Fußball

CL-Auslosung im Re-Live FCB-Atlético, RB-PSG, Gladbach gegen Real

136058246.jpg

Auf wen trifft der Champions-League-Sieger aus München in der kommenden Saison?

(Foto: picture alliance/dpa)

Die vier Fußball-Bundesligisten haben in der Champions League attraktive Gegner zugelost bekommen. Für RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach kommt es knüppeldick, Bayern und der BVB können aufatmen. Die Auslosung im Re-Liveticker.

18.36 Uhr: So, jetzt haben wir den Auslosungsmarathon hinter uns. Und die Besten der Besten wurden auch alle gekürt. Freuen Sie sich auf spannende Champions-League-Kracher in den nächsten Wochen. Auf Wiederlesen!

Unsere Meldung zur Auslosung der Champions League finden Sie hier.

18.34 Uhr: Und Robert Lewandowski ist der beste Fußballer Europas.

18.32 Uhr: Pernille Harder wird auch als beste Fußballerin Europas ausgezeichnet.

18.27 Uhr: "Es war ein verrücktes Jahr", sagt Bayern-Coach Hansi Flick, der als bester Trainer Europas ausgezeichnet wird.

18.24 Uhr: RB Leipzig mit Paris St. Germain und Manchester United und Gladbach mit Real und Inter machen doch noch deutsche Hammergruppen perfekt. Bayern München und Borussia Dortmund werden interessante Partien bekommen, sollten sich aber durchsetzen können.

*Datenschutz

18.20 Uhr: Jetzt sind endlich die Gladbacher dran. Und für die Borussia kommt es knüppeldick mit Real und Inter.

18.17 Uhr: Neuling Istanbul Basaksehir, der Erdogan-Klub, wird in Gruppe H zu RB Leipzig, Manchester United und Paris gelost.

18.16 Uhr: Die Belgier von Club Brügge landen bei Dortmund, Zenit und Lazio.

18.15 Uhr: Nix mit Hammergruppe: Lok Moskau ist das nächste Team und kommt zu den Bayern, Salzburg und Atlético.

18.13 Uhr: Jetzt geht's an den vierten Topf mit Borussia Mönchengladbach.

18.09 Uhr: Pernille Harder vom FC Chelsea, die teuerste Fußballerin aller Zeiten, wird als beste Stürmerin Europas ausgezeichnet. Der beste männliche Stürmer heißt Robert Lewandowski. Damit sackt der FC Bayern das nächste Triple ein.

18.05 Uhr: Der BVB trifft auf Lazio um seinen Ex-Stürmer Ciro Immobile. Inter stößt zur Real-Gruppe.

18.04 Uhr: Salzburg landet bei den Bayern. Spricht man hier jetzt von Losglück?

18.02 Uhr: Neu-Nationalspieler Robin Gosens und Atalanta Bergamo gesellen sich zu Jürgen Klopp und Liverpool.

18.01 Uhr: RB Leipzig muss gegen PSG und Manchester United ran. Nagelsmann gegen Tuchel - das kennen wir schon vom Champions-League-Halbfinale.

18.00 Uhr: Krasnodar landet in Gruppe E mit Sevilla und Chelsea.

17.58 Uhr: Den absoluten Kracher-Losen gehen die Bayern und der BVB also erstmal aus dem Weg. Aber gegen Atlético und den Trainerfuchs Diego Simeone ist es immer schwer. Gerade, weil dort jetzt ein gewisser Luis Suárez kickt. Auswärts in Russland ist eh immer unangenehm.

17.55 Uhr: Dzsenifer Marozsán, die gerade ihr 100. Länderspiel absolvierte, wird zur Mittelfeldspielerin der Saison ausgezeichnet. Kevin de Bruyne von Manchester City ist ihr männliches Pendant.

17.51 Uhr: Der BVB spielt gegen Zenit St. Petersburg.

17.49 Uhr: Jürgen Klopp und der FC Liverpool treffen auf Ajax Amsterdam.

17.48 Uhr: Messi gegen Ronaldo: Barcelona gesellt sich in die Gruppe zu Juventus Turin.

17.47 Uhr: Chelsea mit Timo Werner und Kai Havertz spielt gegen den FC Sevilla in Gruppe E.

17.45 Uhr: Atlético Madrid wird gezogen und den Bayern zugeordnet.

17.44 Uhr: Es geht ans Eingemachte, Topf 2 wird gleich zugelost. Einige Kracher warten.

17.41 Uhr: Kimmich erklärt erstmal, wie genau man seinen Namen ausspricht und antwortet auf seinen Lieblingsmoment der Königsklasse auf Englisch: "Der beste Moment ist immer, wenn du den Pokal in die Höhe halten kannst."

17.40 Uhr: Wendie Renard von Olympique Lyon und Joshua Kimmich vom FC Bayern sind die Verteidigerin und der Verteidiger Europas. Kimmich zeigte gerade erst im Supercup gegen den BVB, dass er nicht nur in der Abwehr wichtig ist, sondern auch Spiele vorne entscheiden kann.

17.35 Uhr: Real Madrid führt Gruppe B, der FC Porto Gruppe C und Liverpool und Jürgen Klopp Gruppe D an.

17.33 Uhr: Drogba zieht das erste Los und es ist gleich der FC Bayern, der in Gruppe A zieht.

17.31 Uhr: Die Töpfe sind befüllt, die Teams aus dem ersten Pott werden vorgestellt. Darunter befindet sich natürlich auch Bayern München.

17.27 Uhr: Giorgio Marchetti erklärt noch mal das Prozedere, dann geht es endlich los mit der Auslosung.

17.23 Uhr: "Es war ein ganz besonderes Spiel", erinnert sich Neuer an das Finale der Königsklasse zurück. Ein Interview mit Tiefe, dass da auf der Bühne stattfindet.

17.22 Uhr: Neuer ist vor Ort und erzählt auf Deutsch vom besonderen "Spirit im Team".

17.21 Uhr: Nun werden die besten Torhüterinnen und Torhüter Europas ausgezeichnet. Sarah Bouhaddi von Olympique Lyon und Manuel Neuer von Bayern München gewinnen.

17.17 Uhr: Drogba bleibt gleich auf der Bühne für die Auslosung. Ex-Chelsea-Kollege Florent Malouda gesellt sich hinzu. Eine Mund-und-Nasen-Maske trägt in Genf übrigens niemand.

17.12 Uhr: Sie erinnern sich, der Chelsea-Stürmer, der den Bayern das "Finale Dahoam" in der Champions League versaute.

17.11 Uhr: Der Präsident verleiht nun den ersten Preis, von dem es einige geben wird an diesem frühen Abend. Unter anderem werden ja auch Europas Fußballerin und Fußballer des Jahres verliehen. Nun erhält Didier Drogba den "President's Award".

17.09 Uhr: Uefa-Präsident Aleksander Čeferin erzählt, dass der Fußball wichtig ist, weil die Welt dann sieht, dass das Leben weitergeht... nun ja.

17.07 Uhr: Die K.o.-Spiele flimmern noch einmal über den Bildschirm. Was für ein spannendes Turnier das war!

17.04 Uhr: Die Hosts erwähnen es und ein Einspieler zeigt noch mal die virusbedingte Pause vor dem dann ausgespielten Turnier der vergangenen Saison: Natürlich spielt auch die Corona-Pandemie eine große Rolle bei der Auslosung. Werden die Spiele vor Zuschauern ausgetragen? Viele der Länder der Champions-League-Teilnehmer wurden von der Bundesregierung und dem Robert-Koch-Institut als Risikogebiete eingestuft. Gladbachs Manager Max Eberl sagte, ihm werde es "mulmig, wenn in der Champions League Dynamo Kiew als unser Gruppengegner ausgelost wird".

17.01 Uhr: Es geht los in Genf. Zunächst gibt es ein paar hübsche Einspieler der vergangenen Saison.

16.59 Uhr: Außerdem hat die Uefa die Auslosung in zwei Hälften geteilt (Gruppe A-D & Gruppe E-H) und dafür Mannschaften "gepaart". Es geht darum, dass die beliebtesten Vereine eines Landes nicht am selben Tag spielen und nicht um wertvolle TV-Zeit konkurrieren. Geld ist hier das Stichwort. Bayern München und Borussia Dortmund sind ein deutsches Paar, Leipzig und Mönchengladbach das andere. Wird nun etwa der FC Bayern in eine der Gruppen A bis D gelost, steht bereits fest, dass Dortmund in der unteren Turnierhälfte (Gruppe E bis H) landet.

16.57 Uhr: Ein paar Einschränkungen gibt’s natürlich auch. Wie immer können Mannschaften aus dem gleichen Land nicht in dieselbe Gruppe gelost werden. Russische Vertreter dürfen zusätzlich nicht auf Klubs aus der Ukraine treffen.

16.51 Uhr: Wie läuft die Auslosung? 32 Mannschaften werden in acht Vierergruppen gelost. Zunächst werden die Teams aus Topf 1 gezogen und nacheinander auf eine der acht Gruppen verteilt, danach geht es mit den Töpfen 2, 3 und 4 weiter. In Lostopf 1 befinden sich die nationalen Meister der sechs Top-Verbände plus der Titelverteidiger sowie der Sieger der Europa League. Da der FC Bayern neben der Champions League auch die nationale Meisterschaft gewonnen hat, rückt der FC Porto als portugiesischer Titelträger in den ersten Lostopf auf. Entscheidend für die Aufteilung der Töpfe 2 bis 4 ist der sogenannte Uefa-Koeffizient, der die Leistungen der Mannschaften in den vergangenen fünf Europapokal-Spielzeiten abbildet.

16.43 Uhr: Wer sich nicht mehr ganz erinnert, was der spätere Triple-Sieger FC Bayern damals mit dem FC Barcelona im Champions-League-Viertelfinale veranstaltete, der sollte das Jahrhundertspiel vielleicht noch mal nachlesen. Ob Barça eher Angst vor oder doch Lust auf eine Revanche hätte im Falle einer gemeinsamen Gruppe?

16.39 Uhr: Weitere spannende Konstellationen, die sich heute in der Auslosung ergeben könnten: Der zum FC Chelsea abgewanderte Timo Werner könnte auf einen Ex-Verein RB Leipzig treffen. Der ehemalige Leverkusener Kai Havertz wäre dann auch mit von der Partie. Gladbach könnte eine der attraktivsten sogenannten Hammergruppen aller Zeiten ausgelost bekommen: Real Madrid, Manchester City und Inter Mailand.

16.35 Uhr: Diese Mannschaften kämpfen um den Henkelpott:
Topf 1: FC Bayern (Titelverteidiger), FC Sevilla (Sieger Europa League), Real Madrid, FC Liverpool, Juventus Turin, Paris Saint-Germain, Zenit Sankt-Petersburg, FC Porto
Topf 2: FC Barcelona, Atlético Madrid, Manchester City, Manchester United, Schachtar Donezk, Borussia Dortmund, FC Chelsea, Ajax Amsterdam
Topf 3: Dynamo Kiew, FC Salzburg, RB Leipzig, Inter Mailand, Olympiakos Piräus, Lazio Rom, FK Krasnodar, Atalanta Bergamo
Topf 4: Lokomotive Moskau, Olympique Marseille, Club Brügge, Borussia Mönchengladbach, Istanbul Başakşehir, FC Midtjylland, Stade Rennes, Ferencváros Budapest

16.30 Uhr: Trifft Champions-League-Sieger Bayern München nach dem 8:2 erneut auf den FC Barcelona und Superstar Lionel Messi? Gibt's für den BVB ein Wiedersehen mit Ex-Coach Jürgen Klopp? Erwischen RB und Gladbach echte Hammergruppen? Um 17 Uhr lost die Uefa die Gruppen der Königsklasse für die Saison 2020/21 aus. Wegen des verspäteten Saisonstarts geht es Schlag auf Schlag in der Gruppenphase: Am 20. und 21. Oktober findet bereits der erste Spieltag statt, der zweite und dritte folgen in den Wochen direkt darauf.

Wir tickern die Auslosung für Sie live. Viel Spaß.

Quelle: ntv.de