Sport

Nowitzkis Leiden gehen weiter James' Freiwurf knockt die Mavericks aus

7012ba31628c681aff01e3ee6a3cf07b.jpg

Matchwinner, mal wieder: LeBron James entschied das Duell seiner Lakers gegen die Mavericks mit einem Freiwurf.

(Foto: AP)

Die Dallas Mavericks steuern in der NBA auf eine veritable Krise zu. Gegen die Los Angeles Lakers setzt es die fünfte Niederlage in Serie, wenn auch dramatisch. Vom immer noch verletzten Superstar Dirk Nowitzki gibt es derweil nur schlechte Nachrichten.

Ohne den weiter angeschlagenen Superstar Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks in der NBA die nächste Niederlage kassiert. Die Texaner unterlagen bei den Los Angeles Lakers um Superstar LeBron James 113:114. James, der kürzlich Nowitzki in der ewigen Scorerliste der NBA überholt hatte, verwandelte in den Schlusssekunden den entscheidenden Freiwurf zum dritten Lakers-Sieg und war mit 29 Punkten erfolgreichster Werfer der Partie. Rookie Moritz Wagner, wochenlang verletzungsbedingt außer Gefecht und noch ohne NBA-Einsatz, stand diesmal zwar im Kader der Lakers, kam jedoch nicht zum Einsatz.

Wesley Matthews (21 Punkte) und Harrison Barnes (19 Punkte) waren die erfolgreichsten Scorer aufseiten der Mavs, die in Los Angeles bereits die fünfte Niederlage hintereinander kassierten. Das slowenische Supertalent Luka Doncic spielte erneut stark und kam auf 14 Zähler. Der 26-jährige Maxi Kleber erzielte vier Punkte und holte fünf Rebounds.

Nowitzki-Comeback ungewiss

Landsmann Dirk Nowitzki fehlt seinem Team weiter aufgrund einer Verletzung. Und das offenbar auf unbestimmte Zeit. "Es geht immer noch um Wochen", hatte der 40-Jährige vor dem Duell mit den Lakers gesagt. "Ich habe nicht mal angefangen auf dem Feld zu laufen, ich habe nicht mal angefangen, schnell auf dem Laufband zu laufen. Ich bin nur langsam gejoggt und schaue, wie der Fuß reagiert."

Bislang konnte Nowitzki nach einer Knöchel-Operation im April noch kein Spiel absolvieren. Dabei wurde er in der Reha aufgrund von Achillessehnenproblemen immer wieder zurückgeworfen. "Es wird ein Kampf, wieder in die Verfassung für Spiele zu kommen", sagte er. "Ich starte bei Null. Ich habe gerade mal angefangen zu werfen."

Der zweimalige MVP Stephen Curry kam beim 131:121-Sieg der Golden State Warriors gegen New Orleans Pelicans auf 37 Punkte. Für Curry, dem sieben Dreier gelangen, war es bereits das sechste Saisonspiel mit mehr als 30 Punkten. Kevin Durant lieferte mit 24 Punkten und acht Assists ebenfalls eine überragende Vorstellung ab. Bei den Gästen überzeugte Jrue Holiday mit 28 Zählern. Beim 128:125-Erfolg der Minnesota Timberwolves gegen Utah Jazz stellte der einstige MVP Derrick Rose mit 50 Punkten einen neuen Karrierebestwert auf. Der 30-Jährige verteilte außerdem sechs Assists und holte vier Rebounds.

Quelle: n-tv.de, tno/dpa/sid

Mehr zum Thema