Fußball

Gladbach patzt gegen die Hertha BVB dreht auf, wackelt und verschenkt Sieg

imago38743592h.jpg

Was soll das? Achraf Hakimi, Borussia Dortmund.

(Foto: imago/MIS)

Der Spitzenreiter aus Dortmund scheint sich in der Fußball-Bundesliga keine Blöße zu geben, führt klar gegen Hoffenheim - und bricht ein. Der Tabellenzweite aus Mönchengladbach hat überraschend gegen die Hertha keine Chance. Hannover siegt im Kellerduell gegen Nürnberg. In Freiburg geht's zur Sache.

Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim 3:3 (2:0)

Ohne den verletzten Kapitän Marco Reus und den kranken Trainer Lucien Favre hat Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga eine 3:0-Führung verspielt. Der Tabellenführer führte gegen die TSG Hoffenheim deutlich - verlor dann aber völlig die Orientierung und musste sich mit einem 3:3 (2:0) zufrieden geben. Damit ging auch die Generalprobe für das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Tottenham Hotspur am Mittwoch (ab 21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) gehörig schief. Der vor allem im ersten Durchgang starke Jadon Sancho (32.) und Mario Götze (42.) trafen vor der Pause für den BVB, der in Favres Abwesenheit von den Assistenten Manfred Stefes und Edin Terzic betreut wurde. In der zweiten Halbzeit legte Raphael Guerreiro (66.) zum 3:0 nach. Ishak Belfodil (75./87.) und Pavel Kaderabek (83.) glichen aber aus. Die TSG verhinderte mit einer starken Aufholjagd ihre erste Auswärtspleite seit dem 1:2 in Düsseldorf vom vergangenen September.

Borussia Mönchengladbach - Hertha BSC 0:3 (0:1)

imago38742564h.jpg

Damit war alles klar im Borussia-Park: Davie Selke hat soeben das 3:0 für die Berliner Hertha erzielt.

(Foto: imago/Jan Huebner)

Mönchengladbach hat erstmals in dieser Saison ein Heimspiel nicht gewonnen und im Titelrennen einen Rückschlag hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Dieter Hecking verlor gegen Hertha BSC 0:3 (0:1) und verpasste den saisonübergreifend 13. Heimsieg in Serie. Ein weiterer Erfolg wäre ein Vereinsrekord gewesen. Weil Tabellenführer Dortmund gegen Hoffenheim 3:3 spielte, steht Gladbach bei noch 13 verbleibenden Spieltagen nun acht Punkte hinter dem BVB. Vor 48.289 Zuschauern im nicht ganz ausverkauften Borussia-Park brachte Salomon Kalou (30. Minute) die Gäste in Führung. Für die Borussia war es das erste Liga-Gegentor im Jahr 2019, die ersten drei Partien der Rückrunde hatte Gladbach jeweils zu null gewonnen. Für die insgesamt zu ideenlosen Hausherren kam es noch schlimmer. Nach der Pause erhöhten Ondrej Duda (56.) und Davie Selke (76.). Die effizienter agierenden Berliner setzten sich verdient und am Ende ungefährdet durch.

SC Freiburg - VfL Wolfsburg 3:3 (1:1)

Der VfL Wolfsburg hat im Kampf um einen Europaligaplatz einen Sieg verspielt. Eine dreimalige Führung reichte den Niedersachsen beim 3:3 (1:1) beim SC Freiburg nicht. Abwehrspieler Jerome Roussillon (11. Minute), Stürmer Wout Weghorst (63./Foulelfmeter) und Renato Steffen (74.) trafen zwar für die Wolfsburger. Doch Winter-Zugang Vincenzo Grifo (37.), Torjäger Nils Petersen (70.) und Luca Waldschmidt (88.) glichen jeweils für die Gastgeber aus. In der Rückrunde bleiben die Wolfsburger und ihr Trainer Bruno Labbadia damit bei einem Sieg und verpassten den erhofften Erfolg als Reaktion auf das Aus im DFB-Pokal-Achtelfinale. In der Nachspielzeit hätte es sogar eine Niederlage werden können, doch ein Freiburger Treffer von Philipp Lienhart zählte nach Videobeweis nicht.

Hannover 96 - 1. FC Nürnberg 2:0 (1:0)

1a6e9b6189173289a190d99cde9e0c59.jpg

Da lacht er: Nicolai Müller, zweifacher Torschütze für Hannover 96.

(Foto: dpa)

Der Abstieg des 1. FC Nürnberg wird immer wahrscheinlicher. Durch zwei Tore von Nicolai Müller verlor der Aufsteiger das Kellerduell bei Hannover 96 mit 0:2 (0:1). Nach dem 15. sieglosen Spiel in Serie fiel der Club wieder hinter Hannover auf den letzten Tabellenplatz zurück. Die mutmaßlich schwerwiegendste Niederlage der Saison wurde auch dadurch begünstigt, dass die Nürnberger nach einer Roten Karte für Simon Rhein in der elften Minute fast die gesamte Spielzeit über in Unterzahl agierten. Hannover dagegen kam durch den Doppelpack von Müller (45.+5/77. Minute) vorerst wieder bis auf einen Punkt an den Relegationsplatz heran. Für die 96er ging vor 33.700 Zuschauern eine Serie von neun Spielen ohne Sieg zu Ende. Gleichzeitig war es der erste Erfolg unter dem neuen Trainer Thomas Doll.

RB Leipzig - Eintracht Frankfurt 0:0

Nullnummer trotz Chancen-Festival für die Roten Bullen: RB Leipzig hat einen Sieg im Spiel um einen Champions-League-Platz gegen Verfolger Eintracht Frankfurt verpasst. Das Treffen der Torjäger endete mit 0:0. Vor 38.330 Zuschauern in der erneut nicht ausverkauften Red Bull Arena erarbeiteten sich die Gastgeber von Trainer Ralf Rangnick eine Vielzahl an Möglichkeiten, ein Tor gelang Timo Werner & Co. aber nicht. In der Tabelle festigten die seit drei Spielen in der Liga ungeschlagenen Leipziger dennoch den vierten Platz und den Fünf-Punkte-Vorsprung auf die seit vier Spielen ungeschlagenen Hessen.

Quelle: n-tv.de, sgi/dpa

Mehr zum Thema