Ratgeber

Verbraucher aufgepasst Das ändert sich im November

Im neuen Monat können EU-Bürger ihren Personalausweis auch im Internet nutzen, das neue System zur Qualitätsprüfung in Pflegeheimen tritt in Kraft und bei Windows 10 steht ein neues Update an. Dies und anderes erwartet Verbraucher im November.

EU-Bürger können sich online ausweisen 

Bereits seit 2017 haben alle Bürger der Bundesrepublik Deutschland die Möglichkeit, sich über einen Chip im Personalausweis via eID-Funktion im Internet auszuweisen. Unionsbürger der EU und Deutsche, die im Ausland leben, konnten bisher diese Funktion nicht nutzen. Dies wird sich nun ab November ändern.

Dem genannten Personenkreis ist es dann möglich, sich leichter elektronisch auszuweisen und so beispielsweise ein Führungszeugnis online zu beantragen oder derart eine Steuererklärung abzugeben.

Elektronische Rechnungen an Behörden

Mit dem Ziel, die Verwaltung zu modernisieren und die Bürokratie abzubauen, werden Behörden dazu verpflichtet, elektronische Rechnungen anzunehmen. Bereits seit 2018 müssen dies die obersten Bundesbehörden und Verfassungsorgane tun. Ab dem 27. November sind nun auch alle anderen öffentlichen Auftraggeber des Bundes verpflichtet, die E-Rechnung anzunehmen. Ab November 2020 sind alle Unternehmer, die mit der öffentlichen Hand zusammenarbeiten, verpflichtet, Rechnungen nur noch auf elektronischem Wege zu stellen.

Neues System zur Qualitätsprüfung in Pflegeheimen

Ein neues Qualitätsprüfsystem wird ab dem 1. November den bisherigen Pflege-TÜV, der die Qualität der 13.000 stationären, bundesweiten Pflegeheime bewertet, ablösen. Mit einem neuen Verfahren wird dann gemessen und dargestellt, wie es um die Qualität in der vollstationären Altenpflege bestellt ist. Die bisherigen Pflegenoten galten als unbrauchbar, weil sie die tatsächliche Situation in den Heimen beschönigten und sich Missstände kaum erkennen ließen.

Künftig muss nun jedes Heim zweimal im Jahr Indikatoren veröffentlichen, die über die Versorgung Aufschluss geben. Darüber hinaus werden einmal jährlich durch den Medizinischen Dienst der Krankenkasse Qualitätskontrollen vor Ort durchgeführt.

Kfz-Versicherungen vergleichen
 

Kfz-Versicherung bis zum 30. November wechseln

Normalerweise laufen die Kfz-Versicherungen über ein Jahr. Anders als bei anderen Versicherern gibt es bei der Autoversicherung die Möglichkeit mit nur einem Monat Frist zum 30. November zu kündigen, also nicht mit drei Monaten, wie sonst üblich. Wer jetzt seine Kfz-Versicherung kündigt, kann zum 1. Januar des Folgejahres in eine günstigere Versicherung wechseln. Die Versicherungen locken Neukunden mit zum Teil deutlich günstigeren Policen, ohne dabei Abstriche beim Versicherungsschutz machen zu müssen.

Windows-10-Update

Am 12. November steht das zweite große Windows-10-Update 2019 an. Hiermit möchte Microsoft technische Verbesserungen und eine weiter optimierte Benutzeroberfläche einbringen. Das Update war ursprünglich im Oktober geplant, der Hersteller musste aber noch nachbessern.

Feiertage im November

Nicht überall, aber zumindest in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland dürfen sich die Bürger über Allerheiligen am 1. November freuen. Denn hier ist dieser Tag ein gesetzlicher Feiertag. In Sachsen ist hingegen der Buß- und Bettag am 20. des Monats ein gesetzlicher Feiertag.

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema