Ratgeber

Zukunftssichere Jobs Das sind die Trendberufe 2020

Laut dem Digitalverband Bitkom bringt die Digitalisierung der Arbeitswelt mehr Jobs. Doch an der Weiterbildung mangelt es. Foto: Peter Steffen

Zumindest für die nähere Zukunft deutet sich an, welche Berufe gefragt sind oder auch bleiben.

(Foto: dpa)

Auch in der näheren Zukunft muss fürs Geld wohl gearbeitet werden. Gut, wer dann mit einem passenden Job richtig aufgestellt ist. Eine aktuelle Untersuchung zeigt, welche Berufe und Branchen Perspektive haben und was es da zu verdienen gibt.

Besonders zu Beginn eines jeden neuen Jahres stellt sich die Frage nach der Zukunft. Doch die ist ungewiss - zumindest so viel ist sicher. Naheliegend ist, dass man, um sein Leben zu finanzieren, weiterhin Geld haben muss. Das muss im Zweifelsfall verdient werden. Durch Arbeit.

Also gilt es fleißig zu sein. Am besten in einem zukunftssicheren Job. Wie passend, dass die Experten von Gehalt.de die Trendberufe für 2020 ausgemacht haben. Dazu wurde auf Basis von Sucheinträgen von Usern des Dienstes, offener Stellen sowie Erfahrungen aus Expertengesprächen mit Unternehmen die entsprechenden Jobs für das neue Jahr ermittelt. Zusätzlich wurde ausgewertet, wie viel Beschäftigte in diesen Berufen verdienen können. Insgesamt wurden 6662 Gehaltsdaten berücksichtigt.

Das Ergebnis? IT-Berater, Elektroingenieure, aber auch Pflegekräfte und Corporate-Responsibility-Manager sind derzeit besonders gefragt und für die Zukunft von großer Bedeutung.

IT-Berater und Softwareentwickler

Laut dem Branchenverband Bitkom erreicht die Anzahl der offenen Stellen für IT-Experten erneut eine Rekordhöhe. Auch Berater werden zunehmend attraktiver, da es Unternehmen am eigenen IT-Nachwuchs mangelt. Externe IT-Experten sind damit nicht nur besonders begehrt, sondern gehören auch zu den Top-Verdienern in Deutschland. IT-Berater verdienen rund 75.200 Euro und Entwickler im Backendbereich kommen auf 61.600 Euro.

*Datenschutz

Elektrotechnikingenieure

Während Verbrennungsmotoren so langsam ins Abseits geraten, wird der Ruf nach Elektroingenieuren umso lauter. So will nicht nur Tesla in Brandenburg einen neuen Standort für seine Elektrofahrzeuge errichten, auch Volkswagen setzt auf die Trendtechnologie und schafft bei Audi 2000 neue Stellen. Elektroingenieure liegen derzeit bei einem Mediangehalt von rund 60.500 Euro.

Data Scientist und Artists

Immer mehr Unternehmen sammeln allerhand Informationen über ihre Kunden und versuchen mit diesen, ihr Geschäft zu optimieren. Data Scientists gewinnen aus diesen Daten neue Erkenntnisse über das Kundenverhalten, während Data Artist für deren Visualisierung zuständig sind. Data Scientists verdienen rund 58.600 Euro und Artists bekommen 48.400 Euro.

Scrum Master

Scrum kommt aus dem Projektmanagement und ist eines der bekanntesten Rahmenwerke für eine agile Organisationsstruktur. Es kommt vor allem in der Softwareentwicklung zum Einsatz und soll in interdisziplinären Teams die Zusammenarbeit koordinieren. Der Scrum Master ist eine Art Teamtrainer und überwacht alle Schritte und Prozesse, damit das gewünschte Ziel möglichst ohne Verzögerung erreicht wird. Da heute viele Organisationen auf agile Arbeitsmethoden setzen, werden Scrum Master in Zukunft begehrter. Ihr Gehalt liegt bei 56.100 Euro.

*Datenschutz

Corporate Social Responsibility

Entsprechendes Personal vereint ökologische, soziale und ökonomische Bereiche des Unternehmens und kümmert sich um nachhaltige Strategien, die gleichzeitig das Ansehen eines Unternehmens verbessern. Corporate-Social-Responsibility-Manager arbeiten eng mit PR, Marketing und der Geschäftsführung zusammen. Ihr Gehalt liegt bei 45.100 Euro.

Kranken- und Altenpfleger

Laut dem Pflegereport 2030 der Bertelsmann Stiftung könnten bei gleichbleibendem Trend bis zum Jahr 2030 ganze 500.000 Vollzeitkräfte in der Alten- und Krankenpflege fehlen. "Wer sich für einen Pflegeberuf interessiert, hat definitiv keine Schwierigkeiten bei der Jobsuche. Dennoch muss es auch seitens der Politik weitere Maßnahmen geben, um den Beruf attraktiver zu machen", sagt Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de. Altenpfleger verdienen derzeit ein Jahresgehalt von 32.400 Euro - Krankenpfleger kommen auf 37.900 Euro.

Quelle: ntv.de, awi