Sport

US-Open-Finale im Re-Live-Ticker Zverev verliert dramatischstes aller Finals

2020-09-13T215425Z_733294095_NOCID_RTRMADP_3_TENNIS-US-OPEN.JPG

Kann Alexander Zverev auch den dritten Satz gewinnen?

(Foto: USA TODAY Sports)

Zum ersten Mal in seiner Karriere bestreitet Alexander Zverev ein Grand-Slam-Finale. Im Endspiel der US Open gegen Dominic Thiem gewinnt der deutsche Tennis-Profi die ersten beide Sätze, aber der Österreicher dreht die Partie höchst dramatisch und schnappt sich die nächsten drei.

*Datenschutz

02.26 Uhr: Thiem gewinnt das Finale in einem dramatischen Tie-Break. Dieser hohle Satz gilt aber heute wirklich: Gewonnen hat der Sport! Respekt an Zverev und den Österreicher.

02.09 Uhr: Unglaublicher Zverev. Tatsächlich schafft er das Re-Break. Der Tie-Break muss entscheiden. Welch Dramatik, welch ein Kampf!

02.03 Uhr: Ganz bitter, Zverev fehlen am Ende die Kräfte: Er haut eine Vorhand ins Aus und Thiem breakt zum 6:5. Gerade stand es noch 5:3 für Zverev.

01.57 Uhr: Spannender geht's nicht: Dank einer überragenden Vorhand gleich der Österreicher zum 5:5 aus. Was für eine Mentalität!

01.53 Uhr: Und Becker sollte Recht behalten: Zverev zeigt Nerven und erlaubt Thiem das Re-Break. Kann der Deutsche noch ein selbiges nachlegen?

01.49 Uhr: Da ist das Break von Zverev! "Die nächsten Punkte sind die schwierigsten seines Lebens", sagt Boris Becker.

01.44 Uhr: Immer wieder die Faust von Zverev. Dank seines guten Aufschlags stellt er auf 4:3. Hochemotional das alles. Im fünften Satz gibt es bei den US Open übrigens einen Tie-Break.

01.38 Uhr: Zverev schnuppert am Break... aber: Bei 0:30 bei eigenem Aufschlag spielt Thiem eine Weltklasse-Vorhand longline, kämpft sich zurück und stellt auf 3:3.

01:33 Uhr: Intensiver Schlagabtausch: Beide Profis bringen ihre Aufschlagspiele durch und geben es sich richtig. 3:2 für Zverev.

01.24 Uhr: Zverev peitscht sich lautstark nach vorne, feuert sich auf russisch an und kämpft sich zum 2:1.

01.19 Uhr: Wow! Ein Rückhand-Passierball der Extraklasse bringt Zverev Breakbälle, die er direkt nutzt. Der Hamburger gleich sofort wieder aus. "Come on", schreit er laut heraus.

01.15 Uhr: Ganz bitter für Zverev. Thiem ringt ihm ein Break ab, weil er momentan zu viel nachdenkt und sich zu viele Fehler leistet. Noch im Halbfinale war es der Deutsche, der das Spiel nach 0:2 in Sätzen hatte drehen können.

01.10 Uhr: Nach knapp drei Stunden hat Dominic Thiem das Ding hier gedreht. Es steht 2:2 und der Entscheidungssatz muss her.

01.07 Uhr: Wieder haut Zverev beim zweiten Aufschlag mit voller Wucht die Filzkugel ins Feld. In einem sehr mühsamen Aufschlagspiel passiert ihm dann aber wieder ein Doppelfehler. Eine anschließende Vorhand ins Netz beschert Thiem das Break zum 5:3.

00.58 Uhr: Acht zu eins Unforced Errors hat Zverev auf seiner Seite im vierten Satz. Trotzdem ist das Niveau der Partie eines Finales würdig. Thiem legt wieder vor.

00.54 Uhr: Mit einem Wahsinns-Ballwechsel holt sich Thiem zwei Breakbälle. Aber Zverev kann zum Einstand ausgleichen, obwohl der erste Aufschlag nicht mehr regelmäßig ins Feld fliegt. Mit zwei starken Vorhänden schnappt er sich doch noch das 3:3.

00.48 Uhr: Der Österreicher macht den besseren Eindruck und gewinnt sein Aufschlagspiel locker zu null zum 3:2.

2020-09-13T220954Z_166247153_NOCID_RTRMADP_3_TENNIS-US-OPEN.JPG

Thiem wird immer stärker.

(Foto: USA TODAY Sports)

00.44 Uhr: "Wer behauptet, Zverev würde sich am Netz nicht wohlfühlen, hat keine Ahnung von Tennis", behauptet Becker. Mit tollen Volleys stellt die deutsche Nummer eins auf 2:2.

00.41 Uhr: Thiem jetzt mit weniger Fehlern, Zverev muss kämpfen. 2:1 für den Österreicher.

00.37 Uhr: Beide Spieler bringen ihre Aufschlagspiele sicher durch. 1:1 im vierten Satz.

00.27 Uhr: Ein leichter Fehler Zverevs bringt Thiem zwei Satzbälle, ein weiterer Aussetzer den Satzgewinn. Durchatmen, abhaken.

00.23 Uhr: In einem höchst spannenden Aufschlagspiel mit einer unglaublich knappen Hawk-Eye-Entscheidung holt sich Thiem das 5:4. Jetzt muss Zverev liefern, sonst ist der Satz weg.

00.17 Uhr: Pech mit der Netzkante, Zverev muss über Einstand gehen bei eigenem Aufschlag. Dann haut er einen zweiten Aufschlag über 200 km/h ins Feld und gleicht zum 4:4 aus.

00.11 Uhr: Thiem legt jetzt alles rein. Nach 0:30 haut er dem Deutschen die Bälle um die Ohren. Dann aber wieder ein Fehler und es geht über Einstand. Ein bärenstarke Vorhand longline des Österreichers bringt ihm dann die Chance auf den Spielgewinn, den letztlich ein Fehler Zverevs besiegelt. 4:3 für Thiem, das Niveau steigt.

00.05 Uhr: Wunderschöner Halbvolley-Stopp von Zverev: Der Hamburger gleicht aus zum 3:3.

00.01 Uhr: Thiem führt mit 3:2! Zu null lässt er Zverev wissen, dass hier noch gar nichts gegessen ist.

2020-09-13T210856Z_1731130049_NOCID_RTRMADP_3_TENNIS-US-OPEN.JPG

Alexander Zverev kann die US Open gewinnen, wenn er konzentriert bleibt.

(Foto: USA TODAY Sports)

23.59 Uhr: Der Österreicher erkämpft sich mehrere Breakbälle. Zverev ist zunächst jedes Mal zur Stelle. Aber Breakball Nummer vier nutzt Thiem. Alles wieder offen. "Der erste Schlag in die Magengrube für den Hamburger", urteil Boris Becker.

23.49 Uhr: Der beste Ballwechsel des Finals: War dieses das entscheidende Spiel auf dem Weg zu seinem ersten Grand-Slam-Titel? Mit einer wunderschönen Rückhand holt sich Zverev zwei Breakbälle. Aber Thiem kann zum Einstand ausgleichen. Doch dann leistet sich der Österreicher zwei Patzer, Zverev holt sich das wichtige Break im dritten Satz zum 2:1.

23.44: Beide Spieler nehmen sich nun nichts, auch wenn der Druck natürlich bei Thiem liegt. 1:1 im dritten Satz.

23.38 Uhr: Das ist jetzt ein ganz anderes Spiel. Thiem beginnt nur erst die Partie, so hat man das Gefühl. Zverev denkt nach, aber rettet sich gerade noch so zum Satzgewinn. Der Deutsche ballt die Faust, er weiß, dass der nächste Satz ganz schwer wird.

23.31 Uhr: Jetzt ist der Österreicher da! Zu null gewinnt er fix das nächste Aufschlagspiel. Es ist der sogenannte Momentum-Switch, den beide Spieler jetzt ganz klar wahrnehmen. Zverev führt nur noch 5:4, kann nun aber den Sack bei eigenem Aufschlag zu machen.

2020-09-13T204110Z_1958877513_NOCID_RTRMADP_3_TENNIS-US-OPEN.JPG

Auch Zverev muss nun ordentlich kämpfen.

(Foto: USA TODAY Sports)

23.29 Uhr: Mit einer Serie von Doppelfehlern holt Zverev Thiem zurück ins Spiel. Der Österreicher nutzt seinen ersten Breakball mit einem Vorhand-Volley zum 3:5.

23.22 Uhr: Thiem kann drei Satzbälle abwehren und verkürzt. Aber nun schlägt Zverev auf und wird sich den Satz wohl nicht mehr nehmen lassen. Der Deutsche bleibt verdammt ruhig.

23.16 Uhr: Zverev bietet gar nichts an. Die Ballwechsel sind extrem kurz, es steht 5:1.

23.12 Uhr: Wow, damit hatte wohl niemand gerechnet. Nach nicht einmal einer Stunde führt Zverev bereits mit 4:1 im zweiten Satz. Nach einem erneuten Break hat er jetzt sogar noch eigenen Aufschlag. Das geht alles viel zu schnell für Thiem.

23.07 Uhr: Erstmals wackelt auch Zverevs Aufschlag: Nach einigen Doppelfehlern geht es über Einstand. Dann kann sich der Deutsche aber wieder auf seinen starken ersten Service verlassen. Thiem prügelt mit seinem Schläger verärgert auf seinen Oberschenkel ein, Zverev holt das 3:1.

23.02 Uhr: Mit einer bockstarken Vorhand longline holt sich Zverev einen Breakball. Dann haut Thiem eine einfache Vorhand ins Aus. Was ist hier los? Das ist nicht die Nummer drei der Welt, wie man sie kennt. Wieder liegt die deutsche Nummer eins mit einem Break vorne.

22.57 Uhr: Zverev antwortet in gerade einmal einer Minute. Der Deutsche serviert extrem stark und stellt auf 1:1.

2020-09-13T204029Z_1508628215_NOCID_RTRMADP_3_TENNIS-US-OPEN.JPG

Dominic Thiem kämpft noch um seine Form.

(Foto: USA TODAY Sports)

22.55 Uhr: Thiem kämpft. Sein erstes Aufschlagspiel im zweiten Satz dauert lange. Wieder haut er eine Rückhand ins aus, wieder erlaubt er sich einen Doppelfehler. Am Ende gelingt aber das 1:0.

22.47 Uhr: Mit einem Ass holt sich Zverev den ersten Satz. "Tennis kann so einfach sein, wenn man weiß, wie es geht", lobt Becker den Deutschen. Thiem ist noch überhaupt nicht im Spiel und lässt einige Chancen liegen.

22.43 Uhr: Eurosport-Reporter Matthias Stach verrät: Thiem hat sieben Paar Schuhe dabei. Kann ja schließlich auch noch ein langer Abend werden. Der Österreicher muss wieder über Einstand gehen, leistet sich seinen 3. Doppelfehler und kassiert das zweite Break. 5:2 für Zverev nach nur 25 Minuten.

22.38 Uhr: Zverev gewinnt sein Aufschlagspiel wieder zu null. Der 23-Jährige spielt sehr konzentriert und schlägt stark auf.

22.34 Uhr: Thiem ist nervös und erlaubt sich einige Fehler. Schnell steht es 0:30. Aber der Österreicher steigert sich schnell und zieht über den Einstand den Kopf gerade noch einmal aus der Schlinge. Zverev führt aber immer noch mit einem Break.

22.30 Uhr: Zverev bestätigt das Break mit einem Spiel zu null: 3:1. Der Deutsche tritt sehr dominant auf.

22.27 Uhr: Zwei Breakbälle erarbeitet sich Zverev in Thiems zweiten Aufschlagspiel. Den ersten kann der Österreicher nochabwehren, dann schlägt der Deutsche mit einem Volley zu. Zverev führt 2:1 und liegt mit Break vorne.

22.22 Uhr: Auch Zverev lässt sich keine Nervosität anmerken, haut Thiem ein paar Asse um die Ohren und gewinnt sein erstes Aufschlagspiel. Es steht 1:1.

22.20 Uhr: Thiem gewinnt das erste Aufschlagspiel relativ locker.

22.17 Uhr: Los geht's. Thiem serviert.

22.15 Uhr: "Man geht auf den Wolken", sagt Becker darüber, wie es sich anfühlt, als Grand-Slam-Sieger am nächsten Morgen aufzuwachen: "Das ist Lebensverändernd!" Das Spiel findet natürlich wieder ohne Zuschauer statt. "Normalerweise braucht man die Atmosphäre. Dann kommt die Leidenschaft raus. Wer schneller ins Match kommt, wird jetzt entscheidend sein", so die Tennis-Legende. "Er hasst es zu verlieren", sagt Mischa Zverev über seinen Bruder in einer Live-Schalte. Die Spieler schlagen sich jetzt ein, die Spannung steigt.

22.09 Uhr: "Vor so einem Finale geht dir alles durch den Kopf: Wo du herkommst, wie du das Turnier bisher bestritten hast", erklärt Boris Becker als TV-Experte bei Eurosport. Zverev und Thiem betreten nun mit ihren Taschen den Court. "Es wird das härteste Match für mich bei diesen US Open", sagt der Deutsche kurz vor dem Beginn des Endspiels.

22.05 Uhr: Was hat das Turnier in New York dieses Jahr nicht alles für Schlagzeilen hervorgebracht. Absagen von Top-Stars vor dem Turnier, die Djokovic-Disqualifikation, Rassismus-Debatten, Corona-Regeln und unzufriedene Profis in der Bubble. Hoffen wir heute vor allem auf tolles Tennis. Der deutsche Trainer Thomas Tuchel von Paris St. Germain sendet noch eine Videobotschaft: "Nach PSG gegen Bayern das nächste geile Finale!"

22.01 Uhr: Der Österreicher Thiem, der bereits zweimal bei den French Open und einmal in Australien um seinen ersten Grand-Slam-Titel gespielt hatte, will es nun im dritten Versuch endlich schaffen. In diesem Turnier präsentierte der 27-Jährige sich in Top-Form, gab erst einen einzigen Satz ab und darf als Favorit im Finale gehandelt werden. Als Nummer drei der Welt ist er eine besondere Bedrohung für Zverev, denn dessen Bilanz gegen Top-Ten-Spieler bei Grand-Slam-Turnier ist erschreckend: null Siege, sieben Niederlagen. Im direkten Vergleich führt Thiem mit sieben zu zwei.

21.55 Uhr: "Ich konnte es nicht glauben, als ich 0:2 in Rückstand geriet, und das als Favorit. Ich wusste gar nicht, was los war, aber ich wusste, dass ich besseres Tennis spielen musste. Ich bin in meinem ersten Grand-Slam-Finale, das ist das Wichtigste", sagte Zverev nach dem Halbfinal-Kraftakt gegen den Spanier Pablo Carreno Busta. Schon im Viertelfinale musste der Deutsche nach einem katastrophalen ersten Satz zurückkommen. "Ich bin ruhig geblieben", kommentierte er sein Comeback im Halbfinale: "Ich weiß, dass ich physisch relativ fit bin. Irgendwie musste ich durchkommen."

21.45 Uhr: Good evening from the Big Apple. Hallo, Zverev-Fans. Griaß di nach Österreich. Erstmals seit 17 Jahren erreicht mit Alexander Zverev wieder ein deutscher Tennis-Männerprofi das Finale eines Grand-Slam-Turniers. Der erst 23-Jährige ist gar der erste deutsche US-Open-Finalist der Männer seit 26 Jahren. Damals verlor Michael Stich glatt in drei Sätzen gegen Andre Agassi. 1989 konnte Boris Becker das Turnier gewinnen, bei den Damen triumphierte Angelique Kerber 2016. Als letzter Gegner wartet in Flushing Meadows auf Zverev nun (ab 22 Uhr geht's los) der Österreicher Dominic Thiem, ein guter Kumpel. Die beiden standen sich bereits im Halbfinale der Australian Open gegenüber - es war das erste bei einem Grand-Slam-Turnier für den Deutschen. Damals glückte Thiem der Sieg, heute will Zverev den zweiten ganz großen Titel seiner Tenniskarriere nach dem Sieg bei den ATP Finals 2018 gewinnen.

Quelle: ntv.de