Ratgeber

WG oder Studentenwohnheim Rundfunkbeitrag - das gilt für Studenten

imago50633557h.jpg

Auch für Unterkünfte in Studentenwohnheimen wird der Rundfunkbeitrag in der Regel fällig.

Die ehemalige GEZ-Gebühr macht vor kaum einem halt, auch nicht vor Menschen, die sich noch in der Ausbildung befinden. Zumindest dann nicht, wenn sie nicht mehr bei ihren Eltern leben und sich nicht befreien lassen können.

Seit 2013 muss für jede Wohnung eine Rundfunkgebühr von 17,50 Euro pro Monat gezahlt werden. Egal, ob und wie viele Empfangsgeräte dort stehen oder genutzt werden. Das ärgert viele. Entweder, weil die Beitragszahler gar nicht das Angebot der öffentlich-rechtlichen Kanäle nutzen oder das Gebotene für qualitativ minderwertig erachten. So oder so, zahlen müssen am Ende dennoch fast alle. Denn die Zahl derer, die sich von der monatlichen Last befreien lassen können, ist gering.

So trifft es dann auch viele Studenten, die zum Sommersemester ein Studium aufnehmen und im Rahmen dessen eine eigene Bleibe beziehen. Das gilt auch dann, wenn sie in einer Wohngemeinschaft oder im Studentenwohnheim leben. Vom Beitrag befreien lassen können sich Studierende in der Regel nur, wenn sie Sozialleistungen wie BAföG beziehen, wie die Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh) informiert. Die Befreiung erfolgt nicht automatisch, sondern muss beim Beitragsservice beantragt und der Bezug der Leistung nachgewiesen werden. Hat es der Student verpasst, rechtzeitig einen Befreiungsantrag zu stellen, lässt sich das rückwirkend für die letzten drei Jahre nachholen, wenn die entsprechenden BAföG-Bescheinigungen beim Beitragsservice vorgelegt werden.

Leben Studierende gemeinsam mit anderen Leuten in einer Wohngemeinschaft (WG), so muss sich eine Person beim Beitragsservice anmelden und die WG kann sich die monatlichen Kosten von 17,50 Euro teilen. Sind einige Bewohner von der Zahlung des Beitrags befreit, so müssen diejenigen für den Rundfunkbeitrag aufkommen, die sich nicht befreien lassen können. "Eine Anmeldung auf jemanden, der sich befreien lassen kann, ist nicht möglich. Erst, wenn alle Bewohner befreit sind, ist die gesamte Wohnung auch beitragsfrei", erläutert Anneke Voß von der vzhh. Sie rät Studierenden in WGs, den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio ausreichend über alle Mitbewohner zu informieren, so dass richtig eingeordnet werden kann, ob und von wem was gezahlt werden muss.

Auch für Unterkünfte in Studentenwohnheimen wird der Rundfunkbeitrag in der Regel fällig. Denn bereits ein Wohnheimzimmer gilt als einzelne Wohnung, wenn es von einem allgemein zugänglichen Flur aus erreichbar ist und einen eigenen Briefkasten und eine eigene Klingel hat. Pro Zimmer ist dann der Beitrag von 17,50 Euro im Monat zu zahlen.

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema