Politik

"Er hat mir zugehört" Macron hofft auf Trumps Klima-Läuterung

148b04ce1d97c0104c95d5ae78a5c263.jpg

Emmanuel Macron sucht einen guten Draht zu Donald Trump.

(Foto: AP)

Kehren die USA zum Pariser Klimaabkommen zurück? Emmanuel Macron hat die Hoffnung darauf noch nicht aufgegeben. Frankreichs Präsident registriert jedenfalls bei seinem US-Kollegen Trump eine Art Umdenken.

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat sich zuversichtlich geäußert, dass sein US-Kollege Donald Trump die Abkehr vom Pariser Klimaabkommen rückgängig machen könnte. Zu dieser Einschätzung sei er nach den Gesprächen mit Trump in den vergangenen Tagen gelangt, sagte Macron der Wochenzeitung "Journal du Dimanche".

"Donald Trump hat mir zugehört. Er hat mir gesagt, dass er in den kommenden Monaten eine Lösung suchen wird", sagte der Statschef. Sie hätten detailliert darüber gesprochen, wie die USA zum Pariser Abkommen zurückkehren könnten.

Trump habe seine Auffassung verstanden, dass es eine Verbindung zwischen Erderwärmung und Terrorismus gebe, sagte Macron weiter. Außerdem habe der US-Präsident das weltweite Engagement im Kampf gegen den Klimawandel wahrgenommen.

Trump hat bei seinem jüngsten Paris-Besuch mit Blick auf das Klimaschutz-Abkommen erklärt, "es könnte etwas passieren". Anfang Juni kündigte er den Austritt der USA aus dem Weltklimavertrag an. Er begründete den international kritisierten Schritt damit, dass das Abkommen unfair gegenüber den USA sei.

Der Weltklimavertrag hat zum Ziel, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen. Trump hatte den Klimawandel im Wahlkampf als Erfindung der Chinesen bezeichnet, die nur der US-Wirtschaft schaden wollten.

Quelle: n-tv.de, wne/rts

Mehr zum Thema