Ratgeber

Teure Süßigkeit Das ist die Mogelpackung des Monats

Waffeln.JPG

Verbraucher müssen sich häufig über versteckte Preiserhöhungen ärgern - auch bei Waffeln.

(Foto: Verbraucherzentrale Hamburg )

Die Packung wird vergrößert, der Inhalt bleibt jedoch fast unverändert und der Preis steigt dennoch. Das nennt sich Mogelpackung. Die Verbraucherzentrale Hamburg macht sich die Mühe und solcherlei Schummelei publik. So auch diesen Monat.

In diesem Monat bekommen die Waffelblättchen der Marke Wurzener Feingebäck von Griesson - de Beukelaer den Titel "Mogelpackung des Monats" von der Verbraucherzentrale Hamburg (VZHH) verliehen. Der Grund für den Negativpreis: Der Hersteller vergrößert die Umverpackung seiner Waffelblättchen so drastisch, dass Verbraucher die doppelte Menge Inhalt erwarten könnten. Letztendlich bekommen Süßschnäbel aber nur drei Gramm mehr an Schokowaffeln.

Der Preis für das Gebäck mit Schokoüberzug steigt im Handel derart um bis zu 27 Prozent. Die Verbraucherschützer monieren einen besonders dreisten Fall einer Mogelpackung. Griesson - de Beukelaer bietet seit Kurzem die Produkte "Extra Milchschokolade" und "Zartbitter" in einer neuen Verpackung an. Auf dieser steht der Hinweis "mit 2 Frischepacks". Zwar ist die Umverpackung auf den ersten Blick in etwa doppelt so groß wie das Vorgängermodell. Denn bisher gab es das Gebäck mit Schokoüberzug nur in einem Einzelpack. Vergleicht man die Größe des neuen Umkartons mit dem alten, so ist dieser mehr als doppelt so breit und knapp zwei Zentimeter länger. Nur die Höhe wurde um etwa einen Zentimeter reduziert. In Summe ist die neue Verpackung rund 70 Prozent größer als die alte, berichtet die Verbraucherzentrale.

Waffeln schräg hintereinandergelegt statt aufrecht hingestellt

Wer die Verpackung das erste Mal öffnet, wird kaum bemerken, dass sich der Inhalt nicht verdoppelt hat. Auf dem Etikett werden schließlich "zwei Frischepacks" versprochen.

Der Trick: Die Blättchen werden nicht mehr dicht an dicht aufgestellt (wie im Karton mit Einzelpack), sondern schräg hintereinandergelegt, sodass die viel größere Packung trotzdem halbwegs voll aussieht. Werden die Blättchen jedoch probeweise gerade aufgestellt, so ist rund die Hälfte der Packung leer, berichtet die VZHH. Gleichzeitig ist der Preis für die neue Packung im Handel aber meist deutlich gestiegen. Der vermeintliche Doppelpack ist bis zu 27 Prozent teurer als die Einzelpackung. Ein Verbraucher hat den Verbraucherschützern aus einer Rewe-Filiale folgende Preise gemeldet: neue Packung mit 103 Gramm Inhalt für 1,29 Euro, alte Packung mit 100 Gramm für 99 Cent.

Obwohl die VZHH den Hersteller Griesson - de Beukelaer mehrfach um Stellungnahme gebeten hat, verweigert dieser nach Angaben der Verbraucherzentrale eine Antwort. Was zur Folge hat, dass die getroffenen Aussagen zu dieser Mogelpackung ausschließlich auf den Recherchen der VZHH und den Angaben beruhen, die Verbraucher in den letzten Wochen zum Thema übermittelt haben.

Verbraucher müssen sich häufig über versteckte Preiserhöhungen ärgern. Vorausgesetzt, sie entdecken diese auch. Die VZHH bietet die Möglichkeit, auf Produkte, mit denen Kunden derart (weniger Inhalt bei gleichem Preis) getäuscht werden, aufmerksam zu machen. Sie macht diese Produkte dann öffentlich und kürt sie zur Mogelpackung des Monats und des Jahres.

Quelle: ntv.de, awi

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.