Fußball

Abramowitsch will den Weltfußballer Chelsea will angeblich Messi-Deal stemmen

81572297.jpg

Also an der Farbe wird es nicht scheitern: Blau steht Messi.

(Foto: picture alliance / dpa)

Es scheint aussichtslos - doch am Geld wird es wohl nicht scheitern: Der FC Chelsea baggert angeblich an Superstar Messi. Bislang hat der Weltfußballer nie Wechselabsichten bekundet. Doch sein Vater hört sich die Offerte angeblich zumindest an.

Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch will offenbar nochmals die Schatulle öffnen. Ziel ist es, Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona zu den Londonern in die Premier League zu locken. Laut des Massenblatts "The Sun" bieten die Blues umgerechnet 130 Millionen Euro für den argentinischen Superstar der Katalanen. Der war am Mittwoch wegen Steuerhinterziehung in Barcelona zu 21 Monaten Gefängnis verurteilt worden. Allerdings muss er die Haftstrafe voraussichtlich nicht antreten.

Die Ablösesumme im Vertrag Messis mit Barca ist angeblich auf 250 Millionen Euro festgeschrieben. Allerdings hatte der Südamerikaner bislang immer betont, dass er sich in der katalanischen Metropole pudelwohl fühle und nicht daran denke, zu wechseln.

Jorge Horácio Messi, Vater von Lionel Messi, soll sich indes mit Abramowitsch auf dessen Luxusjacht getroffen haben, um Gespräche zu führen. Der Vater ist der Interessenvertreter des Barca-Stars und wurde in der Steueraffäre ebenfalls bestraft.

Zur neuen Saison übernimmt der bisherige Italien-Coach Antonio Conte den Trainerposten bei Chelsea. Pikantes Detail: Sollte Messi tatsächlich in London anheuern, träfe er im Spielbetrieb wieder auf Jose Mourinho. Der Portugiese ist Coach bei Chelseas Ligarivalen Manchester United. In Spanien hatte er vor einigen Jahren Real Madrid trainiert - Widersacher von Messis Club Barcelona in der Primera Division.

Quelle: n-tv.de, jwu/AFP

Mehr zum Thema