Politik

Zahlen-Check Wie viele deutsche Türken sagten "Ja"?

60b8e5cbd11a54fc36e364b074f2b20f.jpg

Türken feiern in Berlin den Ausgang des Referendums.

(Foto: dpa)

Mehr als 63 Prozent der in Deutschland lebenden Türken haben für die Einführung des Präsidialsystems in der Türkei gestimmt. Kann man daraus den Schluss ziehen, dass zwei Drittel der Deutsch-Türken nicht integriert sind? Wohl kaum.

*Datenschutz

Die Türken in Deutschland haben mit großer Mehrheit das Verfassungsreferendum des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan unterstützt. Oder nicht? Die Zahlen scheinen diese Auffassung zu bestätigen: Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu stimmten mehr als 63 Prozent der in Deutschland lebenden Türken für das Präsidialsystem – das ist fast eine Zweidrittelmehrheit.

Zum Vergleich: In der Türkei fiel das Ergebnis mit 51,4 zu 48,6 Prozent deutlich knapper aus. Allerdings war dort auch die Wahlbeteiligung sehr viel höher. Dem Sender Habertürk zufolge lag sie insgesamt bei 86 Prozent. In Deutschland beteiligten sich nur knapp 50 Prozent der Wahlberechtigten an dem Referendum.

Der frühere CDU-Außenpolitiker Ruprecht Polenz rechnet auf seiner Facebook-Seite vor, was diese Zahlen bedeuten: In Deutschland gebe es insgesamt 3,5 Millionen Türkeistämmige, davon 1,5 Millionen mit türkischem Pass. Rund 750.000 von ihnen hätten an der Wahl teilgenommen, davon 60 Prozent für Erdogan gestimmt – macht 450.000 Stimmen. Das seien lediglich 13 Prozent der Türkeistämmigen in Deutschland.

"Deshalb von gescheiterter Integration DER TÜRKEN zu sprechen, wird der Realität nicht gerecht", folgert Polenz. Auf den Einwand eines Facebook-Nutzers, dass die Zustimmung an der Höhe der Wahlberechtigten gemessen werden müsse (dann wäre es eine Zustimmung von immerhin 30 Prozent), entgegnete Polenz, ihm gehe es um die Frage, welche Rückschlüsse aus dem Referendum für die Türkeistämmigen in Deutschland insgesamt gezogen werden könnten. Schließlich würden die zwei Millionen, die nicht wählen durften, in "Mithaft" für das Ja genommen.

Letztlich sagt die Höhe der Wahlbeteiligung, dass die Türken in Deutschland sich weniger stark für das Referendum interessierten als die Türken in der Türkei. Das könnte auch daran liegen, dass ein Teil von ihnen sich nicht sehr stark mit der Türkei identifiziert. Eine Motivation, an dem Referendum teilzunehmen, hatten offenbar vor allem die Erdogan-Anhänger unter den Türken in Deutschland.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema