Ratgeber

Vollautomaten im Test Diese Kaffeemaschinen sind "gut"

0e640df8e9637351f404e0774e88cac1.jpg

Bei zehn Geräten schmeckt der Kaffee gut oder sogar sehr gut.

(Foto: dpa)

Die schnöde Kaffeemaschine, die mit Pulver und Filter agiert, ist den meisten längst nicht mehr genug. Und immer zum Barista zu rennen, um in die Gänge zu kommen, ist doch ein wenig aufwendig und teuer. Vollautomaten versprechen Abhilfe. Warentest hat ein paar von ihnen getestet.

Guten Morgen, schon wach? Wer jetzt noch unausgeschlafen auf Rechner oder Smartphone starrt, dem hilft ja vielleicht eine gute Tasse Kaffee. Wobei, die Zeiten, in denen Kaffee als reiner Wachmacher herhalten musste, sind lange vorbei. Heute muss das Gebräu auch was hermachen und vor allem schmecken. Ein guter Kaffee für zu Hause oder im Büro ist also Pflicht. Kaffeevollautomaten versprechen das. Die Stiftung Warentest hat elf Maschinen zu Preisen zwischen rund 250 und 800 Euro getestet. Die Geräte im Test brühen Espresso aus frisch gemahlenen Bohnen, viele schäumen Milch zudem auto­matisch.

Ergebnis: Bei zehn Geräten schmeckt der Kaffee gut oder sogar sehr gut. Sieben der getesteten Kaffeemaschinen haben einen automatischen Milchaufschäumer - hier gibt es cremigen Milchschaum auf Knopfdruck. Ein Automat bietet eine Dampfdüse, um diesen manuell herzustellen. Bei zwei weiteren gibt es gar keine Vorrichtung für die Milchzubereitung.

Preis-Leistungs-Sieger für rund 500 Euro

Geprüft wurde zum einen die Technik (Aufheizzeit, Temperatur des Kaffees et cetera), zum anderen die Qualität von Espresso und Milchschaum durch sensorisch geschulte Tester. Fünf weitere Experten nahmen die Handhabung - Bedienungsanleitung, Einstellungen, Reinigung - unter die Lupe. Außerdem wurde untersucht, ob die Maschinen nach dem Entkalken Metall abgeben. Drei setzten zu viel Nickel frei, eine Aluminium.

ANZEIGE
Philips 3200 Serie EP3246/70 Kaffeevollautomat, 5 Kaffeespezialitäten (LatteGo Milchsystem) Schwarz/Silber-lackiert
534,57 €
599,99 €
Mehr zum Thema

Nicht die günstigste Maschine, dafür der Testsieger ist die "Jura E6" für durchschnittlich 765 Euro. Sie bekam die Note 1,8 ("gut") - für ihre Vielseitigkeit, gute Menüführung und einfache Bedienung. Auch das automatische Reinigungsprogramm funktioniert einwandfrei, zudem verbraucht die E6 besonders wenig Strom. Laut Stiftung Warentest bereitet sie sehr guten, intensiven Espresso und den besten feinporigen Milchschaum zu. Mit der Note 2,1 und einem durchschnittlichen Preis von 510 Euro bekommt man mit der "Philips EP3246/70" am meisten Leistung fürs Geld. Laut den Experten macht er guten, intensiven Espresso, auch das Aufschäumen der Milch funktioniert sehr gut. Nur das Menü fanden die Tester etwas kompliziert. Wer auf einen automatischen Milchaufschäumer verzichten kann und nicht so viel Geld ausgeben will, ist mit der "Tchibo Esperto Caffè" gut bedient: Der Vollautomat kostet im Schnitt 222 Euro und bekam die Note 2,2.

Verlierer des Tests mit der Note 4,8 ist die "Krups EA 817810" für durchschnittlich 330 Euro. Der Hauptgrund: Nach dem Entkalken wiesen die Tester kritische Mengen Nickel nach, die deutlich über den Grenzwerten des Europarats und der Trinkwasserverordnung liegen. Außerdem gab es Abwertungen für eine teilweise fehlerhafte Gebrauchsanleitung. Espresso und Milchschaum fanden die Tester "mittelmäßig."

Quelle: ntv.de, awi