Fußball

Karlsruhe beendet Sieglosserie Heidenheim stürzt Lautern tiefer in die Krise

edd63ee1fbb282f17ad39da93cf9c010.jpg

Freude pur beim 1. FC Heidenheim.

(Foto: dpa)

Mit einer souveränen Vorstellung gegen Kaiserslautern katapultiert sich der 1. FC Heidenheim auf den zweiten Platz der 2. Bundesliga. Die Lauterer stecken derweil weiter im Tabellenkeller fest. Der Karlsruher SC fährt gegen Aue den ersten Dreier der Saison ein.

1. FC Heidenheim - 1. FC Kaiserslautern 3:0 (2:0)

Der 1. FC Kaiserlautern steckt weiter in der Krise. Drei Tage nach dem ersten Saisonsieg gegen Dynamo Dresden (3:0) hat die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut am siebten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga beim sehr effizienten 1. FC Heidenheim 0:3 (0:2) verloren und rutscht mit nur fünf Punkten auf Relegationsplatz 16. Heidenheim hingegen klettert vorerst auf Platz zwei (14 Punkte). Bart Finne (2.), Timo Beermann (20.) und Robert Strauß (56.) erzielten vor 12.000 Zuschauern die Tore für das Team vom Frank Schmidt.

Bereits kurz nach Anpfiff mussten die Lauterer den ersten Rückschlag hinnehmen, Finne traf nach herrlicher Vorarbeit vom starken Marc Schnatterer. Kaiserslautern bestimmte in der Folgezeit das Spiel, doch Jacques Zoua, gegen Dresden noch Doppeltorschütze, vergab leichtfertig aus aussichtsreicher Position (18.). Fast im Gegenzug köpfte Beermann nach einem Freistoß von Schnatterer das 2:0. Zudem hätte es auf beiden Seiten einen Foulelfmeter geben können.

Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Alexander Ring die beste Chance der Gäste, köpfte allerdings an den Pfosten (50.). Sechs Minuten später folgte dann die Entscheidung: Nach einem erneuten Ballverlust im Mittelfeld und einer katastrophalen Zuordnung in der Abwehr erzielte Strauß den dritten Heidenheimer Treffer. Bei Heidenheim überzeugte neben Schnatterer noch Torschütze Strauß, bei Kaiserslautern gefielen trotz der Niederlage Ring und Phillipp Mwene.

Karlsruher SC - FC Erzgebirge Aue 2:0 (2:0)

Der Karlsruher SC hat derweil seine Sieglosserie beendet: Im Heimspiel gegen Erzgebirge Aue kamen die Badener zu einem 2:0 (0:0). Der KSC hatte in den vorangegangenen neun Pflichtspielen fünf Unentschieden und vier Niederlagen verbucht. Nun verbesserte sich der Klub auf Tabellenplatz 13. Der in der 71. Minute eingewechselte Erwin Hoffer (76.) erzielte das Führungstor für die Hausherren. Kurz vor Schluss traf Moritz Stoppelkamp (87.). Die Auer Erfolgsserie wurde hingegen beendet. In den voraufgegangenen zwei Partien hatten die Sachsen vier Zähler geholt.

Die KSC-Fans im Wildparkstadion waren mit der Leistung der Gastgeber in den ersten 45 Minuten allerdings nicht zufrieden, die Spieler mussten sich vereinzelte Pfiffe gefallen lassen. Karlsruhe spielte zu umständlich und pomadig, um die Abwehr der Sachsen in Verlegenheit zu bringen. Aue spielte taktisch sehr diszipliniert, machte die Räume eng und störte damit empfindlich den Spielaufbau der Karlsruher. Bezeichnend, dass der FC Erzgebirge durch Pascal Köpke (10.) sogar eine gute Chance besaß. Er scheiterte aber an KSC-Keeper René Vollath.

Die Entscheidung erzwang der Österreicher Hoffer, der für Dimitris Diamantakos eingewechselt wurde und seinen Torriecher unter Beweis stellte. Stoppelkamp sorgte nach einer Hoffer-Vorlage für die Entscheidung. Die Bestnoten bei den Karlsruhern verdienten sich die Torschützen Hoffer und Stoppelkamp. Bei den Gästen gefielen vor allem Fabian Kalig und Mario Kvesic.

Quelle: ntv.de, cri/sid