Fußball

Sieg im Stadtderby Inter verdrängt Juventus von der Spitze

ae32a2ee9dd8f56b4946eab324663504.jpg

Großer Jubel bei den Spielern von Inter Mailand.

(Foto: imago images/LaPresse)

Die italienische Serie A bleibt spannend. Inter Mailand dreht das Spiel gegen den Stadtrivalen AC Mailand und führt die Tabelle wieder an. In Spanien kann Real Madrid Platz eins vor dem FC Barcelona verteidigen. In Frankreich zieht Paris St. Germain weiter einsam seine Kreise.

Spannung in der italienischen Serie A: Inter Mailand hat das Stadtderby gegen den AC Mailand in spektakulärer Manier gewonnen und nach dem überraschenden Ausrutscher von Serienmeister Juventus Turin die Tabellenführung in der ersten italienischen Fußballliga zurückerobert. Im einem turbulenten Derby della Madonnina siegte der 18-malige Meister mit 4:2 (0:2) und weist nun wie Juve 54 Punkte auf.

Der Ex-Frankfurter Ante Rebic (40.) auf Vorlage von Altmeister Zlatan Ibrahimovic sowie der 38-jährige Schwede selbst (45.+1) hatten das zuletzt formstarke Milan vor dem Seitenwechsel überraschend deutlich in Führung geschossen. Inter aber legte nach der Pause zu und drehte die Partie durch die Treffer von Marcelo Brozovic (51.), Matias Vecino (53.), Stefan De Vrij (70.) und Romelu Lukaku (90.+3). Die Nerazzurri blieben damit im 16. Serie-A-Spiel in Folge ungeschlagen.

Am Samstagabend hatte Rekordmeister Juventus trotz des Rekordtreffers von Superstar Cristiano Ronaldo eine unerwartete Niederlage bei Hellas Verona kassiert. Die Bianconeri mussten sich dem Aufsteiger trotz Führung mit 1:2 (0:0) geschlagen geben. Ronaldo erzielte drei Tage nach seinem 35. Geburtstag im zehnten Ligaspiel in Folge mindestens ein Tor und stellte damit einen Klubrekord auf.

Real hält Barca auf Distanz

In der spanischen Primera Division hat Real Madrid seine Tabellenführung verteidigen können. Bei CA Osasuna feierten die Madrilenen einen 4:1 (2:1)-Sieg. Unai Garcia hatte den Außenseiter zunächst in der 14. Minute in Führung gebracht, Isco (33.) und Sergio Ramos (38.) drehten das Spiel aber noch vor der Pause. Lucas Vasquez (84.) und der ehemalige Frankfurter Luka Jovic (92.) trafen kurz vor Schluss zum Endstand. Für Madrid (52 Punkte) war es der fünfte Ligasieg in Folge.

Verfolger FC Barcelona (49 Punkte) konnte durch einen 3:2 (2:2)-Sieg bei Betis Sevilla den Drei-Punkte-Rückstand auf Real behaupten. Dabei lagen die Katalanen zweimal zurück. Doch die Treffer von Lionel Messi (9.), Sergio Busquets (45.+3) und Clement Lenglet (73.), der später Gelb-Rot sah, reichten zum hart erkämpften Auswärtssieg. Für die Gastgeber trafen Sergio Canales per Handelfmeter (6.) und Nabil Fekir (27.), der wegen einer Unsportlichkeit ebenfalls die Gelb-Rote Karte bekam (76.).

Tuchels PSG schlägt Lyon

In Frankreich marschiert Serienmeister Paris St.  Germain weiter souverän Richtung neunten Ligatitel. Die  Mannschaft des deutschen Trainers Thomas Tuchel entschied ein  torreiches Duell gegen Olympique Lyon mit 4:2 (2:0) für sich und  liegt damit weiter zwölf Punkte vor dem ersten Verfolger Olympique Marseille. Die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer standen in der Startformation.

Angel di Maria (22.), Stürmerstar Kylian Mbappe (38.) und ein  Eigentor von Fernando Marcal (47.) hatten das Starensemble von der Seine im Prinzenpark komfortabel in Führung gebracht. Doch Martin Terrier (52.) und Moussa Dembele (59.) machten das Spiel noch einmal  spannend, ehe Edinson Cavani (79.) für die Entscheidung sorgte.

Quelle: ntv.de, wne/dpa/sid