Fußball

"Vieles, was Man City nicht mag" Klopp brennt auf CL-Kracher gegen Guardiola

3056d9daa8be4f21e43b698430534c1f.jpg

Jürgen Klopp spielt mit dem FC Liverpool die beste Saison seit Langem.

(Foto: REUTERS)

Jürgen Klopp und Josep Guardiola, das ist längst eines der großen Trainerduelle im Fußball. Nun treffen beide mit ihren Teams FC Liverpool und Manchester City erstmals in der Champions League aufeinander - und Klopp schürt vorab die Hoffnung auf ein Spektakel.

Nur zu gerne würde Jürgen Klopp seine positive Bilanz gegen Pep Guardiola ausbauen. Zwölfmal standen sich die beiden Trainer in der Vergangenheit schon gegenüber. Sechsmal gewann Klopp, einmal weniger war Guardiola erfolgreich, einmal gab es ein Remis. Im Viertelfinale der Champions League ist Klopp mit dem FC Liverpool im englischen Duell gegen Manchester City zwar nicht favorisiert, mit Angst gehen die Reds (20.45 Uhr im n-tv.de Liveticker) jedoch nicht in das Hinspiel an der heimischen Anfield Road.

"Wir haben vieles, was Man City nicht mag", sagte Klopp. Im Uefa-Interview versprach der ehemalige Trainer von Borussia Dortmund selbstbewusst, sein Team könne für die Gäste aus Manchester "unangenehm" werden. "Wenn wir es gut machen, werden sie Schwierigkeiten haben, damit zurechtzukommen, sagte Klopp, der sich auf das Duell freut: "Wenn ich die Wahl hätte, ein Champions-League-Spiel zu schauen, würde ich dieses Duell wählen."

Seinen Gegenüber Josep Guardiola, den Ex-Coach von Bayern München, kennt er aus Bundesligazeiten noch bestens. "Zwischen uns beiden gibt es keinen großen Unterschied", sagte Klopp vor dem zehnten persönlichen Duell, dem ersten in der Champions League. "Pep hatte einfach immer die besseren Mannschaften als ich."

Messis Barcelona ist der klare Favorit

Im zweiten Spiel des Abends ist der FC Barcelona um Superstar Lionel Messi im heimischen Camp Nou gegen AS Rom klarer Favorit. Die Spanier können - so wie zuletzt 2015 - noch das Triple gewinnen. Sowohl in der Meisterschaft als auch in der Königsklasse ist die Mannschaft von Trainer Ernesto Valverde noch ungeschlagen. In der Champions League kassierten die Katalanen bisher erst zwei Gegentreffer, seit 25 Heimspielen sind sie ungeschlagen.

Für die Römer ist es das erste Mal seit zehn Jahren, dass sie wieder in der Runde der letzten acht Teams sind. Der Respekt vor dem Gegner ist dabei riesig. "Barcelona ist ein sehr starkes Team, aber die Angst hilft nicht", sagte Trainer Eusebio Di Francesco.

Quelle: n-tv.de, ara/dpa

Mehr zum Thema