Politik

Libanons Ex-Staatschef Macron holt Hariri nach Paris

344437cc7e55123cd6fdd31c83977dd1.jpg

Saad Hariri genoss im Libanon hohes Ansehen. Viele Menschen wünschen sich, dass der Ex-Premier aus dem Exil zurückkehrt.

(Foto: REUTERS)

Der mutmaßlich von der Hisbollah geschasste libanesische Staatschef Saad Hariri reist offenbar nach Frankreich aus. Kreisen zufolge wird er in den kommenden Tagen in Paris erwartet.

In der Libanon-Krise hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron den libanesischen Regierungschef Saad Hariri und dessen Familie nach Frankreich eingeladen. Macron habe zuvor mit dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman und Hariri gesprochen, teilte der Élyséepalast in einer knappen Erklärung mit. Details wurden nicht genannt.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Regierungskreise meldet, werde Hariri und seine Familie in den kommenden Tagen in Frankreich erwartet.

Hariri hatte Anfang des Monats seinen Rücktritt von Saudi-Arabien aus erklärt - mit dem Land unterhält er enge Beziehungen. Als Grund deutete er ein Mordkomplott seitens der libanesischen Schiitenmiliz Hisbollah an, die vom Iran und Syrien unterstützt wird. Damit löste der 47-Jährige Spekulationen aus, dass sein Rückzug von Riad erzwungen wurde, um Spannungen mit der Hisbollah zu erzeugen.

Quelle: n-tv.de, bdk/dpa/rts

Mehr zum Thema