Politik

Erneuter Arrest Nawalny in Handschellen abgeführt

3ntb0342.jpg2575558904605863921.jpg

Nawalnys Anwälte wollen Berufung einlegen.

(Foto: dpa)

Gerade erst ist sein Hausarrest aufgehoben, da gibt es wieder Ärger für den russischen Oppositionspolitiker Nawalny. Richter werfen ihm vor, für eine nicht genehmigte Demonstration geworben zu haben und verurteilen ihn erneut.

Nach der Aufhebung des Hausarrests gegen den Kremlkritiker Alexej Nawalny hat ein Moskauer Gericht den Oppositionspolitiker zu 15 Tagen Arrest verurteilt. Nawalny wird vorgeworfen, in der Moskauer Metro Werbung für eine nicht genehmigte Demonstration der Opposition verteilt zu haben.

Polizisten führten den 38-Jährigen am späten Donnerstagabend in Handschellen aus dem Gerichtsgebäude. Aus Nawalnys Umfeld verlautete, die Verteidigung werde Berufung einlegen.

Der Gegner von Russlands Präsident Wladimir Putin stand seit vergangenem Jahr wegen des Verstoßes gegen Bewährungsauflagen in einem Urteil von 2013 unter Hausarrest. Erst am Dienstag war der Hausarrest formell aufgehoben worden, wodurch sich Nawalny wieder frei bewegen und seinen politischen Aktivitäten nachgehen konnte.

Nawalny war am 30. Dezember in einem als politisch motiviert kritisierten Prozess zu dreieinhalb Jahren Haft auf Bewährung wegen Unterschlagung verurteilt worden. Ein Berufungsgericht hatte das Urteil am Dienstag bestätigt.

Quelle: ntv.de, ghö/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.