Ratgeber

Urlaub mit Vorab-Registrierung Griechenland: Einreise nur mit QR-Code

Hellas 2.JPG

Schön hier, doch wer rein möchte, muss sich registrieren.

Seit heute sind die griechischen Flughäfen wieder geöffnet, Touristen ausdrücklich wieder willkommen. Wer nun auf dem Luft-, See- und Landweg wieder nach Griechenland einreisen möchte, muss aber aufpassen: Spätestens 48 Stunden vor Anreise müssen sich Urlauber online registrieren. Zwingend.

Nach Athen und Thessaloniki darf bereits wieder seit dem 15. Juni geflogen werden, nun steht auch der Rest Griechenlands mit seinen Regionalflughäfen, Seehäfen und Landesgrenzen für Urlauber offen. Zumindest, wenn die aus dem EU-Ausland kommen. Doch kurz vor dem Startschuss für die Urlaubssaison überraschte das Land mit einer Online-Anmeldepflicht für alle Einreisenden.

So müssen Reisende spätestens 48 Stunden vor Abreise nach Griechenland unter https://travel.gov.gr/#/ ein Online-Formular ausfüllen und den ihnen zugewiesenen QR-Code bei Einreise ausgedruckt oder auf ihrem Smartphone bei der Einreise vorzeigen. Die Anmeldepflicht gilt für alle Einreisen auf dem Luft-, See- und Landweg. Es ist zu befürchten, dass, wer keinen Code vorweisen kann, umgehend wieder nach Hause geschickt wird. Die Kosten hierfür dürfte der unregistrierte Reisende tragen müssen.

Maßnahme dürfte für Verdruss sorgen

Absehbar nach der Einreise wird bei einzelnen der angemeldeten Personen aufgrund bestimmter Kriterien ein COVID-19-Test durchgeführt. Dabei errechnet ein Algorithmus, ob und welche Reisende nach ihrer Ankunft getestet werden. Deshalb müssen alle Griechenland-Reisenden Angaben darüber machen, wo sie sich in den ersten 14 Tagen im Land aufhalten, um im Falle eines positiven Testergebnisses kontaktiert und isoliert werden zu können. Was vor allem die zahlreichen, flexibel agierenden Individualtouristen vor Probleme stellen dürfte.

Das Verfahren der Zivilschutzbehörde soll dafür sorgen, dass "die Mehrheit der importierten Corona-Fälle entdeckt" werde, wie Regierungsberater Dimitrios Paraskevis dem Sender Skai TV mitteilte.

Bisher liegen noch keine Erfahrungen mit dem neuen System vor, die genauen Auswahlkriterien für Test-Durchführung sind nicht bekannt. Aber immerhin gilt für Reisende aus Deutschland (es gilt der Abreiseflughafen) keine grundsätzlichen Quarantänebestimmungen mehr. Es sei denn, der Einreisende wird positiv getestet.

Griechenland ist bisher glimpflich durch die Corona-Krise gekommen. Wohl auch dank frühzeitiger und restriktiver Maßnahmen. Das Meldeverfahren soll dazu beitragen, dass sich sowohl die Bevölkerung Griechenlands als auch die Urlauber weiterhin sicher fühlen können. Dennoch dürfte die Kurzfristigkeit und auch die ausschließlich online durchzuführende Registrierung bei dem einen oder anderen zumindest für Verdruss, wenn nicht gar für eine Stornierung der geplanten Reise führen. Was schade wäre, denn Griechenland hatte sich sehr für eine rechtzeitige Öffnung der Grenzen innerhalb der EU zum Start der Urlaubssaison eingesetzt.

Quelle: ntv.de, awi