Ratgeber

Bachelor- oder Masterstudium? Hier gibt's am meisten Anfangsgehalt

Die ersten richtigen Gehälter sollten Berufseinsteigern dazu dienen Schulden zu tilgen und zu sparen. Foto: Arno Burgi

Berufseinsteiger mit dem höchsten Gehalt haben einen Masterabschluss und arbeiten im Risk Management.

(Foto: dpa)

Wer nichts wird, wird Wirt. Doch darauf hat nicht jeder Lust, zudem erscheinen die Zukunftsperspektiven doch unsicher. Also doch besser studieren. Aber was? Und welcher Abschluss sollte angestrebt werden? Bachelor- oder Masterabschluss?

Je höher der Abschluss, desto höher das Einkommen? Stimmt meistens, aber es macht auch einen Unterschied, in welcher Branche anschließend mit welchem Abschluss gearbeitet wird, wie eine aktuelle Untersuchung des Vergleichsportals "Gehalt.de"zeigt. 

Hier wurden 13.317 Vergütungsangaben der vergangenen 12 Monate für Beschäftigte mit akademischem Hintergrund analysiert. Dabei ging es einerseits um die Topberufe, in denen Beschäftigte bei Berufseinstieg am meisten verdienen, sowie um diejenigen, in denen Akademiker nach der Universität eher ein geringes Einkommen beziehen.

Für die Auswertung hat das Unternehmen den Median- und den Mittelwert ausgewiesen. Der Median beschreibt die Mitte aller Daten: 50 Prozent der Daten liegen über dem Wert, 50 Prozent darunter. Er ist realistischer als der Durchschnittswert und wird nicht durch Ausreißer verzerrt.

Es muss nicht immer der Master sein

Das Ergebnis: Bachelorabsolventen erhalten in der IT-Beratung (50.000 Euro) und Masterabsolventen im Risk Management (57.600 Euro) die höchsten Einstiegsgehälter. Die Gehälter von Arbeitnehmern in der technischen Forschung und Entwicklung befinden sich in beiden Rankings unter den Top-Drei. Bachelorabsolventen erhalten hier in den ersten drei Jahren rund 48.800 Euro im Jahr – durch einen Masterabschluss steigt das Gehalt um fast 4000 Euro auf 52.700 Euro. Auch die Einkommen von Ingenieuren bleiben lukrativ: Mit einem Bachelor- beziehen sie im Vertrieb rund 48.900 Euro und mit einem Masterabschluss in der Produktion 51.500 Euro jährlich.

"Im Finanzwesen und im IT-Bereich finden wir äußerst lukrative Einstiegsgehälter für Master- und Bachelorabsolventen vor – Gründe hierfür sind unter anderem die Finanzstärke der Branchen, die hohen Anforderungen an die Beschäftigten und der Fachkräftemangel, der vor allem im technischen Bereich vorherrscht", so Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de.

Als Grafiker beziehen sowohl Bachelor- als auch Masterabsolventen die niedrigsten Einstiegsgehälter im Vergleich. Das Einkommen beträgt nach einem Bachelor- rund 29.900 Euro und nach einem Masterabschluss circa 32.300 Euro im Jahr. Auch für Architekten sind die Gehälter nach einem Studienabschluss verhältnismäßig gering: Für Bachelor- liegt es bei 30.700 Euro und für Masterabsolventen bei 33.400 Euro jährlich.

Insgesamt verdienen Berufseinsteiger mit einem Mastertitel (46.000 Euro) rund 3000 Euro mehr im Jahr als Bachelorabsolventen (43.200 Euro). "Es muss nicht immer der Master sein, wenn es um das große Geld geht. Auch Bachelorabsolventen können in boomenden Branchen mit hohem Fachkräftemangel sehr attraktive Gehälter erzielen", so Bierbach abschließend.

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema