Ratgeber

Ein Riegel weniger Das ist die Mogelpackung des Monats

Kitkat_Chunky_Internetbild_1170.jpg

Es ist nicht das erste Mal, dass Nestlé die Füllmenge bei den KitKat-Chunky- Riegeln reduziert hat.

Man kennt das Mogelpackungsprinzip mittlerweile: Der Preis bleibt gleich, der Inhalt reduziert sich. Was nicht jedem sofort auffällt. Glücklicherweise macht sich die Verbraucherzentrale Hamburg die Mühe und kürt solcherlei Schummeleien. So auch diesen Monat.

In diesem Monat wird der Titel für die Mogelpackung des Monats von der Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh) für den "KitKat Chunky Schokoriegel" verliehen. Denn das Produkt hat sich um 25 Prozent verteuert.

"Weniger drin, Preis gleich" ist das aktuelle Motto im Hause Nestlé. Still und heimlich hat der Konzern einen Schokoriegel aus seiner Sammelpackung mit Kitkat Chunky entfernt. Waren bis vor Kurzem noch fünf Schokoriegel in einer Verpackung, sind es jetzt nur vier Stück. Der Preis bleibt mit meist 1,99 Euro fast überall im Handel gleich hoch. Unterm Strich führt der fehlende Riegel zu einer versteckten Preiserhöhung von 25 Prozent.

Schokoriegel seit Jahren auf Diät

Es ist nicht das erste Mal, dass Nestlé die Füllmenge bei den KitKat-Chunky- Riegeln reduziert hat. Nach Unterlagen der vzhh wog der einzelne Chunky-Riegel bis 2011 noch 50 Gramm, wurde aber in den Folgejahren auf Diät gesetzt. Nun bringt er nur noch 40 Gramm auf die Waage. Von "klobig" oder "bullig" wie "chunky" aus dem Englischen übersetzt heißt, kann da eigentlich nicht mehr die Rede sein. Laut den Verbraucherschützern ist in der aktuellen Sammelpackung am Ende fast 40 Prozent weniger Schokoriegel als noch vor neun Jahren drin.

Der Hersteller verweist in einer Stellungnahme gegenüber der vzhh ganz lapidar darauf, dass andere Sorten von KitKat seit ihrer Markteinführung in Mehrfachpackungen mit je vier Riegeln verkauft würden. Deshalb setze man das jetzt auch bei den Varianten "Chunky Classic" und "Chunky White" um. Aha.

Verbraucher müssen sich häufig über versteckte Preiserhöhungen ärgern. Vorausgesetzt, sie entdecken diese auch. Die vzhh bietet aber die Möglichkeit, auf Produkte, mit denen Kunden besonders durch versteckte Preiserhöhungen (weniger Inhalt bei gleichem Preis) getäuscht werden, aufmerksam zu machen. Die vzhh macht diese Produkte dann öffentlich und kürt sie zur Mogelpackung des Monats und des Jahres.

Quelle: ntv.de, awi