Fußball

Spitzenreiter Arminia hadert Gab's ein "Wembley-Tor" im Erzgebirge?

b11baa3a5e67931e6a2b8e134d04c59a.jpg

Arminia-Torjäger Fabian Klos hatte nach seinem "Tor" reichlich Redebedarf.

(Foto: imago images/Eibner)

Auch Spitzenreiter Arminia Bielefeld kann die "Festung" Erzgebirgsstadion in Aue nicht erobern und lässt Punkte im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga liegen. Die SpVgg Greuther Fürth klettert derweil durch einen souveränen Sieg bei Jahn Regensburg vorerst auf den vierten Rang.

FC Erzgebirge Aue - Arminia Bielefeld 0:0

Tabellenführer Arminia Bielefeld ist im Kampf um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga zumindest ein Teilerfolg gelungen - hat aber dennoch Punkte liegen gelassen. Das Team von Trainer Uwe Neuhaus kam am 20. Zweitliga-Spieltag bei Erzgebirge Aue nach einem harten Kampf zu einem 0:0. Die Sachsen sind die heimstärkste Mannschaft der Liga. Vor 9000 Zuschauern baute Bielefeld mit der zweiten Nullnummer der Saison seinen Vorsprung vor dem zweitplatzierten HSV vorübergehend auf vier Punkte aus. "Ich glaube, das ist ein Punkt, der uns noch richtig gut tun kann", sagte Neuhaus. "Beide Mannschaften haben mit unglaublich viel Einsatz gespielt, wir hatten selten so viele angeschlagene Spieler nach dem Spiel." Andreas Voglsammer und Manuel Prietl erwischte es so sehr, dass sie zu weiteren Untersuchungen ins örtliche Krankenhaus mussten.

In einem sehr intensiven Spiel gab es zunächst kaum Chancen. Dafür war die Aufregung nach 30 Minuten umso größer: Einen Kopfball von Arminia-Torjäger Fabian Klos rettet Aue-Keeper Martin Männel mit einer Glanzparade, doch der Ball hatte die Torlinie womöglich überschritten. In Aue gibt es zwar den Videobeweis, aber keine Torlinientechnik, weshalb es beim 0:0 blieb. Kurz vor der Pause nutzte Klos (44.) einen Fehler von Jacob Rasmussen wenige Meter vor dem Tor, doch der Winkel war schon zu spitz. Direkt nach der Pause erhöhte Bielefeld den Druck, doch mehr als ein Schuss von Voglsammer (53.) sprang in dieser Phase nicht heraus. Mit zunehmender Spieldauer verflachte das Niveau der Partie, so dass das torlose Unentschieden nur folgerichtig war.

SSV Jahn Regensburg - SpVgg Greuther Fürth 0:2 (0:2)

Die SpVgg Greuther Fürth hat die Aufstiegsplätze ins Visier genommen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl siegte nach einer souveränen Vorstellung beim SSV Jahn Regensburg mit 2:0 (2:0) und kletterte vorübergehend auf den vierten Tabellenplatz. Der Rückstand der Franken auf den Dritten VfB Stuttgart beträgt vorerst nur noch drei Punkte. Mit einem Doppelschlag innerhalb von vier Minuten schossen Maximilian Wittek (11. Minute) und Havard Nielsen (15.) die effektiven Fürther vor 11.013 Zuschauern schon in der ersten Hälfte komfortabel in Führung. Die offensiv viel zu harmlosen Regensburger verloren erstmals seit sechs Partien wieder ein Heimspiel und belegen den siebten Tabellenrang.

 

Apropos Aufstiegskampf: Der Hamburger SV hat am Donnerstagabend seine Ambitionen zur Rückkehr in die 1. Fußball-Bundesliga eindrucksvoll untermauert. Gegen den 1. FC Nürnberg gab's einen deutlichen Sieg. Unsere Meldung zum Spitzenspiel des 19. Spieltags finden Sie übrigens hier!

Quelle: ntv.de, tno/dpa