Fußball

Unglücklicher Bosz bei Bayer Eintracht-Sturmtrio trifft dreifach zum Sieg

imago38375110h.jpg

Sebastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic sind auch zum Rückrundenauftakt Frankfurts Torgarantie.

(Foto: imago/Jan Huebner)

Haller, Rebic, Jovic - die drei Stürmer sichern Eintracht Frankfurt auch zum Rückrundenstart der Fußball-Bundesliga den Sieg. Der Einstand von Bayer-Trainer Bosz glückt nicht und der VfB Stuttgart bläst zu spät zur Aufholjagd.

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg (3:0) 3:1

Dank seines überragenden Sturm-Dreizacks hat Pokalsieger Eintracht Frankfurt einen guten Start in die Rückrunde geschafft und die Ambitionen auf das internationale Geschäft untermauert. Beim souveränen 3:1 (3:0) gegen den SC Freiburg sorgte das Trio Sebastien Haller (36.), Ante Rebic (39.) und Luka Jovic (45.) innerhalb weniger Minuten für die Entscheidung.

Nach dem Erfolg vor 49.200 Zuschauern belegen die Hessen für eine Nacht den fünften Platz in der Fußball-Bundesliga. Freiburg verpasste es trotz des Treffers von Nils Petersen (69.) mit einem Sieg bis auf drei Punkte an die Europa-League-Ränge heranzurücken.

Bayer Leverkusen - Borussia Mönchengladbach (0:1) 0:1

Der Einstand von Peter Bosz auf der Trainerbank von Bayer Leverkusen ist voll daneben gegangen. 406 Tage nach seiner Entlassung bei Borussia Dortmund kassierte der Nachfolger von Heiko Herrlich bei seinem Bundesliga-Comeback mit der Werkself eine schmerzliche 0:1 (0:1)-Niederlage im rheinischen Derby gegen Borussia Mönchengladbach.

Der Franzose Alassane Plea (37.) machte mit seinem zehnten Saisontreffer den dritten Auswärtserfolg der Fohlen in dieser Saison perfekt, durch den Platz drei zementiert wurde. Während die Gladbacher auf Champions-League-Kurs blieben, rückt der Europacup für Bayer nach der fünften Heimpleite in dieser Spielzeit wieder in weite Ferne.

Hannover 96 - Werder Bremen (0:1) 0:1

Heimpleite zum Jubiläum: Nach einer 0:1 (0:1)-Niederlage gegen Werder Bremen im 1000. Bundesligaspiel geht die sportliche Talfahrt von Hannover 96 ungebremst weiter. Die Niedersachsen blieben zum siebten Mal in Folge sieglos und sind in dieser Verfassung ein klarer Abstiegskandidat. Mit den nun folgenden schweren Aufgaben bei Herbstmeister Borussia Dortmund und gegen RB Leipzig werden die Herausforderungen wahrlich nicht einfacher.

Die Gäste hingegen fuhren einen verdienten Auswärtssieg ein und unterstrichen ihre Ambitionen auf die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb. Für den Treffer des Tages sorgte Milot Rashica, der in der 32. Minute eine sehenswerte Kombination aus kurzer Distanz abschloss.

VfB Stuttgart - FSV Mainz 05 (0:2) 2:3

Dem VfB Stuttgart ist der erhoffte Neuanfang im Abstiegskampf misslungen. Die Schwaben verloren zum Rückrundenauftakt gegen den FSV Mainz 05 mit 2:3 (0:2). Ein Eigentor von Santiago Ascacibar (22. Minute) und die Treffer von Jean-Philippe Mateta (28.) und Alexander Hack (72.) besiegelten die verdiente Heimniederlage des VfB. Der eingewechselte Nicolás Gonzalez (83.) und Marc-Oliver Kempf (85.) verkürzten in einer turbulenten Schlussphase und sorgten mit ihrem Doppelpack plötzlich für Hoffnung. Anastasios Donis verpasste mit einem Pfostenschuss kurz vor dem Ende sogar noch den Ausgleich.

Mainz hat dank des ersten Bundesliga-Erfolgs seit dem 30. November den VfB um zehn Punkte distanziert und mit dem Kampf gegen den Abstieg vorerst nichts zu tun. Die Stuttgarter von Trainer Markus Weinzierl verharren nach einem weitgehend ernüchternden Auftritt vor 51 881 Zuschauern auf dem Abstiegsrelegationsrang.

FC Augsburg - Fortuna Düsseldorf (0:1) 1:2

Fortuna Düsseldorf hat auch im neuen Jahr seine Siegesserie fortgesetzt. Der Aufsteiger gewann das Kellerduell zum Rückrundenauftakt beim FC Augsburg mit 2:1 (1:0), feierte den vierten Sieg in Folge und ließ die Vertrags-Posse um Trainer Friedhelm Funkel hinter sich. Die Augsburger schlittern hingegen immer tiefer in die Krise, die Mannschaft von Trainer Manuel Baum wartet seit bereits neun Spielen auf einen Sieg.

Marvin Ducksch brachte die Fortuna per Kopf in Führung (45.), Jonathan Schmid (64.) gelang per Freistoß der zwischenzeitliche Ausgleich, ehe Benito Raman (89.) zum viel umjubelten Sieg traf. Für Düsseldorf (21 Punkte) ist der Sieg ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf, während Augsburg (15 Zähler) weiter im Keller feststeckt.

Quelle: n-tv.de, ara/sid/dpa

Mehr zum Thema