Ratgeber

Auszahlung hängt von Nummer ab Wann gibt's den Kinderbonus im Oktober?

imago0101430473h.jpg

Für den Bonus hat die Bundesregierung Kosten von rund 4,3 Milliarden Euro veranschlagt.

(Foto: imago images/Jens Schicke)

Die Bundesregierung greift Corona-geplagten Familien unter die Arme. Seit diesem Monat erhalten Kindergeld-Bezieher zusätzlich 300 Euro pro Kind oder Heranwachsendem. Wer wann genau bei der nun fälligen zweiten Tranche drankommt, lesen Sie hier.

Im Rahmen des Konjunkturpakets der Bundesregierung erhalten Familien in Form des Kinderbonus 300 Euro pro Kind. Damit soll die Plackerei vieler Eltern in den letzten Monaten entschädigt werden. Nun wird die zweite Tranche der Auszahlung fällig. Die erste Bonusrate von 200 Euro wurde bereits seit dem 7. September zusätzlich zum Kindergeld für rund 16 Millionen Kinder ausgezahlt und sollte inzwischen bei allen Berechtigten auf dem Konto gelandet sein, wie die Bundesagentur für Arbeit meldet.

Die zweite Rate von den noch verbleibenden 100 Euro folgt nun ab dem 7. Oktober. Auch diese Auszahlung in Höhe von 100 Euro erfolgt wieder automatisch, ohne dass ein Antrag gestellt werden muss.

Wann der Kinderbonus auf dem Konto ist, hängt erneut von der Endziffer der Kindergeldnummer ab. Er wird auch im Oktober nach und nach von den Familienkassen überwiesen.

Genaue Auszahlungstermine nach Kindergeldnummer

Endziffer 0: 7. Oktober

Endziffer 1: 8. Oktober

Endziffer 2: 9. Oktober

Endziffer 3: 12. Oktober

Endziffer 4: 14. Oktober

Endziffer 5: 15. Oktober

Endziffer 6: 16. Oktober

Endziffer 7: 19. Oktober

Endziffer 8: 21. Oktober

Endziffer 9: 22. Oktober

Mehr zum Thema

Fälle, deren Anspruch auf Kindergeld in den Monaten Januar bis August 2020 endete, erhalten den Kinderbonus in den Monaten November und Dezember. Auch hierfür ist eine Antragstellung nicht erforderlich. Die Kinderbonuszahlung erfolgt immer an den Berechtigten, der zuletzt für das jeweilige Kind Kindergeld erhalten hat. Der Kinderbonus wird hier nicht zusammen mit dem Kindergeld ausgezahlt, sondern als eigene Zahlung.

Für den Bonus hat die Bundesregierung Kosten von rund 4,3 Milliarden Euro veranschlagt. Profitieren sollen Familien mit kleinen und mittleren Einkommen, da die Zahlung nicht mit anderen Familien- oder Sozialleistungen verrechnet wird. Bei der Steuer wird sie aber auf die Kinderfreibeträge angerechnet. Eltern mit hohen Einkommen haben somit am Ende nichts davon.

Quelle: ntv.de, awi