Fußball

Brügge ärgert Manchester United Arsenal strebt ohne Özil gen EL-Achtelfinale

d6ef15ffd1ae45d1a26a4d27da60c54c.jpg

Alexandre Lacazette erzielte das einzige Tor des Abends in Piräus.

(Foto: REUTERS)

Anthony Martial rettet Manchester United vor einer peinlichen Pleite in der Europa League gegen Club Brügge, siegt aber nicht. Das gelingt dagegen dem Liga-Konkurrenten FC Arsenal. Bangen ums Weiterkommen muss Ajax Amsterdam gegen den FC Getafe, während Sporting Lissabon Istanbul Basaksehir abfertigt.

Ohne den werdenden Vater Mesut Özil hat Vorjahresfinalist FC Arsenal in der Europa League Kurs auf das Achtelfinale genommen. Im Hinspiel der ersten K.-o.-Runde gewannen die Gunners mit 2014er-Weltmeister Shkodran Mustafi in der Startelf 1:0 (0:0) bei Olympiakos Piräus und verschafften sich dank des Treffers von Alexandre Lacazette (81.) eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in London in der kommenden Woche. Özil, der am Sonntag beim 4:0 gegen Newcastle in der Liga sein erstes Tor seit April erzielt hatte, fehlte offiziell "aus persönlichen Gründen". Englischen Medienberichten zufolge stand seine Frau Amine Gülse kurz vor der Geburt des ersten gemeinsamen Kindes.

aaae979c256bcd570872b9aa1b75b463.jpg

Das war ein gebrauchter Abend für Ajax Amsterdam.

(Foto: imago images/Pro Shots)

Mitfavorit Ajax Amsterdam muss derweil um den Einzug ins Achtelfinale bangen. Der niederländische Rekordmeister, im vergangenen Jahr in der Champions League bis in die Vorschlussrunde vorgestoßen, musste beim FC Getafe eine überraschende 0:2 (0:1)-Niederlage hinnehmen. Für den spanischen Klub traf der Brasilianer Deyverson, einst kurzzeitig beim 1. FC Köln aktiv, in der 38. Minute. Während des Torjubels wurde der Südamerikaner von einem Feuerzeug am Oberkörper getroffen, konnte jedoch nach einer kurzen Behandlungspause weiterspielen. Schon zuvor waren einige Anhänger der Niederländer negativ aufgefallen. In der Nachspielzeit war Deyversons Landsmann Kenedy (90.+4) erfolgreich.

Aber auch andere prominente Klubs taten sich zum Auftakt der Zwischenrunde schwer. Englands Rekordchampion Manchester United musste sich beim FC Brügge in Belgien mit einem 1:1 (1:1)-Unentschieden begnügen. Emmanuel Dennis (15.) brachte die Gastgeber in Führung. Anthony Martial (36.) gelang der Ausgleich nach einem schweren Abwehrfehler von Brügge. Mühe hatte lange auch Inter Mailand, die Lombarden kamen in Bulgarien bei Ludogorez Rasgrad erst in der Schlussphase zu einem hart erkämpften 2:0 (0:0)-Erfolg.

Schiedsrichter Aytekin erlebt Panne

b5c0a9e397007019dc8e898bb68557aa.jpg

Manchester konnte sich nicht aus Brügges Griff befreien.

(Foto: dpa)

Eine reelle Chance auf das Erreichen der nächsten Runde erarbeitete sich hingegen Celtic Glasgow, die Schotten erkämpften beim FC Kopenhagen ein 1:1 (1:0)-Unentschieden. Ziemlich beruhigt kann Sporting Lissabon in das Rückspiel am 27. Februar gehen, gegen den Europa-League-Neuling Istanbul Basaksehir gab es einen 3:1 (2:0)-Sieg der Portugiesen.

Stadtrivale Benfica Lissabon hingegen verlor bei Schachtjor Donezk in der Ukraine mit 1:2 (0:0). Die Partie zwischen dem CFR Cluj aus Rumänien und dem FC Sevilla (1:1) begann mit fünfminütiger Verspätung. Die Kommunikationsleitung zwischen Schiedsrichter Denis Aytekin und seinem Videoassistenten Daniel Siebert war kurz vor dem Anpfiff zusammengebrochen. Youssef En-Nesyri bewahrte den Europa-League-Rekordgewinner Sevilla vor einer bösen Überraschung. Der Marokkaner erzielte in der 82. Minute den Treffer zum 1:1-Endstand. Ciprian Deac (59.) hatte die Gastgeber per Handelfmeter Führung gebracht.

Quelle: ntv.de, ara/sid/dpa