Fußball

Düsseldorf fremdelt mit 2. Liga Kiel nutzt HSV-Spielabsage zur Liga-Führung

ae924527e7880b7db13c36624314748a.jpg

Die Kieler Störche stehen nun ganz oben.

(Foto: dpa)

Fortuna Düsseldorf wird bislang nicht mit der 2. Fußball-Bundesliga warm. Im Spiel gegen Holstein Kiel führt ein unglückliches Handspiel zur späten Niederlage. Kiel dagegen jubelt über die Tabellenführung - auch, weil der HSV am 3. Spieltag zusehen muss. Würzburg verpasst derweil den ersten Sieg.

Holstein Kiel - Fortuna Düsseldorf 2:1 (1:0)

Holstein Kiel ist neuer Spitzenreiter der 2. Fußball-Bundesliga. Die Störche siegten im Heimspiel gegen Absteiger Fortuna Düsseldorf mit 2:1 (1:0) und kletterten in der Tabelle an Hannover 96 und am Hamburger SV vorbei auf Platz eins. Ein Eigentor des Düsseldorfers Florian Hartherz (16.) hatte die weiterhin ungeschlagenen Kieler in Führung gebracht, doch Fortuna kam ebenfalls durch ein Eigentor zum Ausgleich (59.). Diesmal war der Kieler Jonas Meffert der Unglücksrabe. Alexander Mühling (86., Handelfmeter) sicherte den Dreier der Störche. Düsseldorfs Kevin Danso sah nach einer Unsportlichkeit (85.) die Gelb-Rote Karte. Eine erneute Kieler Führung durch Janni Serra (72.) wurde wegen eines Foulspiels zuvor nach Videobeweis aberkannt. Düsseldorf liegt mit drei Punkten aus den ersten drei Spielen hinter den Erwartungen zurück.

Unmittelbar nach dem glücklichen Führungstreffer hatte Lee Jae-Sung zweimal (21. und 26.) das 2:0 auf dem Fuß. Der Südkoreaner, der zuletzt mit einigen anderen Klubs in Verbindung gebracht wurde, hat von Kiel ein Wechsel-Verbot verordnet bekommen. Lee war auch gegen Düsseldorf sehr präsent, er leitete viele Angriffe ein und war selbst torgefährlich. Lee ließ aber wie seine Teamkollegen nach dem Seitenwechsel nach, Düsseldorf kam stärker auf.

Würzburger Kickers - SpVgg Greuther Fürth 2:2 (1:1)

Die Würzburger Kickers haben beim Debüt von Trainer Marco Antwerpen einen Sieg kurz vor Schluss verspielt. Der Aufsteiger und die SpVgg Greuther Fürth trennten sich im fränkischen Duell mit 2:2 (1:1), ein später Treffer von Maximilian Bauer (90.+2) rettete den Kleeblättern das dritte Remis in Serie. Für Würzburg war es der erste Punkt.

Die Kickers legten einen Tag vor Antwerpens 49. Geburtstag einen Blitzstart hin. Robert Herrmann traf in der zweiten Minute mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck. Den Fürthern gelang der zwischenzeitliche Ausgleich aus dem Nichts: Kapitän Branimir Hrgota (26.) wurde nach einem Ballverlust der Würzburger in der Vorwärtsbewegung optimal von Jamie Leweling bedient und musste nur noch einschieben.

Im zweiten Durchgang holte Würzburgs Linksverteidiger Arne Feick einen Foulelfmeter heraus, den Dominic Baumann (64.) zur Freude der 1877 Zuschauer eiskalt verwandelte. Bauer riss die Platzherren allerdings in der Nachspielzeit aus allen Träumen vom ersten Saisonerfolg. Am Dienstag hatten sich die Würzburger von Aufstiegstrainer Michael Schiele getrennt und Antwerpen als Nachfolger präsentiert. Antwerpen hatte mit Eintracht Braunschweig ebenfalls den Aufstieg in die 2. Liga geschafft, sein Vertrag wurde aber nicht verlängert.

Hamburger SV - Erzgebirge Aue (abgesagt)

Das Spiel wurde verlegt. Beim Team von Erzgebirge Aue gab es zwei weitere Coronafälle. Die Sachsen waren bereits in Hamburg, als ihnen die Entscheidung mitgeteilt wurde. Mehr dazu lesen Sie hier.

Quelle: ntv.de, ara/sid