Ratgeber

KfW-Bank gewährt Negativzinsen Häuslebauer bekommen bald Geld geschenkt

Köln_2.jpg

Ein Häuschen im Grünen - auch noch mit einem Kredit ganz ohne Zinsen finanziert? Diesen Traum könnte nun die KfW erfüllen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Nicht nur keine Zinsen fürs Baugeld zahlen, sondern auch noch weniger zurückzahlen als man sich geliehen hat. Fiktion? Wohl nicht mehr lange. Die staatliche Förderbank KfW will bald Förderkredite mit negativen Zinssätzen vergeben.

Die KfW will Förderkredite mit negativen Zinsen möglich machen und schafft dafür die technischen Voraussetzungen. "Wir müssen damit rechnen, dass das Negativzinsumfeld anhält", sagte der Chef der staatlichen Förderbank, Günther Bräunig. "Deshalb ist jetzt die Zeit gekommen, unsere IT umzustellen." Der Negativzins würde demnach für alle staatlichen Förderprogramme, und damit für Privatleute genauso wie für Kommunen und Mittelständler, gelten. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" schreibt, will die KfW ab 2020 Förderkredite mit negativen Zinssätzen vergeben.

Die KfW vergibt ihre Förderung allerdings nicht direkt den Privatkunden, sondern immer über dessen Hausbank. Städte und Gemeinden können hingegen direkt Kredite von der KfW bekommen.

IT-Systeme müssen umgestellt werden

Auch die Geschäftsbanken müssten ihre Systeme entsprechend ändern. Bisher sei es in den Software-Systemen der KfW und der Banken schlicht nicht möglich, Zinsen mit einem Minuszeichen einzutragen. Ziel sei, die Finanzinstitute an den günstigen Refinanzierungskosten der KfW zu beteiligen, damit sie ihren Kunden günstigere Kredite zur Verfügung stellen könnten. "Damit werden hoffentlich mehr Investitionen in Deutschland stattfinden." Die Umstellung der IT-Systeme bei der KfW werde voraussichtlich ein Jahr dauern. "Da es aber um einen Vorteil für den Kunden geht, bin ich zuversichtlich, dass sich die Banken hier beeilen werden", zitiert das Blatt Bräunig.

Bis dahin will die KfW das damit überbrücken, dass sie Kredite an Hausbanken zu null Prozent vergibt und die Privatkunden noch einen Zuschuss kriegen.

KfW profitiert als Staatsbank

Zunächst will die KfW solche vergünstigten Förderkredite, bei denen Kunden für das Darlehen faktisch noch Geld bekommen könnten, etwa für Klimaschutzprojekte zur Verfügung stellen. Möglich sei künftig auch, dass private Hausbauer Förderkredite mit negativen Zinsen in Anspruch nehmen können, sagte Bräunig.

Die KfW profitiert als Staatsbank bei der Mittelbeschaffung am Kapitalmarkt vom Spitzenrating Deutschlands. Damit hat sie besonders günstige Refinanzierungskosten, oft auch unterhalb der Nullgrenze. Geschäftsbanken wie die Deutsche Bank und die Commerzbank haben diese Möglichkeit nicht, da sie bei den drei führenden Ratingagenturen schlechtere Bonitätsnoten haben.

Kritiker befürchten, dass durch die geplanten Negativkredite die Immobilienpreise weiter stark steigen und stellen offen die Frage, ob sich Investitionen, die sich erst durch Zinsgeschenke rechnen, sinnvoll sind.

Quelle: n-tv.de, awi/rts

Mehr zum Thema