Fußball

Barça müht sich, Neapel furios Klopps Liverpool beendet CL-Auswärtsfrust

836698f5b867a38112400ba8105fadf7.jpg

Obenauf: Mo Salah hat mit dem FC Liverpool in Genk einen seltenen Auswärtssieg eingefahren.

(Foto: imago images/PA Images)

Mit einem deutlichen Sieg in Genk bannt der FC Liverpool einen Auswärtsfluch in der Champions League, kommt in der Gruppe aber weiterhin nicht am SSC Neapel vorbei. Dort gelingt einem Fußballer eine besondere Bestmarke. Apropos: Beim Sieg des FC Barcelona gelingt Messi Außergewöhnliches.

Titelverteidiger FC Liverpool hat in der Champions League im dritten Spiel den zweiten Sieg gefeiert und Platz zwei in der Gruppe E übernommen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp fertigte den Außenseiter KRC Genk in Belgien mit 4:1 (1:0) ab und hat sechs Punkte auf dem Konto. Alex Oxlade-Chamberlain brachte die Reds mit seinen Treffern in der 2. und 57. Minute auf Kurs, Sadio Mané (77.) und Mohamed Salah (87.) legten nach.

*Datenschutz

Nach zuletzt nur einem Sieg aus den vergangenen sieben Auswärtspartien hat Liverpool durch  den überzeugenden Erfolg beim belgischen Meister seinen Auswärtsfluch in der Gruppenphase gebannt. Selbst auf dem Weg zum Titelgewinn im vergangenen Sommer hatten die Reds alle drei Auswärtsspiele in der Gruppenphase verloren.

Im Parallelspiel der Gruppe setzte sich der SSC Neapel mit 3:2 (1:1) in einer spektakulären Partie bei RB Salzburg durch und verteidigte die Tabellenführung. Dries Mertens (17./64.) zog mit seinen Toren Nummer 115 und 116 im Napoli-Trikot an Klublegende Diego Maradona vorbei. Auf der Gegenseite schoss Ausnahmetalent Erling Haaland (40., 72./Foulelfmeter) im dritten Königsklassen-Einsatz seine Tore Nummer fünf und sechs, ehe Lorenzo Insigne (73.) für die Entscheidung sorgte.

Barça müht sich in Prag

In der Gruppe F ist der FC Barcelona nach einem zähen 2:1 (1:0) bei Slavia Prag mit sieben Punkten neuer Spitzenreiter, weil Borussia Dortmund zeitgleich bei Inter Mailand mit 0:2 (0:1) verlor. Superstar Lionel Messi brachte die Katalanen mit seinem Treffer in der 3. Minute früh in Führung und traf somit im 15. Champions-League-Jahr in Folge. Mehr noch: Der 32 Jahre alte Weltfußballer hat den Rückstand in der ewigen Torjägerliste der Königsklasse auf den führenden Superstar Cristiano Ronaldo (127 Treffer) vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin verkürzt und liegt nun bei 113 Treffern.

*Datenschutz

Außerdem half ein Eigentor des Nigerianers Peter Oladeji Olayinka (57.) dabei, das Konto der Katalanen auf sieben Punkte hochzuschrauben. Beim Ausgleich durch Jan Boril (50.) war Barça-Keeper Marc-Andre ter Stegen machtlos.

Der 2:1-Heimsieg gegen Zenit St. Petersburg bescherte RB Leipzig sogar die Tabellenführung in der Gruppe G, weil Olympique Lyon bei Benfica Lissabon 1:2 (0:1) verlor. Rafa (4.) und Pizzi (85.) trafen für die Portugiesen, Memphis Depay glich zunächst aus (70.)

Europa-League-Sieger FC Chelsea gewann beim Vorjahres-Halbfinalisten Ajax Amsterdam durch ein spätes Tor des Ex-Dortmunders Michy Batshuayi (86.) mit 1:0 (0:0) und schloss nach Punkten zu den Niederländern an der Tabellenspitze der Gruppe H auf. Beide haben nach zwei Siegen und einer Niederlage sechs Zähler auf dem Konto. Der FC Valencia (4) ist nach dem 1:1 (1:0) beim OSC Lille Dritter.

Quelle: n-tv.de, cri/dpa/sid