Ratgeber

Immobilie preiswert finanzieren Lange Zinsbindung derzeit sehr günstig

imago53576249h.jpg

Darlehensnehmer sollten realistisch kalkulieren, welche Ratenhöhe sie sich auf Dauer pro Monat leisten können.

(Foto: imago stock&people)

Unsichere Zeiten, aber niedrige Zinsen: Wer eine Immobilie finanziert, sollte auf eine lange Zinsbindung achten. Ein Test zeigt: Darlehen mit maximaler Zinssicherheit müssen nicht teuer sein.

Darlehen mit langfristiger Zinsbindung schützen vor steigenden Zinsen. Sie sind zwar meist um 0,3 bis 0,6 Prozentpunkte teurer als kurzfristige Kredite, dafür brauchen Immobilienkäufer in einigen Jahren oft keine Anschlussfinanzierung, erklärt die Stiftung Warentest in ihrer Zeitschrift "Finanztest" (10/2020).

Zwei Modelle mit langer Zinsbindung im Test

Die Experten analysierten zwei Modelle ohne Zinsrisiko: Bausparsofortfinanzierungen und Volltilgerdarlehen mit langer Zinsbindung. Sie fragten dafür über 70 Anbieter an. Das Ergebnis: Kredite mit langfristiger Zinsbindung von 20 oder 30 Jahren müssen nicht teuer sein.

So lag etwa bei einem überregionalen Anbieter das günstigste Volltilgerdarlehen mit 20 Jahren Zinsbindung bei 0,63 Prozent Effektivzins. Ein Darlehen mit 30 Jahre Zinsbindung und Topkonditionen gab es für 1,06 Prozent Effektivzins (beide Baufi Direkt).

Zum Vergleich: Bei einer günstigen Bausparsofortfinanzierung lag der Effektivzins für 18 Jahre bei 1,14 Prozent (LBS Südwest). Damit waren im Test die Spitzen-Angebote für Volltilgerkredite um einiges günstiger als die Kombi-Kredite der Bausparkassen.

Sonderangebot beeinflusst Testergebnis

Grund dafür sei jedoch das Sonderangebot der Hypovereinsbank gewesen, das mehrere Kreditvermittler und Banken im Angebot haben, so die Tester. Betrachtet man die Ergebnisse ohne diese Sonderangebote, sei die Bausparsofortfinanzierung durchaus eine günstige Alternative zum Volltilgerdarlehen - allerdings für Laien auch eher kompliziert.

Bei diesem Modell erhalten Kunden ein Vorausdarlehen. Dafür müssen sie nur Zinsen zahlen und besparen gleichzeitig einen Bausparvertrag. Ist der Bausparvertrag zuteilungsreif, lösen das Guthaben und das Bauspardarlehen den Vorauskredit ab.

Kreditnehmer sollten sich über das Modell vorab gut informieren, denn es gibt Risiken: Zinsbindung des Vorauskreditss und die Zuteilung des Bausparvertrags müssen etwa gut aufeinander abgestimmt sein. Sonst kann es teuer werden.

Sichere Kredite sind oft unflexibel

Mehr zum Thema

Bei beiden Modellen stehen die Raten in der Regel von Anfang bis Ende fest. Darlehensnehmer sollten also realistisch kalkulieren, welche Ratenhöhe sie sich auf Dauer pro Monat leisten können.

Zudem warnen die "Finanztest"-Experten: Zins-Angebote können sich kurzfristig ändern. Sie raten daher, immer mehrere Angebote einzuholen, von mindestens drei Instituten, und den Effektivzins und die Details miteinander zu vergleichen. Im Test gab es zwischen dem günstigsten und dem teuersten Anbieter eines Volltilgerdarlehens einen Zinsunterschied von rund 40.000 Euro - bei jeweils 20 Jahren Laufzeit.

Quelle: ntv.de, awi/dpa