Fußball

Braunschweig siegt, Fürth nur fast Bochum trotzt Stuttgart einen Punkt ab

e222c2ec51be9ddeeb01ef7d442b631c.jpg

Hannes Wolf geht zuversichtlich an seine neue Aufgabe heran.

(Foto: dpa)

Die Karriere von Hannes Wolf als Stuttgart-Trainer beginnt mit einem Punkt. In Bochum kommt der VfB nicht über ein Unentschieden hinaus. Besser macht es Braunschweig mit dem sechsten Sieg im siebten Spiel. Sandhausen ärgert mit einem späten Treffer Fürth.

VfL Bochum - VfB Stuttgart 1:1 (0:0)

Am 7. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga ist Hannes Wolf beim VfB Stuttgart mit einem Unentschieden in seine "Mission Aufstieg" gestartet. Zwei Tage nach dem Amtsantritt des 35-Jährigen kam der VfB beim heimstarken VfL Bochum nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und muss damit um den zweiten Tabellenplatz bangen. Der VfB hat 13 Punkte auf dem Konto, gleich vier Teams könnten im weiteren Verlauf des siebten Spieltags vorbeiziehen.

Die Bochumer bleiben zu Hause weiter ungeschlagen und liegen mit neun Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Kapitän Christian Gentner (57.) hatte Stuttgart in Führung gebracht, der eingewechselte Johannes Wurtz (79.) traf zum verdienten Ausgleich für den VfL.

Wolf hatte den Job in Stuttgart am Mittwoch übernommen und damit die Nachfolge von Jus Luhukay angetreten. Zuvor hatte Interimscoach Olaf Janßen den VfB zu zwei Siegen in zwei Spielen geführt. Auch aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit änderte Wolf vor 22.014 Zuschauern in Bochum die zuletzt erfolgreiche Spielweise des Teams nicht grundlegend.

Eintracht Braunschweig - Fortuna Düsseldorf 2:1 (2:0)

fd24816680fd480b8b14dc62fbbbb5c9.jpg

Domi Kumbela (M.) jubelt mit seinen Mitspielern über das 1:0.

(Foto: dpa)

Eintracht Braunschweig ist in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Drei Tage nach der ersten Saisonniederlage in Stuttgart besiegte die Mannschaft Torsten Lieberknecht Fortuna Düsseldorf mit 2:1 (2:0) und festigte mit 18 Punkten ihre Spitzenposition. Domi Kumbela (29.) und Ken Reichel (33.) erzielten die Treffer für die Eintracht. Düsseldorf bleibt nach der zweiten Saisonniederlage, die auch das Tor von Jerome Kiesewetter (79.) nicht verhinderte, im Tabellenmittelfeld.

Vor 21.555 Zuschauern spielten die Gäste zunächst gut mit, das überzeugende 3:0 gegen den VfL Bochum am Dienstag hatte ihnen sichtlich Selbstvertrauen gegeben. Doch Braunschweig nutzte die ersten Chancen eiskalt aus. Kumbela erzielte nach einer Verwirrung in der Abwehr der Rheinländer nach einer Standardsituation seinen fünften Saisontreffer. Nur vier Minuten später erhöhte Reichel mit einem sehenswerten Distanzschuss.

Nach dem Wechsel war die Fortuna um den Anschluss bemüht. Rouwen Hennings scheiterte per Kopf aber an Jasmin Fejzic (52.). Der Torhüter der Eintracht war auch gegen Alexander Madlung zur Stelle (68.), ehe der eingewechselte Kiesewetter noch einmal für Spannung sorgte.

SV Sandhausen - Greuther Fürth 1:1 (0:0)

Die SpVgg Greuther Fürth hat drei Tage nach dem Sieg im Franken-Derby den nächsten Erfolg knapp verpasst. Das Team von Trainer Stefan Ruthenbeck kam gegen den SV Sandhausen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Sebastian Freis (71.) traf für die Fürther, Andrew Wooten (90.+3) sorgte für den Ausgleich in der Nachspielzeit. Mit nun elf Punkten halten die Fürther aber Kontakt zu Relegationsrang drei.

Vor 6930 Zuschauern kamen die Franken zunächst besser in die Partie, ließen einige gute Gelegenheiten liegen, wirklich zwingende Chancen fehlten aber. So schloss Serdar Dursun (9.) einen Eckball mit dem Rücken zum Tor sehenswert mit der Hacke aus rund zwölf Metern ab. Sandhausens Torhüter Marco Knaller hielt den Ball aber sicher.

Die Gäste fanden lange kein Mittel, wurden im Laufe der ersten Hälfte aber gefährlicher. Die zweite Halbzeit war über weite Strecken ein Spiegelbild der ersten. Fürth hatte zwar mehr Ballbesitz, blieb aber über weite Strecken dennoch ungefährlich.

Quelle: ntv.de