Reise

Sind die Tickets gültig? Was Air-Berlin-Reisende wissen müssen

imago79091560h.jpg

Die Air-Berlin-Flugzeuge fliegen weiter - trotz Insolvenz.

(Foto: imago/Rüdiger Wölk)

Seit Monaten steht die Fluggesellschaft Air Berlin vor dem Kollaps. Mit dem Insolvenzantrag stellen sich viele Kunden die Frage: Sind gebuchte Tickets weiter gültig? Was passiert nun?

Die deutsche Fluggesellschaft Air Berlin hat einen Insolvenzantrag gestellt, weil sie ihre finanziellen Probleme nicht mehr stemmen kann. Flugreisende, die in den kommenden Wochen ein Ticket für Kurz- oder Fernreisen bei der Airline gebucht haben, müssen aber weniger besorgt sein, als es bisher den Anschein macht. Denn Air Berlin wird den Flugbetrieb fortführen.

Was passiert mit den gebuchten Tickets?

In einer offiziellen Mitteilung des Unternehmens heißt es: "Alle Flüge der Air Berlin und Niki finden weiterhin statt. Die Flugpläne bleiben gültig. Gebuchte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Alle Flüge sind weiterhin buchbar." Unternehmenschef Thomas Winkelmann beschwichtigt: "Wir arbeiten unermüdlich daran, in dieser Situation das Beste für das Unternehmen, für unsere Kunden und unsere Mitarbeiter zu erreichen."

Air Berlin kann nach Einschätzung der Bundesregierung noch ein Vierteljahr durch deren Übergangskredit von 150 Millionen Euro weiterfliegen.

Kann ich mich auf meine Urlaubs-Rückreise verlassen?

Air Berlin sichert seinen Kunden den weiteren Flugbetrieb zu. Das bedeutet auch, dass sich Reisende, die mit der Fluggesellschaft in den Urlaub geflogen sind, nach aktuellen Statements keine Sorgen machen müssen. Falls eine Airline den Betrieb einstellt, stehen bei gebuchten Pauschalreisen auch die Reiseveranstalter in der Pflicht, sich um das Problem zu kümmern, also einen Rückflug sicherzustellen. Urlauber, die mit der Fluggesellschaft unterwegs sind, sollten die Lage aber beobachten.

Erstmal scheint sich für die Kunden nichts zu ändern, doch trotz dieser Mitteilungen sollten Air-Berlin-Reisende auch mit weiteren Unannehmlichkeiten rechnen. Denn die Kunden haben in den letzten Monaten schon viel Ärger hinnehmen müssen. Eine Vielzahl von Verbindungen fiel aus - und das Problem ist bis heute auch nicht gelöst. Immer wieder kommt es zu großen Verspätungen und vielen Annullierungen. Bei langen Verspätungen stehen den Passagieren Entschädigungen zu.

Was passiert mit meinen Tickets und dem Geld, falls der Flugbetrieb doch eingestellt wird?

Reiseexperten mahnen, dass es für Passagiere schwierig werden könnte, Ausgaben erstattet zu bekommen, falls Air Berlin doch seinen Flugbetrieb einstellt. Bislang jedenfalls beharrt das Unternehmen auf der Aussage, dass der Betrieb weiterläuft. Der Kunde könnte aber beim Ende des Flugbetriebs womöglich auch auf den Folgekosten bei stornierten Tickets sitzenbleiben. Dazu zählen beispielsweise Mietwagen oder Hotels.

Sollte man jetzt noch Air-Berlin-Tickets buchen?

Ob man derzeit für einen Zeitraum in den kommenden Monaten einen Air-Berlin-Flug buchen möchte, ist eine Art Glaubensfrage. Niemand kann derzeit absehen, wann welche Flüge reibungslos abgefertigt werden und wann es zu Verspätungen und Ausfällen kommt. Wer einen Flug mit dieser Airline bucht, muss derzeit mit Verspätungen und Ausfällen rechnen - es kann aber natürlich auch möglich sein, dass der Flug ganz planmäßig durchgeführt wird. 

Wann gibt es bei Flugverspätungen Entschädigung?

Wenn ein Flug mehr als drei Stunden Verspätung hat, können Passagiere Entschädigungszahlungen von der Airline einfordern - allerdings nur dann, wenn sie für die Verspätung verantwortlich ist. Entschädigungen sollten Air-Berlin-Kunden in diesem Fall am besten mithilfe des Onlineformulars der Airline beantragen. Allerdings kann es aufgrund der Vielzahl an Beschwerden derzeit etwas dauern, bis die Rückzahlung kommt.

Bei Flügen innerhalb der EU gibt es folgende Entschädigungen ab drei Stunden Verspätung:
- bis zu 1500 Kilometer: 250 Euro
- mehr als 1500 Kilometer: 400 Euro.

Bei Flügen zwischen der EU und einem Nicht-EU-Land gibt es folgende Entschädigungen ab drei Stunden Verspätung:
- bis zu 1500 Kilometer: 250 Euro
- mehr als 1500 Kilometer bis zu 3500 Kilometer: 400 Euro
- mehr als 3500 Kilometer: 600 Euro.

Quelle: n-tv.de, sgu