.

Mehr als die Hälfte des Zuwachses - 22.200 Jobs - ging auf den sozialen Bereich zurück. So hielt der Personalzuwachs in Kindertageseinrichtungen an, hier entstanden 7500 zusätzliche Jobs. Binnen zehn Jahren erhöhte sich demnach die Zahl der Erzieher um 73.700 oder 56 Prozent.

Ähnlich stark wie in den Kitas wuchs als Folge der Flüchtlingskrise mit einem Zuwachs um 6700 Jobs das Personal für soziale Leistungen bei den Kommunen. Im Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung - also etwa bei Polizei, Feuerwehr und kommunalen Ordnungsangelegenheiten - entstanden 6800 neue Jobs.

Außerdem sei das Personal an Hochschulen einschließlich Universitätskliniken innerhalb eines Jahres um rund 8100 Menschen gestiegen, erklärten die Statistiker.

Quelle: n-tv.de, kpi/AFP

Mehr zum Thema