Fußball

Frankfurt und Bremen furios Darmstadt unabsteigbar, FC Bayern verkatert

6346ded30be973060c13079585a99aff.jpg

(Foto: dpa)

Mit einem Kampfsieg beim Hamburger SV verhindert Schlusslicht SV Darmstadt den vorzeitigen Abstieg aus der Fußball-Bundesliga. Tabellenführer FC Bayern wird vom FSV Mainz gequält. Teils furiose Siege feiern Frankfurt, Hertha und Bremen dank Vierfach-Kruse.

Hamburger SV - SV Darmstadt 1:2 (0:0)

Der Tabellenletzte Darmstadt 98 hat seinen ersten Auswärtssieg der laufenden Saison erkämpft und den nahezu perfekten Abstieg aus der Bundesliga um eine weitere Woche aufgeschoben. Die Mannschaft von Trainer Torsten Frings gewann am 30. Spieltag überraschend mit 2:1 (0:0) beim enttäuschenden Hamburger SV. Kapitän Aytac Sulu (51.) und Felix Platte (53.) trafen mit einem Doppelschlag für die Lilien kurz nach der Pause und vergrößerten damit gleichzeitig die Abstiegssorgen an der Elbe wieder massiv. Der geschockte HSV, der zuvor neun Spiele in Serie im Volksparkstadion ungeschlagen geblieben war, blieb fast alles schuldig, kam nur noch durch ein Eigentor von Fabian Holland (90.+3) zum Anschlusstreffer. Die Partie hatte vor 56.132 Zuschauern bereits mit einer unschönen Szene begonnen. HSV-Fans hatten eine Rauchbombe und Böller gezündet. Schiedsrichter Sascha Stegemann unterbrach das Spiel deshalb für rund drei Minuten.

FC Bayern - FSV Mainz 2:2 (1:2)

a24f7fcddb6896dd45a81e84503018b3.jpg

(Foto: imago/ActionPictures)

Der FC Bayern ist nach dem bitteren Aus in der Champions League überraschend auch auf dem Weg zur Bundesliga-Meisterschaft gestrauchelt. Vier Tage nach der Viertelfinal-Pleite bei Real Madrid kam die offensichtlich verkaterte Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti gegen Abstiegskandidat FSV Mainz 05 nicht über ein 2:2 (1:2) hinaus. Bojan Krkic (3.) mit seinem ersten Treffer für Mainz und Daniel Brosinski (40., Foulelfmeter) brachten die Gäste in der ersten Hälfte zweimal in Führung. Arjen Robben (16.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich. Thiago (73.) verhinderte zumindest die erste Liga-Heimniederlage seit März 2016 (1:2 gegen Mainz). Mehr war für kraft- und ideenlose Münchner nicht drin. Überdies vergrößerten sich vor dem DFB-Pokal-Halbfinale am Mittwoch gegen Borussia Dortmund Ancelottis Personalsorgen: David Alaba musste mit einer Verletzung im linken Bein früh raus (16.).

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg 3:1 (0:1)

Eintracht Frankfurt hat seine lange Sieglos-Serie beendet und die Abstiegsängste des FC Augsburg wieder vergrößert. Am 30. Spieltag gewannen die Hessen nach zuletzt zehn Partien ohne Erfolg gegen den  FCA mit 3:1 (0:1). Dank eines Doppelschlags des Mexikaners Marco Fabian (78./87.) und eines Treffers von Ante Rebic (90.+1) ist der Klassenerhalt damit wohl sicher. Während sich Frankfurt fortan voll auf den Kampf um die Europa League konzentrieren kann, müssen die Augsburger weiter zittern. Für  die Gäste traf Jeffrey Gouweleeuw (9.).

FC Ingolstadt - Werder Bremen 2:4 (1:1)

Ein überragender Torjäger Max Kruse hat Werder Bremen auf den Weg nach Europa und den FC Ingolstadt in Richtung 2. Bundesliga geschossen. Beim 4:2 (1:1)-Erfolg entschied der ehemalige Fußball-Nationalspieler die Partie am Samstag mit einem Viererpack (45./Elfmeter/81./87./90.+4) zugunsten der Norddeutschen, die als zweitbestes Rückrundenteam seit zehn Partien ungeschlagen sind und zumindest bis Sonntag erstmals in der Saison auf einen internationalen Rang kletterten. Ingolstadt dagegen kassierte trotz einer beachtlichen Leistung und zweimaliger Führung nach Treffern von Dario Lezcano (32.) und Pascal Groß (62./Elfmeter) die womöglich vorentscheidende Niederlage im Kampf um den Klassenverbleib. Bei noch vier ausstehenden Partien konnte der FCI den Rückstand auf den Relegationsplatz nicht verringern und liegt als 17. weiter vier Zähler hinter dem FC Augsburg.

Zum ausführlichen Spielbericht.

Hertha BSC - VfL Wolfsburg 1:0 (0:0)

Hertha BSC bleibt dank seiner Heimstärke und Vedad Ibisevic weiter auf Kurs Europapokal und hat die Abstiegssorgen des VfL Wolfsburg weiter vergrößert. Der Hauptstadtklub gewann trotz einer ganz schwachen ersten Hälfte mit 1:0 (0:0) und hat als Fünfter beste Chance auf die Europa-League-Qualifikation. Torjäger Ibisevic traf in der 59. Minute für die Gastgeber. Es war bereits der zwölfte Heimsieg in dieser Saison für das Team von Pal Dardai. Die Wolfsburger bleiben dagegen im Tabellenkeller. Das Team von Andries Jonker muss mit 33 Punkten mehr denn je den Abstieg fürchten.

Quelle: ntv.de, cwo/dpa/sid