Politik

"Ohne jeden Zweifel gefälscht" Varoufakis schimpft auf Jauch

RTR4QGX7.jpg

Besteht auf seiner Darstellung: Varoufakis

(Foto: REUTERS)

Die Hinweise verdichten sich, dass das Video mit Varoufakis' undiplomatischer Geste echt ist. Doch der Minister besteht nicht nur darauf, dass die Aufnahme falsch sei. Er erhebt weitere Vorwürfe gegen die Redaktion von "Günther Jauch."

Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis beteuert seine Unschuld. Obwohl es laut ARD und der Redaktion von Günther Jauch keine Hinweise auf eine Manipulation des Videos mit der Stinkefinger-Geste gibt, behauptete der Minister erneut, dass die Aufnahme "ohne jeden Zweifel gefälscht" sei.

Am Sonntagabend war Varoufakis bei der ARD-Talkshow "Günther Jauch" mit der Aufnahme aus dem 2013 konfrontiert worden. Darin sagte der damalige Wirtschaftsprofessor bei einer Podiumsdiskussion, dass Griechenland im Januar 2010 einfach hätte ankündigen sollen, "dass es seinen Verpflichtungen im Euro nicht nachkommen kann – wie Argentinien es getan hat – und Deutschland den Mittelfinger zeigen und sagen sollen 'Jetzt könnt ihr das Problem allein lösen!'" Dabei hebt er die linke Hand zur bekannten, beleidigenden Geste.

Gegenüber Spiegel Online wiederholte Varoufakis nicht nur seine Behauptung, dass das Video gefälscht sei, sondern erhob schwere Vorwürfe gegen die Jauch-Redaktion. "Es ist unvorstellbar, dass sie nicht wussten, dass das Video gefälscht wurde", sagte Varoufakis. Damit hätten der Moderator und sein Team gezielt seine eigentlich versöhnliche Botschaft an die Deutschen sabotieren wollen. "Es ist der beklagenswerte Versuch, eine TV-Show zu torpedieren, in der ich versucht habe, dem deutschen Publikum eine Hand der Freundschaft anzubieten."

Augenzeuge glaubt an Echtheit

Allerdings widersprechen auch unabhängige Quellen der Darstellung des griechischen Ministers dagegen. Unter anderem bestätigte der unter dem Namen "Conflict Reporter" bekannte Berliner Blogger die Echtheit des Varoufakis-Videos. "Oh, übrigens: Ja, du warst es @yanisvaroufakis", twitterte "Conflict Reporter", der unter anderem für seine Analysen von Videos aus dem syrischen Bürgerkrieg und anderen Konflikten bekannt ist.

Laut "Bild" geht auch der Moderator der fraglichen Veranstaltung davon aus, dass Varoufakis die Geste tatsächlich zeigte. Marko Kostanic vom "Zentrum für Arbeitssudien" in der kroatischen Hauptstadt Zagreb kann sich zwar eigenen Angaben zufolge nicht genau an Varoufakis' Mittelfinger erinnern. "Ich denke nicht, dass es ein Fake ist", sagt er jedoch der Zeitung.

Allerdings wies Kostanic darauf hin, dass wohl nicht die Geste, aber Varoufakis' Aussagen bei Jauch aus dem Zusammenhang gerissen worden sein. Bei der Veranstaltung in Zagreb 2013 hatte er über die Situation zu Beginn der griechischen Schuldenkrise 2010 gesprochen, nicht etwa über spätere Fragen der Rückzahlung der Schulden unter anderem an Deutschland aus den Hilfspakten.

Quelle: ntv.de, mbo